Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
Wendt

Das Verhältnis von Entnahme/Einlage zur Anschaffung/Veräußerung im Einkommensteuerrecht

Steuerfragen der Wirtschaft
2003, Bd. 017, 348 Seiten, broschiert, Dissertation, 14,5 x 21cm
ISBN  978-3-504-64118-4
54,80 €

Das Verhältnis von Entnahme/Einlage zur Anschaffung/Veräußerung im Einkommensteuerrecht

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern
Das Einkommensteuerrecht knüpft an die Vorgänge des Wirtschaftslebens an und bedient sich daher häufig einer zivilrechtlich vorgeprägten Terminologie. Klassische Beispiele sind die aus dem wirtschaftsrechtlichen Sprachgebrauch entlehnten Begriffe der Anschaffung und Veräußerung, die eine entgeltliche Übertragung von Wirtschaftsgütern zwischen verschiedenen Rechtsträgern zum Inhalt haben. Daneben kennt das Einkommensteuergesetz aber auch die Entnahme und Einlage als rein interne Überführungen von Wirtschaftsgütern zwischen den verschiedenen Vermögenssphären eines Steuerpflichtigen. Da der Gesetzgeber häufig nur Regelungen für die Anschaffung und Veräußerung getroffen hat, stellt sich in diesen Fällen die Frage, ob bei einer Entnahme oder Einlage eines Wirtschaftsguts die gleichen Rechtsfolgen eintreten sollen.

Der Verfasser untersucht zunächst das Verhältnis beider Begriffspaare anhand ihrer zentralen Begriffsmerkmale und beleuchtet darauf aufbauend die Gleichstellungsproblematik von ihrer rechtsmethodischen Seite. Insbesondere das von der Rechtsprechung geprägte Paradigma von der Entnahme bzw. Einlage als einem anschaffungsähnlichen Vorgang würdigt er kritisch. In einem zweiten Schritt setzt sich das Werk mit dem Verhältnis von Entnahme/Einlage und Anschaffung/Veräußerung in konkreten Problemfällen auseinander. Der Praktiker erhält eine umfassende Darstellung der Rechtsprechung und Literatur und damit eine Basis zur Lösung eigener Problemfälle.
Autoren
Von (Verfasser) Dr. Volker Wendt.