Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
Thonfeld

Eigenkapitalersetzende Gesellschaftersicherheiten und der Freistellungsanspruch der Gesellschaft

Rechtsfragen der Handelsgesellschaften
2005, Bd. 123, 266 Seiten, broschiert, Dissertation, 14,5 x 21cm
ISBN  978-3-504-64675-2
69,80 €
Eigenkapitalersetzende Gesellschaftersicherheiten sind von hoher praktischer Relevanz und werfen besondere Rechtsfragen auf, da der Gesellschafter nur die Haftung übernimmt, während ein gesellschaftsfremder Dritter das eigentliche Darlehen gewährt.

Eigenkapitalersetzende Gesellschaftersicherheiten und der Freistellungsanspruch der Gesellschaft

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern
Der Freistellungsanspruch der Gesellschaft dient dazu, die Gesellschaft vor der Inanspruchnahme durch den Darlehensgeber zu schützen. Das Innenverhältnis zwischen Gesellschafter und Gesellschaft und speziell der Freistellungsanspruch stehen daher im Mittelpunkt der Untersuchung. Aber auch die Stellung des Dritten und dessen Handlungsoptionen innerhalb und außerhalb eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft werden eingehend analysiert. Die Grundsätze werden für die GmbH entwickelt, sind jedoch auf AG und GmbH & Co. KG entsprechend übertragbar, sofern das Eigenkapitalersatzrecht auf sie anwendbar ist.
Autoren
Von (Verfasser) Dr. Henning Thonfeld.