Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
Eisele

Vertragliches Einvernehmen über die Auslegung unklarer letztwilliger Verfügungen

Schriftenreihe der Deutschen Notarrechtlichen Vereinigung
2002, Bd. 011, 208 Seiten, broschiert, Dissertation, 14,5 x 21cm
ISBN  978-3-504-65112-1
44,80 €
Auch und gerade das Erbrecht bietet mannigfaltige Ansatzpunkte für einen Rechtsstreit, insbesondere, wenn es um die Auslegung von Testamenten geht.

Vertragliches Einvernehmen über die Auslegung unklarer letztwilliger Verfügungen

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern
Geht man davon aus, dass bei der Ermittlung des Willens des Erblassers alle zugänglichen Umstände, auch solche, die außerhalb des Testaments liegen, zu berücksichtigen sind, ist die Problematik bereits evident: Für die Burteilung der Erfolgsaussichten eines durch ein unklares Testament ausgelösten Erbrechtsstreits lässt sich selten eine sichere Prognose stellen.

Das vorliegende Buch untersucht daher die Bedeutung und Möglichkeiten des Erbvergleichs als Alternative zur streitigen Auseinandersetzung. Jeder auf erbrechtlichem Gebiet tätige Jurist findet in diesem Werk eine Fülle von Anregungen für seine Tagesarbeit.
Autoren
Von (Verfasser) Dr. Jannes Eisele.