Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
Baus

Verwendungsbeschränkungen in Software-Überlassungsverträgen

Rechtsfragen der Wirtschaft
2004, Bd. 040, 319 Seiten, broschiert, Dissertation, 14,5 x 21cm
ISBN  978-3-504-68041-1
49,80 €
Der Markt für Software dürfte eines der am stärksten wachsenden Segmente der Wirtschaft sein. Bei diesem „digitalen Gut ist allerdings die Gefahr von Verletzungshandlungen besonders groß.

Verwendungsbeschränkungen in Software-Überlassungsverträgen

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern
Rechtliche Regelungen können den Mißbrauch faktisch jedoch nicht verhindern. Der Autor stellt zunächst die gebräuchlichsten Regelungen zu Verwendungsbeschränkungen dar. Sodann wird untersucht, welche Vertragstypen der Softwareüberlassung zugrunde liegen und auf welche Weise die Beschränkungen in den Überlassungsvertrag Eingang finden. In einem weiteren Teil wird die urheberrechtliche Zulässigkeit dieser Beschränkungen untersucht. Schließlich erfolgt eine Überprüfung der AGB-rechtlichen Zulässigkeit, auch unter Berücksichtigung des Gewährleistungs- und Deliktsrechts. Die Darstellung berücksichtigt stets die Handhabung durch die Praxis und schlägt praktisch umsetzbare Lösungen vor.
Autoren
Von (Verfasser) Dr. Christoph A. Baus.