Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
Zöller

Zivilprozessordnung

Kommentar
31. neu bearbeitete Auflage, 2016, 3502 Seiten, gebunden, Kommentar, 16 x 24cm
ISBN  978-3-504-47022-7
169,00 €
Topaktuell finden Sie die Erstkommentierung der neuen §§ 946-959 ZPO (Durchführungsvorschriften der EuKoPfVO) als Nachtrag direkt hier.

Zivilprozessordnung

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

Die aktuelle Auflage des Zöller besticht erneut durch eine Fülle von Aktualisierungen. Mit zahlreichen Gesetzesänderungen, die sich auf die Prozesspraxis auswirken, aber auch hunderten von Gerichtsentscheidungen, die vor allem den bedeutsamen Gesetzgebungsakten der 17. Legislaturperiode Konturen geben. Schwerpunkte, vertiefte Darstellungen und grundlegende Überarbeitungen der ZPO-Neukommentierungen:

  • Streitgegenstand – viel Bewegung durch BGH und Literatur
  • Möglichkeiten des kollektiven Rechtsschutzes
  • Anwendungsbereich der Anhörungsrüge
  • Pflicht zur Parteivernehmung oder -anhörung bei Beweisnot
  • Beweisverwertungsverbote
  • Möglichkeiten effizienter Prozessleitung
  • Rechtsfragen des Güterichterverfahrens
  • Anforderungen an das Beweisantragsrecht
  • Sachverständigenbeweis
  • Konkretisierungen bei Verzögerungsrüge und Entschädigungsklage
  • Einführung der voll-elektronischen Kommunikation
  • Auswirkungen des Gesetzes zur Reform der Sachaufklärung im Zwangsvollstreckungsrecht
  • Erstmalige Kommentierung der neuen Regelung über die Einreichung von Schutzschriften (§ 945a ZPO)

Besondere Herausforderungen im internationalen Zivilverfahrensrecht:

  • Völlige Neukommentierung der neu gefassten EuGVVO
  • Durchführungsgesetz zum Haager Übereinkommen über Gerichtsstandsvereinbarungen
  • EuKontopfändungsVO, EuGewaltschutzVO, EuErbrechtsVO mit dem neuen Internationalen Erbverfahrensgesetz
  • Neufassung der EuInsVO, Reform der BagatellVO
  • Immer dichter werdende EuGH-Rechtsprechung zu den Justizverfahrensgrundrechten und zu den Sekundärrechtsakten

Und im FamFG hat eine Vielzahl von BGH- und OLG-Entscheidungen zu größerer Rechtssicherheit geführt.

 

Inhalt:

Einleitung

Grundbegriffe, Justizgewährungsanspruch, Prozessrechtsverhältnis, Streitgegenstand, Auslegung, Faires Verfahren und andere
Verfahrensgrundrechte, Verhältnis zur Verfassungsgerichtsbarkeit

IZPR
Systematische Darstellung des internationalen Zivilprozessrechts

ZPO
Das Herzstück des Zöller

EGZPO

FamFG
Kommentierung der §§ 1-185, 200-270, 433-484 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

GVG

EGGVG

Anhänge

I Kommentierung der EuGVVO
II Kommentierung einschlägiger EU-VO:
EuEheVO; EuZustVO; EuBeweisVO; EuVTVO; EuMahnVO; EuUntVO; EuErbVO
III AVAG

Vorbildlich die Kosten- und Vergütungsanmerkungen

Autoren
Bearbeitet von Rechtsanwalt, Notar a.D. Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhold Geimer, Prof. Dr. Reinhard Greger, Richter am AG Kurt Herget, Präsident des LG Hans-Joachim Heßler, Präsident des OLG Clemens Lückemann, Reg.Dir. a.D. Kurt Stöber, Prof. Dr. Max Vollkommer, Vorsitzender Richter am KG Christian Feskorn, Stellvertretender Dir. des AG Dr. Arndt Lorenz. Begründet von Dr. Richard Zöller.

„Der „Zöller“ hat in den letzten 20 Jahren vielen anderen ZPO-Kommentaren den Rang abgelaufen. Die Erfahrungen des Rezensenten in den letzten Wochen belegen die fast unvergleichliche Qualität dieses Werks. Obwohl nur einbändig werden alle praxisrelevanten Fragen verständlich, gründlich und – wo nötig – mit aktuellsten Hinweisen auf höchstrichterliche Rechtsprechung und Literatur behandelt. […] Außerdem ist der „Zöller“ nach wie vor ein Flaggschiff für die durch europäische Normung geprägten Rechtsbereiche. […] Der „Zöller“ ist ein Meisterwerk. Er wird von Richtern und Rechtsanwälten in gleicher Weise geschätzt. Jeder, der Zivilprozesse führt, braucht dieses Buch.“
RA Prof. Dr. Bernd Hirtz ZAP Nr. 7/2016, 339

“Ein Klassiker ist erneut “verbessert” worden. Jeder, der Prozesse führt, wird Wert darauf legen, dass sich der „Zöller“ in Reichweite befindet.“
RA Prof. Dr. Winfried Born FamRZ 2016, 875

"Ein Standardwerk wie der Zöller bedarf für eine Neuauflage keiner Begündung. Jeder Jurist weiß, dass im Verfahrensrecht zwei Jahre auch dann eine große Weile sind, wenn keine bahnbrechenden Reformen die Prozesswelt verändert haben. Die Autoren haben aber nicht nur die Rechtsprechung aktualisiert, sondern insbesondere neues europäisches Recht eingearbeitet. (...) Weil das so ist, wünscht man der Neuauflage des Zöller, dass sie in die Gerichte und Anwaltspraxen getragen wird und überall dorthin, wo auch die Vorauflage stand oder hätte stehen müssen."
RA Jörn Haus, FA für Familienrecht FamRB 2016, 85

"Die Verlässlichkeit und Homogenität eines Kommentars, die ihn zum unverzichtbaren Werkzeug der Rechtsanwendung (und Rechtswissenschaft) macht, wird im Falle des Zöller eben nicht zuletzt durch personelle Kontinuität und perfekte Abstimmung gesichert. Gerade eine Zwischenauflage wie die nun vorliegende, die nicht durch hohen gesetzgeberischen Wellengang veranlasst war, in denen die versierte Mannschaft also, um im Bild zu bleiben, durch ruhigeres Fahrwasser steuert, gibt Gelegenheit, das Schiff auf Vordermann zu bringen: Manches, was in den Vorjahren in Eile geschrieben werden musste, kann nochmals durchgesehen und ergänzt werden. Es versteht sich im Grunde von selbst, dass dies, egal wo man in der Neuauflage auch hinschaut, durchweg geschehen und bestens gelungen ist."
Professor Dr. Wolfgang Hau MDR 2016, R15

"Der Zöller versteht es in bemerkenswerter Weise, Schrifttum und Rechtsprechung für die Bedürfnisse vor allem der zivilprozessualen Praxis aufzubereiten. Dies macht ihn zum hilfreichen Arbeitsmittel für die zivile Rechtspflege, allen voran die richterliche und anwaltliche Tätigkeit. [...] Der Zöller gehört auch im Jahre 2016 zu den Toptiteln der zivilprozessualen Erläuterungsliteratur. Ihn anzuschaffen lohnt in jeder Hinsicht."
Richter Dr. Sascha Gruschwitz NotBZ 2016, 118