Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
Verlag Dr. Otto Schmidt

Beratung bei mittelbaren Unternehmensbeteiligungen - 19.03.2018

Nießbrauch – Stille Gesellschaft – Unterbeteiligung
19.03.2018
Köln

Referenten

Dr. Franziska Peters

Dr. Franziska Peters

Richterin am Finanzgericht Münster

Dr. Thomas Stein

Dr. Thomas Stein

Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Stein & Partner mbB, Ulm

Themen

  • Gestaltungsanlässe und -möglichkeiten mittelbarer Unternehmensbeteiligungen
  • Zivilrechtliche Gestaltung und steuerliche Anerkennung
  • Bedeutung im Rahmen der Nachfolgeplanung
  • Besonderheiten in der laufenden Besteuerung bei Nießbrauch, stiller Gesellschaft und Unterbeteiligung
  • Erbschaft- und schenkungsteuerliche Begünstigungsfähigkeit
  • Verfahrensfragen
Jetzt buchen

Seminarziel

Die Einräumung mittelbarer Beteiligungen in Form von Nießbräuchen, typisch und atypisch stillen Beteiligungen oder Unterbeteiligungen ist ein häufiges Mittel der Nachfolgeplanung. Ungeachtet dessen erweist sich die Praxis als komplex und streitanfällig. Der Vortrag soll den Praktiker aus Richter- und Beratersicht für Probleme sensibilisieren, einen Leitfaden zur Hand geben und Lösungswege aufzeigen.

Teilnehmerkreis

Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, leitende Mitarbeiter aus Rechts- und Steuerabteilungen

Nießbrauch am Gesellschaftsanteil

  • Zivilrechtliche Aspekte:
  • Arten und Wirkungen des Nießbrauchs; Abgrenzung der Verpflichtungen; Formfragen; Kompetenzverteilungen beim NießbrauchamGesellschaftsanteil; Abgrenzung der Ertragsberechtigung; notwendige Abstimmungen von Gesellschaftsvertrag und Nießbrauchsvereinbarung; Folgen der Auflösung der Gesellschaft; Beendigung des Nießbrauchs und Gestaltungsvarianten zur Fortdauer
  • Ertragsteuer (NießbrauchamMitunternehmeranteil): Grundwertungen; Mitunternehmerrisiko und -initiative; Ertragsberechtigungen beim Nießbrauch; Abgrenzungsfragen der lfd. steuerlichen Beratung und der Ergebniszuweisung; Problemlage: Stimmrechte und Mitunternehmerinitiative; Behandlung des Zuwendungsnießbrauchs; Gestaltungsrisiken im Zusammenhang mit Nießbrauchseinräumungen
  • VersorgungsleistungamMitunternehmeranteil als Nießbrauchsalternative
  • Ertragsteuer (NießbrauchamGmbH-Anteil): Problemlagen der Ertragszuweisung/Ausschüttungen; aktuelle Rechtsprechung; Problemkreis: Nießbrauchsablösung; Haftungsrisiko: Nießbrauch und Betriebsaufspaltung
  • Erbschaftsteuer:Wertermittlung; Begünstigungsfähigkeit nach § 13a, b ErbStG und Hindernisse
  • Grunderwerbsteuer
  • Umwandlung und NießbrauchamGesellschaftsanteil

Atypisch stille Beteiligung

  • Typische und atypische Ausgestaltung – Vorteile und Folgen
  • Zivilrechtliche Aspekte: Rechtliche Ausgestaltung; Gründung der stillen Gesellschaft; Vermögensrechte; Mitwirkungs- und Auskunftsrechte; Auflösung; Gestaltung in der Unternehmensnachfolge
  • Ertragsteuer: Besteuerung bei der typisch stillen Gesellschaft, insb. Abgeltungsteuer; Besteuerung der atypisch stillen Gesellschaft und wichtige Regelungsfragen; Besonderheiten derGmbH& atypisch still
  • Rechnungslegung
  • Erbschaftsteuer
  • Umwandlung der stillen Beteiligung in eine Hauptbeteiligung
  • Verfahrensfragen

Atypische Unterbeteiligung am Gesellschaftsanteil

  • Abgrenzung Unterbeteiligung zu ähnlichen Instituten: Wann ist welche Form sinnvoll?
  • Zivilrechtliche Vorgaben: Formfragen; Unterbeteiligung und Minderjährige; Auskunftsrechte und Verhältnis zur Hauptgesellschaft; Gestaltungsfragen
  • Ertragsteuer: Grundabgrenzungen/laufende steuerliche Behandlung; Sonderbetriebsvermögen und zutreffende Erfassung als Problem der Unterbeteiligung; aktueller Risikobereich: Mitunternehmerische Ausgestaltung; Gewinnverteilung bei unentgeltlicher Einräumung; § 15a EStG bei Unterbeteiligungen;
  • Umstrukturierung der Hauptgesellschaft und Folgen für den Nießbrauch
  • Erbschaftsteuer
  • Grunderwerbsteuer

Hotel Mondial am Dom Cologne
Kurt-Hackenberg-Platz 1,
50667 Köln
Tel.: +49 221 2063-0

Teilnahmegebühr
495,– € Seminargebühr
410,– € für Mitglieder der Centrale für GmbH (jeweils zzgl. USt.) inkl. Arbeitsunterlagen, Pausengetränken, Mittagessen. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung und eine Rechnung.

Teilnahmebescheinigung
Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung über 6 Zeitstunden zum Nachweis Ihrer Fortbildung gem. § 15 FAO.

Dr. Franziska Peters
Richterin am Finanzgericht Münster

Dr. Thomas Stein

Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt
für Steuerrecht, Stein & Partner mbB, Ulm


Von: 487,90 €

An: 589,05 €

Preis wie konfiguriert: 0,00 € inkl. gesetzl. USt.

Bitte wählen Sie aus:

  • 495,00 €  (zzgl. gesetzl. USt.)

  • 410,00 €  (zzgl. gesetzl. USt.)
    für Mitglieder der Centrale für GmbH

* Pflichtfelder