Prütting/Helms

FamFG

FamFG
Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit


Mit dezidierten Anmerkungen zu Gerichtskosten und Anwaltsgebühren. Absolut praxistauglich. Mit zahlreichen Novellierungen.

ISBN 978-3-504-47953-4

5. Auflage 2020, 3180 Seiten Lexikonformat, gebunden
159,00 € inkl. MwSt.
  • lieferbar
Beschreibung

Der Prütting/Helms steht für praxisgerechte und wissenschaftlich fundierte Lösungen. Die neueste höchst- und instanzgerichtliche Rechtsprechung wird klar und meinungsstark auf den Punkt gebracht.  Alle aktuellen Gesetze werden berücksichtigt. 

Ganz neu bearbeitet und auf die Praxis ausgerichtet wurde das Adoptionsrecht. Zudem findet der Nutzer eine ganz neue Kommentierung und damit einen ersten Ausblick auf die §§ 409 a bis g FamFG des Referentenentwurf zum Gesetz zur Neuregelung der Änderung des Geschlechtseintrags geben. Einen Schwerpunkt bildet das internationale Recht: die parallel zum FamFG geltenden Gesetze zum internationalen Familienrecht (z.B. EU-Verordnungen, Haager Übereinkommen) direkt an der entsprechenden FamFG-Norm detailliert eingearbeitet. 

Die hervorgehobenen gerichtlichen und anwaltlichen Kostenhinweise sind für den Praktiker ein nützlicher Bestandteil der Kommentierung.

Die Vorteile

  • Richtungsweisende Erläuterungen zu allen 9 Büchern des FamFG
  • Unentbehrliche Arbeitshilfe für jeden Familienrechtler
  • Übersichtlichen Strukturierung und guten Gliederung, 
  • Verknüpfung von Verfahrens- und Kostenrecht

Mit einer Vielzahl von Gesetzesänderungen, u.a. zu folgenden Themen:  

  • Weiterer Ausbau der Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs   
  • Umsetzung des Internationalen Güterrechts und Änderung von Vorschriften des IPR 
  • Änderung der in das Geburtenregister einzutragenden Angaben 
  • Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts
  • Stärkung der Rechte von Betroffenen bei Fixierungen 
  • Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung
  • Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Jugendstrafverfahren
  • Regelung der Wertgrenze für die Nichtzulassungsbeschwerde und Ausbau der Spezialisierung bei den Gerichten
  • Umsetzung der BVerfG-Entscheidung zum Ausschluss der Stiefkindadoption
  • Einführung einer Karte für Unionsbürger mit Funktion zum elektronischen Identitätsnachweis 
  • Bessere Durchsetzung der Ausreisepflicht
  • Verbesserung der Hilfen für Familien bei Adoption (Adoptionshilfegesetz) (Beschluss Bundestag)
  • Ausblick auf die Neuregelung der Änderung des Geschlechtseintrags und den Mauracher Entwurf (MoPeG)

Rezensionen

"Wer sich das FamFG in seinen Grundlagen wie in seinen Feinheiten schnell erarbeiten und hierbei eine Fülle von praktisch hilfreichen Antworten und „Arbeitshilfen“ erhalten mag, der kommt am Prütting/Helms nicht vorbei. Dieser einbändige Kommentar gehört qualitativ zur „Spitzenklasse“. Der Neuling im Dezernat versteht mit diesem Werk das FamFG geradezu auf Anhieb, der erfahrene Praktiker findet neben der dogmatisch und methodisch sorgfältigen Kommentierung alles an Rechtsprechung und Literatur, was eine profunde Entscheidung erfordert, und der Wissenschaftler eine gelungene Präsentation von Positionen zu allfälligen Streitfragen."

VorsRiLG Albert Spitzer, Mediator, Mühlhausen (Thüringen), FamFG 2020, 465

Die ganze Rezension finden Sie hier.

"Als solches Beispiel sei die Kommentierung des § 266 FamFG kurz vorgestellt, nämlich des Verfahrens in sonstigen Familiensachen. Die insgesamt rund 30 enggedruckte Seiten umfassende und in dieser Auflage stark erweiterte Erläuterung dieser Vorschrift beginnt mit einem ausführlichen Inhaltsverzeichnis und stellt anschließend unter der Überschrift „Systematik“ die bedeutsamen Unterschiede zwischen diesen Familiensachen und bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten vor, wobei weitgehend ZPO-Vorschriften anwendbar sind. Es folgen unter anderem die Erläuterung der seit 29.1.2019 anzuwendenden EuGüVO und dann in einem Kapitel „Allgemeine Fragen“, die Prüfungsreihenfolge, die Prüfungskriterien, die Zuständigkeitsfragen, die umfassten Ansprüche und die Ausschlussklauseln. In der folgenden Einzeldarstellung ist ganz besonders den Ansprüchen aus der Ehe (§ 266 Abs. 1 Nr. 2 FamFG) und denjenigen im Zusammenhang mit Trennung, Scheidung usw. (Nr. 3) eine umfassende Aufmerksamkeit zugewendet, zudem auch dem betroffenen Personenkreis und ergänzt um einen sehr ausführlichen Katalog von Beispielen. Die Kommentierung dieser Vorschrift schließt mit der Behandlung der im Gesetz nicht geregelten Frage, ob eine Einbeziehung weiterer Verfahren in den Anwendungsbereich des § 266 FamFG möglich ist, was Norbert Heiter, der Bearbeiter dieser Bestimmung, bejaht. Angefügt ist auch hier eine verhältnismäßig ausführliche Behandlung der einschlägigen Gerichts- und Rechtsanwaltskosten.

Die Kommentierung des § 266 FamFG zeigt damit beispielhaft, dass die Behandlung der einzelnen Themen nicht nur wissenschaftlich gesichert und auf die Judikatur gestützt, sondern auch stets praxisgerecht ist (obwohl sich unter den Bearbeitern kein Rechtsanwalt befindet). Erwähnt sei hier noch einmal der große praktische Nutzen der am Ende jeder relevanten Kommentierung angebrachten Ausführungen zu den Gerichts- und Rechtsanwaltskosten. Auch die zahlreichen Verweisungen ins materielle Recht sind unter praktischen Gesichtspunkten sehr positiv zu vermerken.

Fazit: Ein großartiges und wichtiges Werk, das die Kommentarliteratur zum Familienverfahrensrecht auch in der Neuauflage in glänzender Weise ergänzt! Den Professoren Prütting und Helms ist deshalb höchste Anerkennung für ihre Leistung als Herausgeber eines so umfangreichen und fundierten Werks auszusprechen."

RA/FA für Familienrecht Dr. Ludwig Bergschneider, München, FamRZ 2020, 1627

„Inhaltlich ist die Kommentierung durchgehend auf hohem Niveau und gehört zu dem Besten, was derzeit auf dem Markt der Kommentarliteratur des FamFG erhältlich ist. Dazu zählen im Familienrecht insbesondere die Kommentierungen von Hammer zum Vollstreckungs- und zum Kindschaftsrecht, von Bömelburg zum Unterhaltsrecht, von Hau zum internationalen Familienverfahrensrecht, von Dürbeck zum Kosten- und Abstammungsrecht und von Helms zum Verfahren in Scheidungs- und Folgesachen. […]

Insgesamt ist den Autoren ein großer Wurf gelungen und die Kommentierung kann jedem ans Herz gelegt werden, der sich in der Praxis mit den Vorschriften des FamFG beschäftigen muss.“

RiOLG Iven Köhler, ZKJ 2021, 26

Autoren
Herausgegeben von Prof. (em.) Dr. Dr. h.c. Hanns Prütting und Prof. Dr. Tobias Helms. Bearbeitet von RiLG Dr. Dr. Andrik Abramenko; VorsRiinOLG a.D. Dr. Wera Ahn-Roth; VorsRiinOLG Dr. Regina Bömelburg; RiOLG Ulrich Drews; RiOLG Dr. Werner Dürbeck; VorsRiKG Christian Feskorn; Notar Dr. Oliver Fröhler; Prof. Dr. Tobias Fröschle; RiKG Dr. Stephan Hammer; Prof. Dr. Wolfgang Hau; RiOLG Norbert Heiter; Prof. Dr. Tobias Helms; RD Dr. Johannes Holzer; RiAG a.D. Wolfgang Keuter; RiAG a.D. Ralph Neumann; Prof. (em.) Dr. Dr. h.c. Hanns Prütting; Prof. Dr. Andreas Roth; RiOLG Andreas Wagner.
159,00 € inkl. MwSt.