Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
 

FinanzRundschau - FR (Schnupperabo)

Zeitschrift für das gesamte Ertragsteuerrecht
ISSN  2567-4765
6 Ausgaben + 3 Monate Testzugang zum Beratermodul FR und zur Zeitschriften-App zum Schnupperpreis. Erfolgt nach Erhalt des letzten Heftes keine Abbestellung, wird das Schnupperabo automatisch als berechnetes Jahresabonnement fortgesetzt. Kündigungsfrist: 6 Wochen zum Jahresende.
30,00 €

Jahresbezugspreis 2018: 368,- € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland: 29,20 € (inkl. MwSt.), Ausland: 52,50 €

Die Zeitschrift als eJournal erhalten Sie über unseren Kooperationspartner De Gruyter www.degruyter.com

Online-Angebot zum Print-Abo:
Beratermodul FR
- Archiv der FR
- Volltexte zu Gesetzen, Gerichtsentscheidungen, Verwaltungsanweisungen
- Mit Beiträgen zum Selbststudium und Lernerfolgskontrolle nach § 15 FAO: www.otto-schmidt.de/15fao/

Zeitschriften-App verfügbar

zu den Einzelheften

zu den Einbanddecken

FinanzRundschau - FR (Schnupperabo)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

Die Finanz-Rundschau richtet ihren Themenschwerpunkt auf das Ertragsteuerrecht der Unternehmen. Sie beinhaltet tiefgehende und kritische Aufsätze zu fachlichen Fragen und aktuellen Themen. Spezialist für Ertragsteuern.
Die Finanz-Rundschau (FR) hat ihren Themenschwerpunkt besonders auf das Ertragsteuerrecht der Unternehmen fokussiert und gehört hier zu den ältesten und führenden Fachzeitschriften. Sie berichtet in tiefgehenden und kritischen Aufsätzen über fachliche Fragen und aktuelle Themen. Hilfreich für die frühzeitige steuerrechtliche Weichenstellung sind die in den „Diskussionsbeiträgen“ erfassten Hinweise auf mögliche Fallstricke in der Beratungspraxis. Seit Jahrzehnten wird der Inhalt durch die ständige Glosse „Ceterum censeo“ aufgelockert.

Gute Verbindungen.
Die FR wird in Verbindung mit dem Fachinstitut der Steuerberater e.V. herausgegeben. Zweck des Fachinstituts ist es, an der Auslegung und Fortentwicklung des Steuerrechts wissenschaftlich mitzuarbeiten.

Durch die Zusammenarbeit mit den Berliner Steuergesprächen e.V. erscheinen vier Mal jährlich Schwerpunkthefte zu aktuellen steuerrechtlichen und steuerpolitischen Themen.
Das passt zur Finanz-Rundschau.

Hochklassige Kommentare.
Die Zeitschrift dokumentiert die neuesten BFH-Entscheidungen, fachkundig von Experten kommentiert. Ständige Autoren sind dabei die (Vors.) Richter am Bundesfinanzhof Walter Bode, Prof. Dr. Peter Fischer a.D., Prof. Dr. Andreas Herlinghaus, Prof. Dr. Hans-Joachim Kanzler a.D., Prof. Dr. Gregor Nöcker, Prof. Dr. Heinrich Weber- Grellet a.D., Michael Wendt und Prof. Dr. Francesca Werth.

Inklusive Online-Angebot.

  • Archiv der FR seit 1991
  • Verwaltungserlasse, Entscheidungen im Volltext und Gesetzestexte
Inklusive Selbststudium nach § 15 FAO.
Wann immer es zeitlich passt: Für Fachanwälte bietet die FR Beiträge zum Selbststudium mit Lernerfolgskontrolle und Fortbildungszertifikat.

Die Zeitschriften-App: Abonnenten erhalten einen Freischaltcode für die Zeitschriften-App des Verlages zur mobilen Nutzung der Inhalte auf Smartphone und Tablet.

Erscheinungsweise:
2 x monatlich am 5. und 20.

Herausgeber/Autoren:
Herausgegeben in Verbindung mit dem Fachinstitut der Steuerberater. Schriftleitung: Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Lingemann.

Fachbeirat: RiBFH Prof. Dr. Andreas Herlinghaus, Ltd.MR Dr. Ingo van Lishaut, RA/StB Dr. Norbert Schneider, StB Prof. Dr. Andreas Schumacher, Univ.-Prof. Dr. Roman Seer

Homepage:
www.finanzrundschau.de

Nachbezug früherer Jahrgänge:
Gebundene Jahrgänge dieser Zeitschrift sind ausschließlich über die Schmidt Periodicals GmbH zu beziehen. Bitte richten Sie alle Bestellungen und Anfragen zu gebundenen Jahrgängen an:
Schmidt Periodicals GmbH
Dettendorf Römerring 12
83075 Bad Feilnbach
Tel: 08064 221
Fax: 08064 557
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

Heft 17/2018

Aufsätze

Micker, Lars / Schwarz, Rabea, Aktuelle Anwendungsfragen der Betriebsaufspaltung, FR 2018, 765-774

Die Verf. setzen sich mit praktisch bedeutsamen Anwendungsproblemen der Betriebsaufspaltung auseinander, welche in jüngster Vergangenheit Gegenstand finanzgerichtlicher Rechtsprechung waren. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf noch offenen Fragen, die in näherer Zukunft zur höchstrichterlichen Klärung anstehen.

Kleutgens, Ingo, Cum/ex- bzw. cum/cum-Altfälle: Zahlungsverjährung nach § 228 AO bei Rückforderung bereits erstatteter oder angerechneter Kapitalertragsteuer, FR 2018, 774-784

Bei der Abwicklung der cum/ex- und der cum/cum- Altfälle sind im Hinblick auf angerechnete bzw. erstattete Kapitalertragsteuer zum Teil erst nach vielen Jahren Änderungs- bzw. Rückforderungsbescheide durch die zuständigen Finanzämter bzw. in den Auslandsfällen durch das für beschränkt Steuerpflichtige zuständige Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ergangen. Die Gründe liegen zumeist in jahrelangen Ermittlungsverfahren, die die Tatsachenbasis für Rückforderungsansprüche liefern sollten. Da seit den Anrechnungsverfügungen bzw. Erstattungsbescheiden häufig mehr als fünf Jahren vergangen sind, in denen die Finanzverwaltung keine Rückforderungen geltend gemacht hatte, stellt sich die Frage der Zahlungsverjährung nach § 228 AO.Der vorliegende Beitrag geht nicht den immer noch nicht abschließend geklärten Rechtsfragen im Zusammenhang mit cum/ex bzw. cum/cum-Gestaltungen nach, sondern untersucht ausschließlich die verjährungsrechtliche Seite im Hinblick auf die Zahlungsverjährung.

Frantzmann, Andreas, Anschaffungsnahe Herstellungskosten – geklärte und ungeklärte Fragen, FR 2018, 784-789

Obwohl der Abgrenzung von Erhaltungsaufwendungen zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten große praktische Bedeutung zukommt, sind seit der Einfügung des § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG durch das Steueränderungsgesetz 2003 (BGBl. I 2003, 2645) zunächst nur wenige höchstrichterliche Entscheidungen zur Auslegung des Begriffs der anschaffungsnahen Herstellungskosten ergangen. Beginnend mit drei Grundsatzentscheidungen vom 14.6.2016 (IX R 22/15, IX R 15/15 und IX R 25/14) und sodann mit zwei weiteren Entscheidungen vom 9.5.2017 (IX R 6/16) und 13.3.2018 (IX R 41/17) hat der IX. Senat des BFH nun einige Auslegungsfragen geklärt. Der folgende Beitrag zeichnet die Rechtsprechungsentwicklung nach und diskutiert verbleibende Zweifelsfragen.

Joisten, Christian / John, David, Tagungsbericht zu “The Tax Valley 01“ – erste SMP-Steuerkonferenz am 21.6.2018 im Mojo Club, Hamburg, FR 2018, 789-793

“The Tax Valley“ ist eine neue Veranstaltungsreihe zum Steuerrecht. Die Auftaktveranstaltung fand am 21.6.2018 auf der Reeperbahn in Hamburg statt und begann mit einem Blick in die Zukunft. Diskutanten aus Wissenschaft, Finanzverwaltung, Wirtschaft und Beratung setzten sich im Mojo Club in Hamburg mit neuen steuerlichen Herausforderungen der digitalen Wirtschaft auseinander. Der Ausblick war zugleich mit einem Rückblick verbunden. Denn mit der Auftaktveranstaltung wurde auch das einjährige Bestehen der ausrichtenden Kanzlei Schnittker Möllmann Partners (SMP) gefeiert. Im Zentrum der Diskussion stand die steuerliche Erfassung von Wertschöpfungsbeiträgen durch bestehende und neue Instrumente. Die Verfasser geben im Folgenden einen Überblick über die Tagung, die in insgesamt fünf Panels untergliedert stattfand.

Ceterum censeo

Liebesgrüße aus Brüssel in Briefform, FR 2018, 793-794

Kurzbeiträge

Kanzler, Hans-Joachim, Die Reanimation des steuerfreien Sanierungsgewinns, FR 2018, 794-797

Rechtsprechung

BFH v. 1.3.2018 - IV R 38/15, Eigenes Vermögen des Inhabers des Handelsgewerbes während des Bestehens einer atypisch stillen Gesellschaft, FR 2018, 797-802

BFH v. 5.4.2017 - X R 6/15, Gewerblicher Grundstückshandel bei einem geplanten Objekt, FR 2018, 802-804

BFH v. 22.2.2018 - VI R 17/16, Zufluss von Arbeitslohn bei Wertguthabenkonten, FR 2018, 804-808

BFH v. 11.10.2017 - IX R 11/17, Zusammenballung der Einkünfte – Unfallbedingte Entschädigungsleistungen als Ersatz für entgangenes Gehalt – Auswirkungen von Vorschuss- und Abschlagszahlungen auf die Tarifermäßigung - Prozessvergleich als neue Rechtsgrundlage, FR 2018, 809

BFH v. 25.4.2018 - IX B 21/18, Aussetzung der Vollziehung: Verfassungsmäßigkeit der Höhe von Nachzahlungszinsen i.S. von § 233a i.V.m. § 238 AO - strukturelles und verfestigtes Niedrigzinsniveau, FR 2018, 809

BFH v. 14.3.2018 - III R 5/17, Kindergeld bei unbeschränkter Steuerpflicht nach § 1 Abs. 3 EStG, FR 2018, 809

BFH v. 21.2.2018 - III R 14/17, Kein Ermessen bei der Neufestsetzung oder Aufhebung der Kindergeldfestsetzung nach § 70 Abs. 3 Satz 1 EStG, FR 2018, 809

Tagungshinweise

70. Fachkongress der Steuerberater am 30./31.10.2018, FR 2018, 809-811

Buchbesprechungen

Kulosa, Egmont, Prinz/Kanzler (Hrsg.), Handbuch Bilanzsteuerrecht, 3. Aufl. 2018., FR 2018, 811-812