Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
Verlag Dr. Otto Schmidt

Kölner Tage Umwandlungssteuerrecht 2018 - 27.11.2018

Aktuelle Entwicklungen und Praxiserfahrungen
27.11.2018
Köln

Referenten

Prof. Dr. Ingo Stangl

Prof. Dr. Ingo Stangl

Steuerberater, Partner, Flick Gocke Schaumburg, München, Mitkommentator des in 3. Aufl. erscheinenden Kommentars „Rödder/Herlinghaus/van Lishaut, Umwandlungssteuergesetz“ im Verlag Dr. Otto Schmidt.

Themen

  • Neue höchstrichterliche Rechtsprechung zu Umstrukturierungen
  • Verfahrensrechtliche Fallstricke bei Umstrukturierungen
  • Neue Erkenntnisse zu Umwandlungen und Organschaft
  • Nationale und grenzüberschreitende Einbringung in Kapitalgesellschaften
  • Nationale und grenzüberschreitende Verschmelzung und Spaltung von Kapitalgesellschaften
  • Aktuelles zur Umstrukturierung von Personengesellschaften
  • Folgen des Brexit
Jetzt buchen

Seminarziel

Die rasante Entwicklung in der Wirtschaft, die Globalisierung der Märkte und die ständigen Neuerungen in der Rechtsanwendung stellen Herausforderungen für Unternehmen dar. In der Beratungspraxis bergen auch scheinbar unkomplizierte Umwandlungsfälle erhebliche steuerrechtliche Risiken. Zwar sollte der Umwandlungssteuer- Erlass an dieser Stelle für Anwenderklarheit sorgen, doch die Regelungen bleiben oftmals schwer verständlich und decken zudem nicht alle Problemfelder ab. Unsere Experten verdeutlichen Ihnen, welche steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten das Umwandlungssteuerrecht bietet und zeigen auf, welche Fallstricke es bereithält. Bekommen Sie hilfreiche Tipps für die Praxis und bringen Sie sich somit auf den aktuellen Stand!

Teilnehmerkreis

Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, leitende Mitarbeiter aus Rechts- und Steuerabteilungen

9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Dienstag, 27.11.2018
9.30 Uhr
Neue höchstrichterliche Rechtsprechung zu Umstrukturierungen
Prof. Dr. Andreas Herlinghaus

  • Berücksichtigung negativer Anschaffungskosten im Rahmen des § 20 Abs. 7 Satz 3 UmwStG (BFH v. 7.3.2018 – I R 12/16)
  • Rückwirkende Besteuerung des Einbringungsgewinns II nach einer Aufwärtsverschmelzung (BFH v. 24.1.18 – I R 48/15)
  • Gewinn aus als Gegenleistung für Vermögensübertragung an Anteilsgegner zu gewährende Aktien (BFH v. 17.1.18 – I R 27/16)
  • Zurückbehalt wesentlicher Betriebsgrundlage bei Einbringung–Betriebsaufspaltung (BFH v. 27.11.2017 – I R 7/16)
  • Wertaufholungsverpflichtung nach Einbringung von Betriebsvermögen (BFH v. 8.11.2016 – I R 49/15)
  • Antragspflicht für abweichenden Wertansatz bei Einbringung und Anteilstausch (BFH v. 15.6.2016 – I R 69/15)


10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Verfahrensrechtliche Fallstricke bei Umstrukturierungen
Thomas Stimpel

  • Besonderheiten bei Ausübung des Antragswahlrechts auf Buch- oder Zwischenwertansatz
  • Rechtsfolgen bei nachträglichen Änderungen (Betriebsprüfungen)
  • Zusatzanforderungen des UmwStG-Erlasses im Zusammenhang mit Einverständniserklärungen und zusätzlichen Anträgen (z.B. Rz. 11.08 und Rz. 20.09)
  • Nachweisführung bei sperrfristbehafteten Anteilen (§ 22 Abs. 3 UmwStG)
  • Bindungswirkung von verbindlichen Auskünften
  • Einspruchs- und Klagebefugnis (insbesondere Problematik der Drittanfechtung)


12.00 Uhr
Neue Erkenntnisse zu Umwandlungen und Organschaft
Prof. Dr. Ingo Stangl

  • Mehr- und Minderabführungen anlässlich Umwandlungen (v.a. Einbringungen, Verschmelzungen)
  • Fortführung von Organschaftsverhältnissen in Umwandlungsfällen
  • Rückwirkende Begründung von Organschaften durch Umwandlungen
  • Schicksal organschaftlicher Ausgleichsposten bei Umwandlungen


13.00 Uhr
Mittagessen

14.00 Uhr
Nationale und grenzüberschreitende Verschmelzung und Spaltung von Kapitalgesellschaften
Dr. Jens Hageböke

  • Grenzüberschreitende Abwärtsverschmelzung (zu BFH I R 31/16 und I R 35/16)
  • Verschmelzung nach Forderungsverzicht mit Besserungsabrede (BFH v. 21.2.2018 – I R 46/16)
  • Verschmelzung einer Gewinn- auf eine Verlustgesellschaft als Gestaltungsmissbrauch? (FG Hessen v. 29.11.2017 – 4 K 127/15, n.rkr., Rev. BFH Az. I R 2/18)
  • Downstream-Abspaltung als Alternative zur Einbringung
  • Typisierende Missbrauchsvorschriften im UmwStG (z.B. § 15 Abs. 2 UmwStG) als Verstoß gegen die FRL auch im Inlandsfall? (EuGH v. 8.3.2017 – C-14/14
  • [„Euro Park Service“])
  • Disquotale Abspaltung aus einer AG als Entnahme? (FG München v. 2.11.2017 – 13 K 1170/15, n.rkr., Rev. BFH Az. IV R 17/17)
  • Praxisfragen zu Drittstaatenverschmelzungen

15.00 Uhr
Nationale und grenzüberschreitende Einbringung in Kapitalgesellschaften
Jochen Bürstinghaus

  • Folgen des BFH-Urteils v. 29.11.2017 zur Zurückbehaltung wesentlicher Betriebsgrundlagen bei Einbringungen
  • Aktueller Stand zum Gesamtplan bei Vorabentsorgung wesentlicher Betriebsgrundlagen
  • Sperrfristverstöße durch (disquotale) Ausschüttungen
  • Sperrfristverstöße durch Aufwärtsverschmelzung (BFH v. 24.01.2018)
  • Folgen des Brexits für Einbringungen und sperrfristbehaftete Anteile

16.00 Uhr
Kaffeepause

16.30 Uhr
Aktuelles zur Umstrukturierung von Personengesellschaften
Prof. Dr. Lars Micker

  • Aktuelle Entwicklungen zur Übertragung/Überführung von Einzelwirtschaftsgütern
  • Hinweise zu Gestaltungen mit § 6b EStG
  • Gestaltungshinweise zu Einbringungen nach § 24 UmwStG
  • Sonderfragen der wesentlichen Betriebsgrundlage (Darlehensforderungen und Anteile an anderen Kapitalgesellschaften)
  • Realteilung als Gestaltungsalternative bei Ausscheiden von Gesellschaftern
  • Steuerneutrale Beendigung von Betriebsaufspaltungen durch Umstrukturierung

17.30 Uhr
Ende der Tagung

Lindner Hotel City Plaza
Magnusstraße 20, 50672 Köln
Tel.: +49 221 2034-0

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr beträgt inkl. Arbeitsunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen 740,– € (zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer). Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung und eine Rechnung.

Teilnahmebescheinigung
Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung zum Nachweis Ihrer Fortbildung gem.§15 FAO.

Zimmerreservierungen
Für Teilnehmer an den Kölner Tagen Umwandlungssteuerrecht steht im Tagungshotel ein begrenztes Zimmerkontingent zu einem Sonderpreis (EZ/ÜF 129,– €) zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Ihre Reservierung direkt im Tagungshotel vor.

AGB
Unsere vollständigen AGB finden Sie unter www.otto-schmidt.de/agb

Tagungsleitung:

Prof. Dr. Ingo Stangl
Steuerberater, Partner, Flick Gocke Schaumburg, München, Mitkommentator des in 3. Aufl. erscheinenden Kommentars „Rödder/Herlinghaus/van Lishaut, Umwandlungssteuergesetz“ im Verlag Dr. Otto Schmidt.

Referenten:

Prof. Dr. Andreas Herlinghaus
Richter am Bundesfinanzhof, München, Honorar-Professor an der Universität Bonn, u.a. Mitherausgeber des in 3. Aufl. erscheinenden Kommentars „Rödder/Herlinghaus/van Lishaut, Umwandlungssteuergesetz“ sowie des in 1. Aufl. erschienenen Kommentars „Rödder/Herlinghaus/Neumann,
Körperschaftsteuergesetz“, jeweils im Verlag Dr. Otto Schmidt.

Dr. Jens Hageböke

Diplom-Kaufmann, Diplom-Finanzwirt (FH), Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Partner, Flick Gocke Schaumburg, Düsseldorf, Mitkommentator des 2015 in 1. Auflage erschienenen Kommentars „Rödder/Herlinghaus/ Neumann, Körperschaftsteuergesetz“ im Verlag Dr. Otto Schmidt.

Jochen Bürstinghaus
Diplom-Finanzwirt, Hauptsachgebietsleiter Körperschaftsteuer, Finanzamt Bergisch Gladbach Prof. Dr. Lars Micker, BScEc, LL.M. Fachhochschule für Finanzen
Nordrhein-Westfalen, Nordkirchen

Prof. Dr. Ingo Stangl
Steuerberater, Partner, Flick Gocke Schaumburg, München, Mitkommentator des in 3. Aufl. erscheinenden Kommentars „Rödder/Herlinghaus/van Lishaut, Umwandlungssteuergesetz“ im Verlag Dr. Otto Schmidt.

Thomas Stimpel

Oberregierungsrat, Referent für Körperschaft- und Umwandlungssteuerrecht, Oberfinanzdirektion NRW, Köln, Mitkommentator des in 1. Auflage erschienenen Kommentars „Rödder/Herlinghaus/ Neumann, Körperschaftsteuergesetz“ im Verlag Dr. Otto Schmidt.


880,60 €

Preis wie konfiguriert: 0,00 € inkl. gesetzl. USt.

Bitte wählen Sie aus:

740,00 €  (zzgl. gesetzl. USt.)

* Pflichtfelder