2 Zeitstunden nach § 3 ZMediatAusbV

Mediation im Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)

Mit Klärungsgesprächen und mediativen Tools die Wiedereingliederung verbessern

Anmelde-Hotline: 0221-93738-998
Themen
  • Verständnis von Leistungsbereitschaft und Leistungsvermögen
  • Kosten aufgrund von Konflikten rund um Langzeiterkrankte
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) als Gewinn für Unternehmer
  • Erhalt von Arbeitsplätzen mit der Chance, die Bedingungen beiderseits zu verbessern
  • Professionelles Konfliktmanagement als Stellschraube für die Zusammenarbeit
Programm

Langzeiterkrankungen als neue Realität

  • Zahlen, Daten und Fakten
  • Arbeiterlosigkeit & Fachkräftemangel trifft Unternehmen
  • Konfliktkosten im Zusammenhang mit langfristigen Erkrankungen

Hintergründe zum BEM-Verfahren – mehr als gesetzliche Verpflichtung?

  • Rechtlicher Rahmen für Unternehmen und Interessenvertretungen
  • Ablauf von BEM-Verfahren
  • Perspektivwechsel: Vom Muss zum Zugewinn für Arbeitnehmer UND Arbeitgeber

BEM und Mediation

  • Einbindung von Mediation ins BEM-Verfahren
  • Anlaufstellen und Einstiege ins Gespräch
  • Einbindung von Vertrauenspersonen
  • Erfolgsfaktoren und häufige Themen – z.B.
    - Kommunikation und Konfliktklärung
    - Mitarbeiterführung
    - Organisationskultur
    - Umgang mit Fehlern
    - Verständnis von Leistung und Leistungsbereitschaft

Lernen als Organisation

Austausch und Ausblick

Wichtige Information zur Teilnahmebescheinigung: Gemäß § 3 ZMediatAusbV ist die Angabe Ihres Geburtsdatums bei der Anmeldung erforderlich, damit Sie ein qualifiziertes Zertifikat, das als Fortbildungsnachweis anerkannt wird, erhalten. Geben Sie bitte die Daten am Ende Ihrer Bestellung im Otto-Schmidt-Shop in das Kommentarfeld ein. 

Ihr Nutzen
Die gesetzliche Grundlage für das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) bildet § 167 Abs. 2 SGB IX. Darin werden Unternehmen vom Gesetzgeber verpflichtet, mit Arbeitnehmern, die länger als 6 Wochen ununterbrochen oder wiederholt innerhalb eines Jahres erkrankt sind, auszuloten, „wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann“. Arbeitnehmer können diese Wiedereingliederungsunterstützung annehmen und Vertrauenspersonen – wie z.B. betriebliche Interessenvertreter – in diesen Prozess einbeziehen.
Für den Arbeitgeber sind BEM-Prozesse verpflichtend. Sie sind als Schutz für den Arbeitnehmer gedacht. In den Gesprächen geht es um die (Neu-)Ausgestaltung konkreter Rahmenbedingungen des Arbeitsplatzes, wie z.B. Ausstattung, Leistungsgrenzen, Arbeitstätigkeiten oder auch -zeiten. Für Arbeitnehmer sind BEM-Maßnahmen jedoch oft mit einem hohen Druck verbunden: wieder performen zu müssen, sich den Fragen der Kollegen stellen zu sollen, wieder wie vorher einzusteigen, zukünftig keine Probleme mehr zu bereiten usw. Nicht selten sehen sie den Gesprächen daher mit großer Skepsis und Sorge entgegen. Mediative Elemente in einem BEM-Prozess oder sogar eine begleitende Mediation können Brücken bauen und Menschen mit einer längeren Erkrankung den Weg zurück in das Arbeitsleben ebnen.
Dieses Online-Seminar zeigt verschiedene Wege auf, wie mediative Tools in den BEM-Prozess einfließen. Konkrete Fallbeispiele veranschaulichen den Umgang mit sensiblen Themen: Wie wurden die kurzfristigen wiederholten Ausfälle erlebt, wie ist das restliche Team mit Überlastungen umgegangen – ohne einen Schuldvorwurf zu formulieren? Welche Spuren hat die Krankheit hinterlassen, welches Verständnis von Leistung verbindet die Parteien? Welche Rolle spiel(t)en Konflikte vor oder während des Krankheitsverlaufs und wie wollen Sie als Organisation, als Arbeitgeber zukünftig damit umgehen? Wie gestalten Sie die Zusammenarbeit im Team neu?
Gute Arbeitskräfte zu verlieren kann sich eine Organisation heute nicht mehr erlauben – nutzen Sie also die Chance und gestalten Sie veränderte berufliche Lebensläufe aufgrund von Erkrankungen gemeinsam neu.
Zielgruppe
Mediatoren, Personaler/Personalabteilungen, Betriebs- bzw. Personalräte, Führungskräfte, Arbeitsrechtler etc.
Buchung
Teilnehmer

2 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von  Alexandra Bielecke
Alexandra Bielecke M.A., Dipl.-Psych. Trainerin, Beraterin (Change Management & Strategieentwicklung), Zertifizierte Mediatorin BM® und Supervisorin u.a. in Wirtschaftsunternehmen, Justiz und Hochschulen