Seminar Köln

Hochstrittige Konfliktparteien im beruflichen Handeln

Was tun, wenn die Parteien sich sperren? – Was geht? – Wo sind die Grenzen?

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Hochstrittige, widerwillige Parteien, nicht endende wechselseitige Beschuldigungen – Mediatoren, Richtern, Rechtsanwälten kennen das gleichermaßen
  • Wie kann die Herstellung einer Arbeitsbasis gelingen?
  • Helfen Anordnung und Zwang?
  • Zur Wirkung von beraterischen und mediativen Interventionsformen 
Programm

 9.30 –19.00 Uhr und 9.00 – 18.00 Uhr 

Merkmale von Hochstrittigkeit

  • Hochstrittigkeit als Diagnose?
  • Beschreibende Kriterien von Hochstrittigkeit

Gründe für konflikthaftes Verhalten hochstrittiger Parteien

  • Der Wechsel der Konfliktparteien von der Vernunft hin zur Emotion
  • Vom Sinn des Unsinns der Konfliktparteien

Konzeptionelle Umstellung in der Arbeit mit hochstrittigen Parteien

  • Bisherige professionelle Angebote helfen nicht weiter
  • Änderung in der professionellen Arbeit mit hochstrittigen Parteien

Haltung, Methoden, Techniken

  • Die Haltung als konstitutive Methode
  • Der Aufbau von Kontakt zu den Parteien kommt vor der Klärung der Konfliktinhalte

Exkurs: Umgang mit schwierigen Mandanten, Richtern und Rechtsanwälten

  • Jeder Fall hat einen eigenen Charakter
  • Einzelfallarbeit/Spezielle Fragen und spezielle Antworten

Von der Freiwilligkeit zum Zwang:

  • Die Bedeutung subjektiven Erlebens der Parteien
  • Modalitäten und Begriffe zwischen Zwang und Freiwilligkeit

Grenzen im Umgang mit hochstrittigen Parteien

  • Grenzen der Allmachtsphantasien professioneller Helfer
  • Demut als Haltung
  • Du hast keine Chance aber nutze sie 
Ihr Nutzen
Die Teilnehmer sollen lernen, eskalierte Konflikte willkommen zu heißen, dem Konfliktgeschehen einen Sinn zu geben und zu verstehen, um im konkreten Umgang mit hochstrittigen Konfliktparteien Ansätze praktischen Handelns entwickeln zu können. „Verstehen und Handeln“ als Fundament der Problemlösung. Ferner werden die in der Praxis zunehmenden Formen der Anordnung, des Zwangs von Mediation u. Beratung beleuchtet sowie Ansätze zur Umsetzung vorgestellt.
Zielgruppe
Das Seminar wendet sich explizit nicht nur an Mediatoren, sondern an alle Professionen, die im beruflichen Alltag mit hochstrittigen Parteien zu tun haben. Angesprochen sind Mediatoren und Rechtsanwälte ebenso wie Richter, Sozialarbeiter, Berater und Therapeuten.
Ort
Köln am 16. Dezember 2020
Hotel Boutique 026 St. Michael
Brüsseler Straße 26
50674 Köln
marker Anfahrt auf Google Maps
Tel.: +49 221 33668820
Buchung
Teilnehmer

15 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Heiner Krabbe
Heiner Krabbe Dipl.-Psych. Zertifizierter Mediator, Ausbilder und Supervisor, Leiter der Mediationswerkstatt Münster, Referent u.a. an verschiedenen Universitäten 
Kooperation Verlag Dr. Otto Schmidt und Deutsche Bahn
DB Kooperation
Mit der Bahn zu Ihrem Seminar
Reisen Sie schon ab 99,- EUR bequem zu Ihrem Lehrgang - Mit den Sonderkonditionen des Verlags Dr. Otto Schmidt und der Deutschen Bahn