Seminar Köln

Handlungsbedarf bei den Quick Fixes

Umsetzung in Prozesse und ERP-Systeme

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Innergemeinschaftliche Lieferungen: Verschärfung der Steuerbefreiung, Quo Vadis Belegnachweis
  • Vereinfachungen bei Konsignationslagerlieferungen nur noch möglich bei bewusster Erfüllung der neuen Voraussetzungen
  • Fallstricke Verwendung der USt-ID-Nr. bei Reihengeschäften
  • Risikobewertung und relevante Anpassungen in Prozessen und Kontrollen
  • Blick ins Ausland
Programm

09:30 - 17:00 Uhr

Allgemeines

  • Überblick über die laufenden Vorschläge zur MwSt-Reform
  • Auswirkungen der Quick Fixes auf das steuerliche Kontrollsystem
  • Risikobewertung und relevante Anpassungen in Prozessen und Kontrollen
  • Systematische Berücksichtigung der Umsetzung und Besonderheiten in den anderen Mitgliedstaaten
  • Ständiger Hinweis auf die Erläuterungen der Europäischen Kommission

Steuerbefreiung von innergemeinschaftlichen Lieferungen

  • Unionsrechtliche Grenzen der Verschärfung
  • Korrekturmöglichkeiten: dem Grunde nach und zeitlich mit Überlegungen zur Verzinsung
  • Folgen bei Versagung der Steuerbefreiung, u.a. Möglichkeit des Vorsteuerabzugs oder der Vorsteuervergütung
  • Gravierende Fallstricke in der Praxis: innergemeinschaftliches Verbringen
  • Möglichkeiten der qualifizierten Prüfung von USt-ID-Nr.
  • Frequenz der Prüfung vor dem Hintergrund von Effektivität und Effizienz

Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

  • Vergleich der neuen Regelung mit dem nationalen Recht
  • Verhältnis zum nationalen Recht und Möglichkeit der Nachweisführung nur nach nationalem Recht
  • Herausforderungen bei dem Design eines multinationalen Prozesses

Konsignationslagerregelung

  • Verpflichtende oder optionale Regelung
  • Neue meldepflichtige Tatbestände in der zusammenfassenden Meldung
  • Vereinbarkeit der deutschen Voraussetzungen mit der MwStSystRL
  • Einfluss einer umsatzsteuerlichen Registrierung im Bestimmungsmitgliedstaat
  • Unterschiedliche Bedeutung der Registerpflichten für den Lieferer und den Erwerber
  • Verhältnis zu der bisherigen BFH-Rechtsprechung bzgl. Konsignationslagerlieferungen
  • Vorstellung einer technischen Lösung für die zusammenfassende Meldung und das Register

Reihengeschäfte

  • Vorstellung der verschiedenen Konstellationen im UStG
  • Abweichung der deutschen Umsetzung im Verhältnis zur MwStSystRL
  • Bedeutung der USt-ID-Nr. des „Zwischenhändlers“ und Vereinbarkeit der deutschen Auffassung mit dem Unionsrecht
  • Konzept der Transportveranlassung
  • Umstellung der Steuerfindung im ERP-System
  • Live-Demo der Fallstricke in SAP
Ihr Nutzen
Die große MwSt-Reform wird noch diskutiert, aber die Quick Fixes finden bereits zum 01.01.2020 Anwendung. Damit gelten erstmalig einheitliche Regelungen in der EU für die Steuerbefreiung und den Nachweis von innergemeinschaftlichen Lieferungen, für die umsatzsteuerliche Behandlung von Konsignationslagerlieferungen sowie für Reihengeschäfte. Diese neuen Regeln zwingen die Unternehmer zum Handeln. Der Vortrag soll den Teilnehmern nicht nur die Änderungen juristisch präsentieren, sondern ihnen auch darstellen, wie Anpassungen in Systemen und Kontrollen vorzunehmen sind.
Zielgruppe
Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Mitarbeiter aus Steuerabteilungen, Rechenwesen und IT
Ort
Köln am 18. März 2020
Hotel Mondial am Dom
Kurt-Hackenberg-Platz 1
50667 Köln
marker Anfahrt auf Google Maps
Tel.: +49 221 2063-0
Buchung
Teilnehmer

6 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Bertrand Monfort
Bertrand Monfort Rechtsanwalt, Steuerberater, Director Indirect Tax, Ernst & Young, Düsseldorf
Portrait von Christian Odendahl
Christian Odendahl SAP Certified Consultant Financial Accounting Director Indirect Tax / Tax Transformation & Technology, Ernst & Young, Düsseldorf
Kooperation Verlag Dr. Otto Schmidt und Deutsche Bahn
DB Kooperation
Mit der Bahn zu Ihrem Seminar
Reisen Sie schon ab 99,- EUR bequem zu Ihrem Lehrgang - Mit den Sonderkonditionen des Verlags Dr. Otto Schmidt und der Deutschen Bahn