Reform der Betriebsprüfung – digital, zeitnäher, rechtssicher!?

Änderungen des Steuerverfahrensrechts ab 2023

Anmelde-Hotline: 0221-93738-998
Themen
  • Neue Pflicht zu mehr Zeitnähe (u.a. Begrenzung der Ablaufhemmung)
  • Neue Kommunikation und neue Mitwirkung
  • Neue Rechtsinstitute (Teilabschlussbescheid und Mitwirkungsverzögerungsgeld)
Programm

Zeitnahe Betriebsprüfung

  • Begrenzung der Ablaufhemmung (§ 171 Abs. 4 AO)
  • Vorabanforderungsrecht (§ 197 Abs. 3 AO)
  • Zügige Rechtssicherheit durch bindende Teilabschlussbescheide (§ 180 Abs. 1a AO)

Kooperationsregelungen

  • Festlegung von Prüfungsschwerpunkten und Zwischengesprächen
  • Neue Mitwirkungspflichten
  • Eingeschränkte Betriebsprüfung bei innerbetrieblichem Steuerkontrollsystem (Art. 97 § 38 EGAO)

Digitalisierung

  • Elektronische Verhandlungen und Besprechungen (§§ 201 Abs. 1, 146 Abs. 2a und 2b AO)
  • Ermächtigung zur Einführung einheitlicher digitaler Schnittstellen (§ 147b AO)
  • Zulässigkeit digitaler Kommunikation
Ihr Nutzen
Der Gesetzgeber beabsichtigt das Steuerverfahrensrecht ab 2023 zu modernisieren. Betriebsprüfungen zu beschleunigen lautet das Ziel. Die sich abzeichnenden Änderungen in der Abgabenordnung werden allerdings nur zu einem kleinen Teil allgemein begrüßt, andere Neuregelungen dagegen scharf kritisiert und werfen insgesamt viele neue Fragen auf. Das Webinar stellt die geplanten Neuregelungen im Kontext des aktuellen Rechts vor und macht die praktischen Auswirkungen sichtbar.
Zielgruppe
Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Zertifizierte Berater für Steuerstrafrecht (DAA), Tax Compliance Officer, Mitarbeiter von Rechts- und Steuerabteilungen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Betriebsprüfer
Buchung
179,00 € (zzgl. gesetzl. USt) inkl. digitaler Arbeitsunterlagen. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit weiteren Zugangsinformationen. Rechnungstellung erfolgt nach der Veranstaltung.
Teilnehmer

2.5 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Christian Kläne
Dr. Christian Kläne Leiter des Finanzamts Osterholz-Scharmbeck
Portrait von Franziska Peters
Dr. Franziska Peters Richterin am Finanzgericht Münster