Seminar Köln

Beschäftigtendatenschutzrecht

Moderne Arbeit nach neuen Regeln

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Systematik von Art. 88 DSGVO und § 26 BDSG
  • Organisationspflichten des Arbeitgebers; Rechte der Beschäftigten, insb. der Auskunftsanspruch
  • Rechtfertigung nach § 26 Abs. 1 Satz 1 und 2 BDSG und die Einwilligung nach § 26 Abs. 2 BDSG
  • Betriebsvereinbarungen und die veränderte Rolle des Betriebsrats
  • Neue Vorgaben für die Mitarbeiterüberwachung
  • Nutzung betrieblicher IT und Social Media
Programm

Aktuelle Informationen zu unseren Hygienemaßnahmen sowie Präsenz-, Hybrid- und Online-Veranstaltungen finden Sie hier

9.30–17.00 Uhr

Systematik von Art. 88 DSGVO und § 26 BDSG

  • Systematik und Begriffe
  • Rechtfertigungstatbestände
  • Nicht automatisierte Datenverarbeitung
  • Daten nach § 26 Abs. 3 BDSG

Organisationspflichten des Arbeitgebers

  • Datenschutzgrundsätze (Art.5 DSGVO)
  • Der „arbeitsrechtliche Beipackzettel“
  • Zweckbindung der Datenverarbeitung
  • Löschpflichten und -konzepte

Verantwortlichkeit des Arbeitgebers sowie Bußgeld und Schadensersatz

Rechte der Beschäftigten, insbesondere der Auskunftsanspruch

  • Anspruch auf Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung, Recht auf Datenübertragbarkeit und Widerspruchsrecht
  • Der richtige Umgang mit dem Auskunftsanspruch
  • Beschwerderecht und Anrufung des Datenschutzbeauftragten, Schadenersatz

Rechtfertigung nach § 26 Abs. 1 Satz 1 und 2 BDSG und die Einwilligung nach § 26 Abs. 2 BDSG

  • Die Tatbestände des § 26 Abs. 1 BDSG
  • Freiwilligkeit der Einwilligung, Koppelungsverbot, Transparenz
  • Formalien der Einwilligung und Widerruflichkeit 

Betriebsvereinbarungen nach § 26 Abs. 4 BDSG und die veränderte Rolle des Betriebsrats

  • Spezifischer Schutz nach Art. 88 Abs. 2 DSGVO
  • § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG in der digitalisierten Welt
  • Neuregelung des § 79 a BetrVG
  • Anpassung alter Betriebsvereinbarungen
  • Betriebsräte als verantwortliche Stelle?
  • Organisatorische Pflichten des Betriebsrats und Auswirkungen auf Unterrichtungs- und Auskunftsrechte nach dem BetrVG

Rechtsprechung in Bezug auf Mitarbeiterüberwachung

  • Transparenzvorgaben
  • Verbot der Dauerüberwachung
  • Ortung des Beschäftigten
  • Sonderfall: Videoüberwachung
  • Rechtsprechung zu Sachvortrags- und Beweisverwertungsverboten

Datenverarbeitung von A–Z

  • Bewerberdaten und -unterrichtung
  • Digitales Recruiting und People Analytics
  • Personalakte und Fragerecht des Arbeitgebers
  • Konzern- und Auslandsübermittlung
  • Arbeitsrecht bei der Due Diligence
  • Whistleblowing-Richtlinie der EU

Nutzung betrieblicher IT und Social Media

  • BYOD und mobile Telekommunikation,
  • Messenger und Whats App
  • Internet und E-Mail, TK-Nutzung, Soziale Netzwerke
  • ePrivacy – Verordnung der EU 
Ihr Nutzen
Das Seminar stellt das Beschäftigtendatenschutzrecht und die aktuelle Rechtsprechung dar. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Darstellung der konkreten Auswirkungen auf das Individual- und Kollektivarbeitsrecht sowie die betriebliche Praxis. Schließlich werden die aktuellen Entwicklungen und Gestaltungsvorschläge dargestellt.
Zielgruppe
Leitende Mitarbeiter in Rechts- und Personalabteilungen, Rechtsanwälte, Fachanwälte für Arbeitsrecht
Ort
Köln am 30. November 2021
Hotel Pullman Cologne
Helenenstraße 14
50667 Köln
marker Anfahrt auf Google Maps
Tel.: +49 221 275-0
Buchung
549,00 € (zzgl. gesetzl. USt) inkl. digitaler Arbeitsunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen. Ca. zwei Tage vor Seminartermin erhalten Sie Ihre Zugangsdaten zum Download der Arbeitsunterlagen per E-Mail. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung und eine Rechnung.
Teilnehmer

6 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Detlef Grimm
Dr. Detlef Grimm Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner, LOSCHELDER RECHTSANWÄLTE, Köln
Kooperation Verlag Dr. Otto Schmidt und Deutsche Bahn
DB Kooperation
Mit der Bahn zu Ihrem Seminar
Reisen Sie schon ab 99,- EUR bequem zu Ihrem Lehrgang - Mit den Sonderkonditionen des Verlags Dr. Otto Schmidt und der Deutschen Bahn