Seminar Online

Kölner Tage Urheber- und Medienrecht 2020

Online-Konferenz

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Neueste Rechtsprechung des BGH aus erster Hand (I. und VI. Zivilsenat)
  • Aktuelle Fragen zur Umsetzung der EU-Richtlinie über das Urheberrecht im Digitalen Binnenmarkt
  • Technische und rechtliche Aspekte von Upload-Filtern
  • Lichtbildrechte und Reproduktion gemeinfreier Werke
  • Verfolgung von Hassrede und digitaler Hasskriminalität
  • Das Recht auf Vergessenwerden nach den aktuellen Entscheidungen des BVerfG 
Programm

Donnerstag, 12.11.2020

9.15 Uhr
Begrüßung

9.30 Uhr
Urheberrechtliche Rechtsprechung des I. Zivilsenats
Prof. Dr. Thomas Koch

  • Öffentliche Wiedergabe
  • (Weitere) angemessene Beteiligung
  • Schrankenregelungen
  • Urheberrechtsschutz und Grundrechte 10.45 Uhr Pause

11.00 Uhr
Technische und juristische Aspekte von Uploadfiltern in Art. 17 DSM-RL und UrhDaG-E
Prof. Dr. Benjamin Raue, Prof. Dr. Martin Steinebach

  • Überblick und Einordnung des UrhDaG-E
  • Funktionsweisen von Uploadfiltern
  • Technische Umsetzbarkeit des UrhDaG-E

12.00 Uhr
Museumsfotos nach den Fällen Reiss-Engelhorn/Wikimedia und VG Bild-Kunst/Stiftung Preußischer Kulturbesitz – Ausblick auf die Umsetzung des Art. 14 DSM-RL
Dr. Anke Schierholz/John Weitzmann

  • Praktische Folgen der EuGH-Rechtsprechung zum Framing
  • Über den exemplarischen Konflikt zwischen DDB und VG Bild-Kunst 

 13.00 Uhr
Mittagspause

14.15 Uhr
Äußerungsrechtliche Rechtsprechung des VI. Zivilsenats
Vera von Pentz

  • Bildberichterstattung
  • Online-Archive
  • Veröffentlichung von Zitaten aus Anwaltsschriftsätzen
  • Neues zum Bewertungsportal
  • Auslistungsbegehren gegen Suchmaschinenbetreiber

15.30 Uhr
Pause

15.45 Uhr
Auskunftsansprüche und Täterermittlung bei Hassrede und digitaler Hasskriminalität nach den Künast-Fällen
Dr. Christian Mensching/Dr. Christoph Hebbecker

  • Digitale Hasskriminalität aus Sicht der Strafverfolgung – Ein Bericht aus der Praxis
  • Das Projekt „Verfolgen statt nur Löschen“ – Hasskriminalität bundesweit im Fokus
  • Hasskriminalität in der Hauptverhandlung – Aus der Anonymität auf die Anklagebank
  • Die Reform des NetzDG – Herausforderungen und Möglichkeiten

16.45 Uhr
Datenschutz und Medienrecht nach den BVerfGEntscheidungen zum Recht auf Vergessenwerden
Prof. Dr. Nikolaus Peifer

  • Datenschutz und Medienrecht am Vorabend der BVerfG-Entscheidungen
  • Die besondere Relevanz der §§ 22, 23 KUG
  • Der Clash of Cultures zwischen EuGH und BVerfG
  • Die (vorläufige?) Lösung durch die Entscheidungen von BVerfG  und BGH zum Recht auf Vergessenwerden 

17.45 Uhr
Ende der Tagung 

Ihr Nutzen
Die Kölner Tage Urheber- und Medienrecht vermitteln auch in diesem Jahr wieder einen komprimierten Überblick zu den aktuellen Entwicklungen und Tendenzen im Bereich des Urheber- und Medienrechts aus Rechtsprechung, Gesetzgebung und Praxis. Ausgewiesene Experten erläutern Ihnen anschaulich und aus erster Hand, was Sie in der Beratungspraxis beachten müssen. In den Informationsforen wird Ihnen die aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Urheber- und Medienrecht vermittelt, insbesondere zu relevanten Schrankenbestimmungen, dem Einfluss der Grundrechte auf die richterliche Entscheidungsfindung sowie zu neuen Tendenzen im Bereich der Wort- und Bildberichterstattung. Weitere Schwerpunkte liegen auf der Umsetzung der DSM-Richtlinie in nationales Recht, insbesondere hinsichtlich der Verantwortlichkeit von Upload-Plattformen nach den Ausgestaltungen im Urheberrechts-Diensteanbieter-Gesetz (UrhDaG-E), sowie dem Umgang mit Hatespeech – speziell auch aus Sicht der Strafverfolgungsbehörden – und den Folgen der zentralen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zum Recht auf Vergessenwerden. Die Kölner Tage bieten Ihnen damit auch im Online-Format 2020 wieder ein Forum, auf dem die Möglichkeit zur kompakten Information über die relevanten aktuellen Themen und Entwicklungen im Urheber- und Medienrecht sowie zum Meinungsaustausch mit den in diesem Rechtsbereich tätigen Juristen und Referenten besteht.
Zielgruppe
Rechtsanwälte, Fachanwälte für Urheber- und Medienrecht, Fachanwälte für Gewerblichen Rechtsschutz, Justiziare und Führungskräfte aus Unternehmen, insbesondere der Medienwirtschaft (Presse, Rundfunk, Film, Fernsehen)
Ort
Online am 12. November 2020
Kölner Tage Urheber- und Medienrecht
Online-Tagung 1
50968 Online
marker Anfahrt auf Google Maps
Tel.: 0221 93738 656
Buchung
595,00 € (zzgl. gesetzl. USt) Online-Teilnahme per Live-Stream (späterer Zugang zur Aufzeichnung ebenfalls möglich), inkl. digitaler Arbeitsunterlagen. Ihnen steht die Arbeitsunterlage als Download zur Verfügung; zwei Tage vor Seminartermin erhalten Sie Ihre Zugangsdaten per E-Mail. Bei Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung und eine Rechnung.
Teilnehmer

7 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Tagungsleitung

Portrait von Ingo Jung
Dr. Ingo Jung Rechtsanwalt, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, Partner, CBH Rechtsanwälte, Köln
Portrait von Karl-Nikolaus Peifer
Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer Direktor des Instituts für Medienrecht und Kommunikationsrecht, Universität zu Köln
Portrait von Benjamin Raue
Prof. Dr. Benjamin Raue Direktor des Instituts für Recht und Digitalisierung (IRDT), Universität Trier
Portrait von Markus Ruttig
Prof. Dr. Markus Ruttig  Rechtsanwalt, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, Partner, CBH Rechtsanwälte, Köln

Referenten

Portrait von Christoph Hebbecker
Dr. Christoph Hebbecker Staatsanwaltschaft Köln Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime NRW 
Portrait von Thomas Koch
Prof. Dr. Thomas Koch  Vorsitzender Richter des für das Urheberrecht zuständigen I. Zivilsenats am Bundesgerichtshof, Honorarprofessor an der Universität zu 
Portrait von Christian Mensching
Dr. Christian Mensching LL.M. (Columbia) Rechtsanwalt, Partner, Redeker Sellner Dahs Rechtsanwälte PartG mbB, Bonn
Portrait von Karl-Nikolaus Peifer
Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer Direktor des Instituts für Medienrecht und Kommunikationsrecht, Universität zu Köln
Portrait von Benjamin Raue
Prof. Dr. Benjamin Raue Direktor des Instituts für Recht und Digitalisierung (IRDT), Universität Trier
Portrait von Anke Schierholz
Dr. Anke Schierholz Justiziarin, VG Bild-Kunst, Bonn 
Portrait von Martin Steinebach
Prof. Dr. Martin Steinebach Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie, Darmstadt 
Portrait von Vera von Pentz
Vera von Pentz Richterin am Bundesgerichtshof, Mitglied des u. a. für das Äußerungsrecht zuständigen VI. Zivilsenats und deren stellvertretende Vorsitzende, Mitherausgeberin der Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht (AfP), Karlsruhe 
Portrait von John Weitzmann
John Weitzmann Syndikus, Teamleiter Politik und Recht, Wikimedia Deutschland e.V., Berlin 
Kooperation Verlag Dr. Otto Schmidt und Deutsche Bahn
DB Kooperation
Mit der Bahn zu Ihrem Seminar
Reisen Sie schon ab 99,- EUR bequem zu Ihrem Lehrgang - Mit den Sonderkonditionen des Verlags Dr. Otto Schmidt und der Deutschen Bahn