Seminar Düsseldorf

Haftungsmanagement im steuerlichen Risikomandat

Welche steuer- und insolvenzrechtlichen (Warn-)Pflichten sind zu beachten?

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Überblick über die Insolvenzverschleppungshaftung des Steuerberaters
  • Zivilrechtliche Haftungsrisiken
  • Jahresabschlusserstellung und Going-Concern-Prüfung in der Krise des Mandanten
  • Steuerliche Fallstricke in der Insolvenz
  • 5 goldene Regeln für die Honorarabsicherung in der Insolvenz des Mandanten 
Programm

 9.30–17.00 Uhr

Grundlagen der beruflichen Haftung des Steuerberaters

Überblick über die Insolvenzverschleppungshaftung des Steuerberaters

Insolvenzrechtliche Warnpflichten

  • Erläuterung der Insolvenzantragsgründe
  • Aussetzung der Insolvenzantragspflicht nach dem COVInsAG
  • Insolvenzrechtlichen Handlungspflichten des Geschäftsführers
  • Haftung des Geschäftsführers bei Insolvenzverschleppung und verbotenen Zahlungen
  • Klarstellung – keine Insolvenzberatung
  • 5 steuerliche Fallstricke in der Insolvenz (§ 13a ErbStG, Betriebsaufspaltung, Rangrücktritt, § 166 AO, Verluste nach § 17 EStG) und deren Vermeidung durch Warnhinweise 

Jahresabschlusserstellung und Going-Concern-Prüfung in der Krise des Mandanten

  • Schriftlicher Erstellungsauftrag
  • Allgemeine Belehrung über § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB
  • Going-Concern in Handels- und Steuerbilanz
  • Zerschlagungswert und Teilwertabschreibung in Handels- und Steuerbilanz bei fehlendem Going-Concern
  • Aufklärung über die konkret bestehenden Zweifel an der unternehmerischen Fortführung
  • Aufforderung an den Geschäftsführer, die Zweifel auszuräumen
  • Plausibilitätskontrolle der Maßnahmen des Geschäftsführers zur Ausräumung der Zweifel
  • Exkulpation durch Weisung

5 goldene Regeln für die Honorarabsicherung in der Insolvenz des Mandanten 

Ihr Nutzen
Die Jahresabschlusserstellung für von der COVID-19-Pandemie betroffene Unternehmen und die Beratung zur Inanspruchnahme von finanziellen Hilfeleistungen im Rahmen von staatlichen Hilfsprogrammen birgt für Steuerberater hohe Haftungsgefahren. Brennende Fragen für jeden Steuerberater: Wann darf noch mit GoingConcern bilanziert werden? Wie ist der Jahresabschluss bei fehlenden Going Concern zu errichten? Welche Belehrungspflichten bestehen? Welche materiell-rechtlichen Steuerfallen bestehen in der Krise und Insolvenz des Mandanten? Wie kann der eigene Honoraranspruch trotz Insolvenz des Mandanten gesichert werden? Das Seminar befasst sich mit diesen Fragen und gibt Gestaltungshinweise.
Zielgruppe
Die Tagung wendet sich in erster Linie an Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, aber auch an Rechtsanwälte, die mit Steuerrecht und Haftungsrecht befasst sind. Zugleich profitieren andere Berufsgruppen wie Entscheidungsträger der Versicherungsgesellschaften von den tangierten Themen.
Ort
Düsseldorf am 1. Oktober 2021
Meliá Hotel
Inselstraße 2
40479 Düsseldorf
marker Anfahrt auf Google Maps
Tel.: 0211/522840
Buchung
Teilnehmer

6 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Michael Brügge
Michael Brügge Rechtsanwalt, ist für die HDI-Versicherung AG Köln, langjährig mit der Abwehr von gegen Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern gerichteten Regressansprüchen befasst.  
Portrait von Markus Wollweber
Dr. Markus Wollweber Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Diplom-Finanzwirt, Partner Streck Mack Schwedhelm, Rechtsanwälte PartnerschaftmbB, Köln – Berlin – München 
Kooperation Verlag Dr. Otto Schmidt und Deutsche Bahn
DB Kooperation
Mit der Bahn zu Ihrem Seminar
Reisen Sie schon ab 99,- EUR bequem zu Ihrem Lehrgang - Mit den Sonderkonditionen des Verlags Dr. Otto Schmidt und der Deutschen Bahn