Seminar Düsseldorf

Verluste, Verlustübertragung, Verlustuntergang

Erläuterungen an Fallbeispielen aus der Praxis

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Zweifelsfragen zu §§ 8c, 8d KStG
  • Zweifelsfragen zu Unternehmens- und Unternehmeridentität
  • Umwandlungen und ihre Auswirkungen auf die Verluste
  • Darlehnsverluste (einschließlich aktueller Gesetzgebung und Rechtsprechung zu §§ 17, 20 EStG)
  • Finale Verluste (Ausland)
  • Mindestbesteuerung und Liquidation
  • Interpersoneller Verlustuntergang bei der Sanierungsgewinnbesteuerung
Programm

Kapitalgesellschaften

  • Rückwirkende Neufassung von § 8c KStG
  • Auslegungs-, Zweifels- und Streitfragen des BMF-Schreibens zu § 8c KStG
  • § 8d KStG
    − Maßgebender Geschäftsbetrieb
    − Fortführungsgebundener Verlust (Begriff, Entstehung, Untergang)


Personengesellschaften

  • Unternehmensidentität
    − insbes. Ausgliederung durch Kapitalgesellschaften und Anwachsung auf Kapitalgesellschaft
  • Unternehmeridentität
    − insbes. doppelstöckige Personengesellschaften
  • Gewerbeverluste und Umwandlungen
  • § 15a EStG
  • Abfärberegelung bei Verlusten

Verluste und Mindestbesteuerung

  • Aussetzung der Mindestbesteuerung aus Billigkeitsgründen?
  • Mindestbesteuerung bei Forderungsverzichten

Verluste und Darlehen

  • § 8b Abs. 3, Sätze 4 ff. KStG
    − Drittvergleich
    − Anwendung bei nachgeordneten Personengesellschaften
  • Aktuelle Gesetzgebung und Rechtsprechung zu §§ 17, 20 EStG

Verluste und Umwandlungen

  • Niedriger gemeiner Wert
    − Verlustrealisation und -untergang
    − Gemeiner Wert: Kaufpreis vs. Unternehmensbewertung
  • Verluste im Rückwirkungszeitraum
    − Einschränkung der Verlustnutzung durch § 2 Abs. 4 UmwStG
  • Verlustverrechnung bei unterjähriger Abspaltung
  • Verschmelzungsrichtung bei Umwandlungen unter Beteiligung von Verlustgesellschaften


Ausgewählte Einzelfragen

  • Sanierungsgewinnbesteuerung und interpersoneller Verlustuntergang
  • Liquidation einer buchmäßig überschuldeten GmbH
  • Finale Verluste
Ihr Nutzen
Die deutsche Wirtschaft verfügt über steuerliche Verlustvorträge in erheblicher Höhe. Andererseits existieren in Deutschland vielfältige Vorschriften, die die steuerliche Nutzbarkeit von Verlusten versagen oder zumindest beschränken. Aktuelle Entwicklungen werden anhand praktischer Fälle erörtert und diskutiert, so dass Sie einen Überblick über das gegenwärtige Meinungsspektrum erhalten. Das Seminar gibt Ihnen vielfältige Hinweise, die für Ihre steuerliche Beratung und Gestaltung wichtig sind.
Zielgruppe
Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, leitende Mitarbeiter aus Rechts- und Steuerabteilungen
Ort
Düsseldorf am 26. März 2020
Steigenberger Parkhotel
Königsallee 1a
40212 Düsseldorf
marker Anfahrt auf Google Maps
Tel.: 0211/1381-0
Buchung
Teilnehmer

6 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Peter Heinemann
Dr. Peter Heinemann Ministerialrat, Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
Portrait von Jörn Keilhoff
Dr. Jörn Keilhoff Dipl.-Kfm. (Int.) Univ., Steuerberater, PricewaterhouseCoopers GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München
Portrait von Markus Suchanek
Markus Suchanek Dipl.-Fw. Steuerberater, Of Counsel, Flick Gocke Schaumburg, Düsseldorf
Kooperation Verlag Dr. Otto Schmidt und Deutsche Bahn
DB Kooperation
Mit der Bahn zu Ihrem Seminar
Reisen Sie schon ab 99,- EUR bequem zu Ihrem Lehrgang - Mit den Sonderkonditionen des Verlags Dr. Otto Schmidt und der Deutschen Bahn