Vermögensübertragungen unter Nießbrauchsvorbehalt oder gegen Versorgungsleistungen

Anmelde-Hotline: 0221-93738-998
Themen
  • Ausgestaltung des Vermögensübergabevertrages und Abgrenzung der unterschiedlichen steuerlichen Qualitäten von Versorgungsleistungen
  • Chancen und Risiken der Vermögensübergabe gegen Versorgungsleistungen
  • Vermögensübergabe unter Nießbrauchsvorbehalt
Programm

1. Teil (22.03.2023, 09- 11:00 Uhr)

  • Unterschiede zwischen Rente und dauernder Last
  • Formale Anforderungen an den Versorgungsvertrag
  • Wer darf Empfänger des Vermögens sein?
  • Wer kommt als Empfänger der Versorgungsleistungen in Betracht?
  • Abgrenzung zu entgeltlichen Übertragungen unter nahen Angehörigen
  • Abgrenzung zu entgeltlichen Übertragungen unter fremden Dritten
  • Wie ist mit einer zeitgleichen Übertragung von begünstigten und nicht begünstigtem Vermögen umzugehen?

2. Teil (23.03.2023, 09-11:00 Uhr)

  • Fallstricke zum Sonderausgabenabzug bei der Übertragung von Betriebsvermögen gegen Versorgungsleistungen
  • Nachträgliche Umschichtung des übergebenen Vermögens
  • Steuerliche Folgen bei späterer Ablösung
  • Weiterübertragung von begünstigt erworbenem Vermögen

3. Teil (24.03.2023, 09-11:00 Uhr)

  • Zivilrechtliche Aspekte des Nießbrauchs
  • Einzelfälle zur Einkünftezurechnung
  • Buchwertfortführung bei Übergabe von Betriebsvermögen unter Neißbrauchsvorbehalt?
  • Abfindung eines Nießbrauch gegen Versorgungsleistungen
  • Abfindung eines Nießbrauch gegen einen Einmalbetrag
  • Abzugsfähigkeit des Nießbrauchs bei der Schenkungsteuer
  • Bewertung des Nießbrauchs für Erbschaft- und Schenkungsteuerzwecke
  • Unentgeltlicher Verzicht auf ein Nießbrauchsrecht
Ihr Nutzen
Vermögensübertragungen im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge zählen zum Know-how eines jeden Beraters. Die Tücken der Gestaltung, sei es bei der Übertragung von Privatvermögen und erst recht bei der Übertragung von Betriebsvermögen, stecken oftmals im Detail.
Der erste Teil der dreiteiligen Webinar-Reihe befasst sich im Schwerpunkt mit den formalen Fragen der Ausgestaltung des Vermögensübergabevertrages und der Abgrenzung der unterschiedlichen steuerlichen Qualitäten von Versorgungsleistungen. Denn nichts ist ärgerlicher, als die materiell richtige Gestaltung empfohlen zu haben, deren steuerliche Anerkennung aber an formalen Hürden scheitert.
Teil 2 steht ganz im Zeichen unterschiedlicher Fallgestaltungen, anhand derer Chancen und Risiken der Vermögensübergabe gegen Versorgungsleistungen aufgezeigt werden. Das Damoklesschwert "Sonderbetriebsvermögen" und dazu passende Ausweggestaltungen werden ebenfalls behandelt.
Der dritte und letzte Teil der Webinar-Reihe befasst sich mit der vielfach als Alternative ins Feld geführten Vermögensübergabe unter Nießbrauchsvorbehalt. Erörtert werden anhand von Beispielsfällen neben den ertragsteuerlichen auch die schenkungsteuerlichen Aspekte einer derartigen Gestaltung.
Zielgruppe
Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.), Wirtschaftsprüfer, leitende Mitarbeiter aus Rechts-und Steuerabteilungen
Buchung
495,00 € (zzgl. gesetzl. USt) inkl. digitaler Arbeitsunterlagen. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit weiteren Zugangsinformationen. Rechnungstellung erfolgt nach der Veranstaltung.
Teilnehmer

6 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Rüdiger Gluth
Dr. Rüdiger Gluth Rechtsanwalt, Diplom-Finanzwirt, Fachanwalt für Steuerrecht, RGJ Rund-Gluth-Jarosch & Partner mbB, Düsseldorf