Seminar Online

Verträge mit Angehörigen und nahestehenden Personen im Steuerrecht

Steuerliche Anerkennung günstiger Gestaltungen

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Steuerliche Vorteile von Verträgen mit Angehörigen, insbesondere Angestellten-, Miet- und Darlehensverträge
  • Voraussetzungen für die Anerkennung von Angehörigenverträgen
  • Einführung in die Thematik, aber auch neueste BFH-Rechtsprechung
  • Gesamtplanrechtsprechung, vorweggenommene Erbfolge 
Programm

Uhrzeit: 09:30 - 1200 Uhr

Für selbstständig tätige Steuerpflichtige kann es aus verschiedenen Gründen überlegenswert sein, Angehörige als Arbeitnehmer einzustellen, ihnen Darlehen zu gewähren oder eine Immobilie zu vermieten. Einführend in die Thematik werden zunächst die – erheblichen – steuerlichen Vorteile solcher Vertragsbeziehungen dargestellt. Der erste Teil des Webinars befasst sich anschließend mit den Voraussetzungen, unter denen solche Verträge steuerlich anerkannt werden können. Diese finden sich nicht im Gesetz, sondern beruhen weitestgehend auf der Rechtsprechung des BFH, die umfassend und aktuell dargestellt wird (z.B. Firmenwagen-Gestellung an den Angehörigen). Im zweiten Teil des Webinars wird ergänzend die sog. Gesamtplanrechtsprechung des BFH in den Fokus gerückt. Diese spielt nicht nur für die zuvor genannten laufenden Vertragsbeziehungen (Angestellten-, Miet- bzw. Darlehensvertrag) eine Rolle, sondern auch im Bereich der vorweggenommenen Erbfolge oder sonstigen Vermögensverschiebungen etwa für die Erbschaftsteuer.

Ihr Nutzen
Problembewusstsein schaffen, aber auch gestalterische Überlegungen zur Thematik entwickeln.
Zielgruppe
Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Familienrecht, Steuerberater, Steuerfachangestellte
Buchung
179,00 € (zzgl. gesetzl. USt) inkl. digitaler Arbeitsunterlagen. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung mit dem Zugangslink per E-Mail. Rechnungstellung erfolgt nach der Veranstaltung.
Teilnehmer

2.5 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Björn Kahler
Dr. Björn Kahler Richter am Finanzgericht in Köln