Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
 

Ubg - Die Unternehmensbesteuerung (Probeabo)

ISSN  1865-7222
3 Ausgaben + 3 Monate Testzugang zum Beratermodul Ubg und zur Zeitschriften-App kostenlos. Erfolgt nach Erhalt des letzten Heftes keine Abbestellung, wird das Probeabo automatisch als berechnetes Jahresabonnement fortgesetzt. Kündigungsfrist: 6 Wochen zum Jahresende.
0,00 €

Jahresbezugspreis 2018: 319,- € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland: 16,70 € (inkl. MwSt), Ausland: 28,10 €

Die Zeitschrift als eJournal erhalten Sie über unseren Kooperationspartner De Gruyter www.degruyter.com

Online-Angebot zum Print-Abo:
- Beratermodul Ubg
- Mit Beiträgen zum Selbststudium und Lernerfolgskontrolle nach § 15 FAO: www.otto-schmidt.de/15fao/

Zeitschriften-App verfügbar

zu den Einzelheften

zu den Einbanddecken

Ubg - Die Unternehmensbesteuerung (Probeabo)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

Ubg - Die Unternehmensbesteuerung ist eine seit 2008 vormals beim IDW-Verlag eingeführte Monatszeitschrift, die den gesamten Bereich der Unternehmensbesteuerung in hochkarätigen Beiträgen praxiserfahrener Experten behandelt. Der fachliche Dialog zwischen Unternehmen und ihren Beratern sowie Finanzverwaltung und Rechtsprechung in diesem Spezialgebiet wird hier gebündelt und bereichert. In ihrer praxisnahen Darstellung und sachlichen Konzentration ist die Ubg damit unverzichtbar für alle im Bereich der Unternehmensteuern Tätigen.
Die Herausgeber stehen für den sehr hohen inhaltlichen Anspruch der Beiträge. Sie werden von etwa 20 Wissenschaftlichen Fachbeiräten unterstützt.

Neu bei der Ubg ab 2018:

  • Rubrik SteuerPrisma: Unternehmensteuerlich bedeutende Gerichtsentscheidungen oder Verwaltungsanweisungen werden aus den 3 Perspektiven der Beratung, Rechtsprechung, Finanzverwaltung kommentiert. Die Anmerkungen werden von einem Team aus etwa 40 Unternehmensteuer-Praktikern verfasst.
  • Rubrik Steuerrechtsschutz: Durch das Unternehmensteuerrecht motivierte Kurzdarstellung von Rechtsschutzfragen
  • Fortbildung für Fachanwälte für Steuerrecht gemäß § 15 FAO durch Beiträge zum Selbststudium
  • Online-Archivdatenbank: Erstmalig wird eine Archiv-Datenbank seit 2008 als Print-Online-Kombination angeboten, die mit den Jahrgängen 2015, 2016, 2017 startet und zeitnah um die Jahrgänge 2008 bis 2014 ergänzt wird. Die Archiv CD-ROM erscheint nicht mehr.
Ihr Vorteil
  • Alle praxisrelevanten Themenschwerpunkte des Unternehmensteuerrechts (Bilanzsteuerrecht, Körperschaftsteuer, Besteuerung von Personengesellschaften, Internationales Steuerrecht, Umsatzsteuer, Umwandlungssteuerrecht, Unternehmensnachfolge, Besteuerung von non-profit Organisationen werden) werden abgedeckt.
  • Erstmals mit Online-Archivdatenbank seit 2008

Erscheinungsweise:
1 x monatlich am 15.

Herausgeber/Autoren:
Herausgegeben von Prof. Dr. Thomas Rödder; Prof. Dr. Florian Haase, M.I. Tax; VRiBFH Michael Wendt; VRiBFH Dr. Roland Wacker; Dr. Rolf Möhlenbrock; Dr. Steffen Neumann; Prof. Dr. Rainer Hüttemann; Prof. Dr. Christoph Spengel; Prof. Dr. Christian Dorenkamp; Mathias Gerner u.a.

Nachbezug früherer Jahrgänge:
Gebundene Jahrgänge dieser Zeitschrift sind ausschließlich über die Schmidt Periodicals GmbH zu beziehen. Bitte richten Sie alle Bestellungen und Anfragen zu gebundenen Jahrgängen an:
Schmidt Periodicals GmbH
Dettendorf Römerring 12
83075 Bad Feilnbach
Tel: 08064 221
Fax: 08064 557
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

Heft 8/2018

Beiträge

Scheifele, Matthias, Transaktionskosten im Steuerrecht – Teil III, Ubg 2018, 421-431

Der dritte Teil der Beitragsreihe widmet sich einigen praxisrelevanten Sonderthemen: der Abziehbarkeit interner Kosten und Gemeinkosten, der personellen Zuordnung von Transaktionskosten, der Abziehbarkeit vergeblicher Transaktionskosten, der Abziehbarkeit von Kosten aus Geschäften zur Absicherung von Wechselkursrisiken bei M&A-Transaktionen in Fremdwährung sowie der Abziehbarkeit der Kosten aus W&I-Versicherungen.

Broemel, Karl / Kölle, Tobias, Erweiterte Gewerbesteuerkürzung nach Umstrukturierungen – Grenzen des Vergangenheitsbezugs, Ubg 2018, 431-439

Unternehmen können durch Umstrukturierungen die Voraussetzungen für die erweiterte Gewerbesteuerkürzung gem. § 9 Nr. 1 Satz 2 ff. GewStG schaffen. Erfolgen diese Umwandlungsvorgänge unterjährig, stellt sich die Frage, ob die erweiterte Gewerbesteuerkürzung bereits im Jahr der Umstrukturierung oder erst in den nachfolgenden Jahren in Anspruch genommen werden kann. Der Beitrag widmet sich dieser Fragestellung und untersucht insbesondere, inwieweit sich bei Umstrukturierungsvorgängen der Eintritt in die steuerliche Rechtsstellung (gem. § 4 Abs. 2 Satz 1 und 3 UmwStG) sowie die steuerliche Rückbeziehung (gem. § 2 Abs. 1 UmwStG) auf die Tatbestandsmerkmale der erweiterten Gewerbesteuerkürzung auswirken.

Dreßler, Daniel / Schwechel, Sören, Aufwärtsverschmelzung löst laut BFH Einbringungsgewinn II aus, Ubg 2018, 439-447

Der BFH beurteilt die Aufwärtsverschmelzung einer Kapitalgesellschaft auf ihre Mutter als eine den Einbringungsgewinn II auslösende “Veräußerung“ i.S.d. § 22 Abs. 2 Satz 1 UmwStG. Die Entscheidung I R 48/15 folgt der Linie der Verwaltung, dass grundsätzlich alle Umwandlungen “Veräußerungen“ seien. Der Beitrag schildert knapp das Urteil, ordnet es inhaltlich ein und gibt Handlungsempfehlungen für die Praxis.

Kotzenberg, Jochen / Geißler, Alexander, Zur steuerlichen Behandlung satzungsmäßiger Mehrstimmrechte bei der GmbH, Ubg 2018, 448-457

Die Autoren beschäftigen sich mit der steuerlichen Behandlung satzungsmäßiger Mehrstimmrechte bei einer GmbH. Der Beitrag zeigt mögliche Implikationen solcher Mehrstimmrechte bei der Zuordnung des wirtschaftlichen Eigentums, der ertrag- und schenkungsteuerlichen Behandlung sowie der Bewertung von GmbH-Anteilen auf.

Riedel, Lisa, Zur steuerneutralen Übertragung eines Mitunternehmeranteils bei taggleicher Veräußerung wesentlicher Betriebsgrundlagen des Sonderbetriebsvermögens, Ubg 2018, 457-461

Der IV. Senat des BFH hat mehrfach entschieden, dass auch dann eine steuerneutrale Übertragung eines Mitunternehmeranteils i.S.d. § 6 Abs. 3 Satz 1 EStG vorliegen kann, wenn zeitgleich oder unmittelbar zuvor wesentliche Betriebsgrundlagen des Sonderbetriebsvermögens nach § 6 Abs. 5 EStG ausgegliedert werden. Offengelassen hatte der IV. Senat des BFH, ob das Gleiche auch dann gilt, wenn die betreffenden wesentlichen Wirtschaftsgüter nicht zu Buchwerten übertragen, sondern veräußert werden. Dies hat das FG Düsseldorf jüngst bejaht. Der Beitrag stellt die Entscheidung des FG Düsseldorf dar, würdigt sie kritisch und untersucht ihre Entscheidungsgründe daraufhin, ob und inwieweit sie sich in die bisherige BFH-Rechtsprechung einordnen.

SteuerPrisma

EuGH v. 12.6.2018 - Rs. C-650/16, Niederlassungsfreiheit – Abzug der Verluste gebietsansässiger und gebietsfremder Betriebsstätten – Fakultative Regelung der internationalen gemeinsamen Besteuerung, Ubg 2018, 462-472

Steuerrechtsschutz

Hendricks, Michael / Hildebrand, Christina, Praxisforum Steuerrechtsschutz: Ist die gesonderte Anfechtung eines Gewerbesteuermessbescheids angesichts von § 35b Abs. 1 Satz 1 GewStG überflüssig, empfehlenswert oder gar notwendig?, Ubg 2018, 473-476

Rechtsentwicklung

Heinrichs, Sebastian, Die steuerliche Behandlung von Transaktionskosten – Tagungsbericht zur Auftaktveranstaltung des Forums Transaktionen im Steuerrecht e.V., Ubg 2018, 477-480