Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
 

Familien-Rechtsberater - FamRB (Probeabo)

Informationsdienst für die familienrechtliche Praxis
ISSN  1618-8349
3 Ausgaben + 3 Monate Testzugang zum Beratermodul Familienrecht und zur Zeitschriften-App kostenlos. Erfolgt nach Erhalt des letzten Heftes keine Abbestellung, wird das Probeabo automatisch als berechnetes Jahresabonnement fortgesetzt. Kündigungsfrist: 6 Wochen zum Jahresende.
0,00 €

Jahresbezugspreis 2019: 239,- € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland: 17,50 € (inkl. MwSt), Ausland: 29,50 €

Online-Bestandteile des Print-Abos:
Beratermodul Familienrecht:
- Archiv des FamRB
- Praktiker-Literatur: Anwalts-Handbuch Familienrecht, Handbuch Unterhaltsrecht, Kommentar zu FamFG und FamGKG, Erman BGB
- Zivilrechtliche Entscheidungen im Volltext, Gesetzestexte
- Mit Beiträgen zum Selbststudium und Lernerfolgskontrolle nach § 15 FAO: www.otto-schmidt.de/15fao/

Zeitschriften-App verfügbar

zu den Einzelheften

zu den Einbanddecken

Familien-Rechtsberater - FamRB (Probeabo)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

"Monatlicher Informationsdienst mit der relevanten aktuellen Rechtsprechung zum gesamten nationalen und internationalen Familienrecht. Enthält Tipps für erfolgreiche Verfahrens- und Verhandlungsstrategien. Mit Beiträgen zum Selbststudium nach § 15 FAO."

Die Zeitschrift Familien-Rechtsberater (FamRB) ist ein monatlich erscheinender Informationsdienst für alle im Familienrecht tätigen Praktikerinnen und Praktiker. Schwerpunkt des FamRB ist die Präsentation der aktuellen höchst- und obergerichtlichen Rechtsprechung zum gesamten – nationalen und internationalen – Familienrecht mit seinen Schnittstellen insb. zum Erb-, Sozial- und Steuerrecht. Der besondere Clou: Die Entscheidungen werden nicht, wie in herkömmlichen Fachzeitschriften, -- vollständig oder gekürzt -- im Originaltext veröffentlicht, sondern von fachkundigen Experten „auf den Punkt“ bearbeitet und mit knappen Darstellungen der sich aus ihnen ergebenden Konsequenzen für die Praxis und weiterführenden Beraterhinweisen angereichert. Der FamRB geht darüber hinaus in prägnanten Kurzaufsätzen auf wichtige Probleme der Beratungs- und Verfahrenspraxis ein. Er vermittelt Vorschläge zur Vertragsgestaltung, Tipps für erfolgreiche Verhandlungsstrategien und vielerlei sonst nützliche Hinweise für den im Familienrecht tätigen Praktiker. Regelmäßig informiert die Zeitschrift zudem über das Neueste aus der Gesetzgebung. Zudem bietet die Redaktion den Bezug eines kostenlosen 14-täglichen Newsletters an, damit Sie noch schneller informiert sind.

Mit Beratermodul Familienrecht

Das bietet Ihnen das Beratermodul Familienrecht:

  • Das vollständige FamRB- Archiv seit der ersten Ausgabe 2002 – mit direkter Verlinkung zu Volltexten und Gesetzen
  • Das Anwalts-Handbuch zum gesamten Familienrecht: Krenzler/Borth (Hrsg.) – auf mehr als 1.500 Seiten alles zum familienrechtlichen Mandat
  • Das komplette Handbuch Unterhaltsrecht: Ehinger/Griesche/Rasch – rund 1.000 Seiten zum „Kernbereich“ des familienrechtlichen Mandats
  • Den Kommentar zu FamFG und FamGKG: Prütting/Helms (Hrsg.) – mehr als 3.000 Seiten substantielle Erläuterungen zum Verfahrensrecht in Familiensachen
  • Darüber hinaus mehr als 50.000 weitere Entscheidungen des BGH (seit 1998) und aller Oberlandesgerichte (seit 1993) im Volltext
  • Zudem Entscheidungen von EuGHMR, EuGH, BVerfG und BFH mit familienrechtlichem Bezug
  • Die wichtigsten Gesetzestexte für Familienrechtler

Die neue Ausgabe des FamRB sehen Sie online bereits ca. eine Woche im Voraus!

Besuchen Sie auch die informative Homepage des FamRB unter www.famrb.de, auf der Sie neben den Inhaltsverzeichnissen der vergangenen Hefte auch ein ganzes Heft als Leseprobe finden.

Erscheinungsweise:
1 x monatlich am 1.

Herausgeber/Autoren:
Redaktionsbeirat:
PräsAG a.D. Helmut Borth (Heilbronn), RiOLG a.D. Werner Gutdeutsch (Ebersberg), RA FAFamR Jörn Hauß (Duisburg) und RAin FAFamR Dr. Uta Roessink (Köln).

Homepage:
www.famrb.de

Nachbezug früherer Jahrgänge:
Gebundene Jahrgänge dieser Zeitschrift sind ausschließlich über die Schmidt Periodicals GmbH zu beziehen. Bitte richten Sie alle Bestellungen und Anfragen zu gebundenen Jahrgängen an:
Schmidt Periodicals GmbH
Dettendorf Römerring 12
83075 Bad Feilnbach
Tel: 08064 221
Fax: 08064 557
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

Heft 12/2018

FamRBinformativ

Vornamensortierung, FamRB 2018, 461

Reform des Vormundschaftsrechts, FamRB 2018, 461

Bekanntmachung v. 31.8.2018 über den Geltungsbereich des KSÜ, FamRB 2018, 461

Bekanntmachung v. 29.8.2018 über den Geltungsbereich der Istanbul-Konvention, FamRB 2018, 461

1,5 Mio. deutsch-ausländische Paare, FamRB 2018, 461

Geburtenziffer 2017 leicht gesunken, FamRB 2018, 462

EuGH: Erleichterte Aufenthaltserlaubnis für drittstaatsangehörige Lebenspartner von Unionsbürgern, FamRB 2018, 462

BGH: Kein Entgeltanspruch eines Pflegeheimbetreibers bei vorzeitigem Heimwechsel eines Leistungen der sozialen Pflegeversicherung beziehenden Bewohners, FamRB 2018, 462

BVerwG: Generalprävention kann Ausweisungsinteresse auch bei Vater minderjähriger deutscher Kinder begründen, FamRB 2018, 462-463

BGH: Beeinträchtigung des Schutzes der spezifisch elterlichen Hinwendung zum Kind, FamRB 2018, 463

Rechtsprechung

Eheliches Güter- und Vermögensrecht

OLG Koblenz v. 2.5.2018 - 13 UF 67/18 / Mast, Dorothea, Notwendiger Inhalt der Beschwerdebegründung bei mehreren geltend gemachten Informationsansprüchen des § 1379 BGB, FamRB 2018, 463-464

Ehescheidung

OLG Frankfurt v. 20.7.2018 - 6 WF 134/18 / Streicher, Martin, Aussetzung inländischen Scheidungsverfahrens wegen (noch) nicht anerkannten ausländischen Scheidungsurteils, FamRB 2018, 464-466

Unterhaltsrecht

BGH v. 12.9.2018 - XII ZB 384/17 / Hauß, Jörn, Elternunterhalt: Unterhaltsmehrbedarf gehörloser Pflegebedürftiger, FamRB 2018, 466-467

BGH v. 5.7.2018 - VII ZB 40/17 / Giers, Michael, Unterhaltsvollstreckung: Bestimmung der nach § 850d ZPO zu berücksichtigenden Unterkunftskosten, FamRB 2018, 467-468

OLG Koblenz v. 16.5.2018 - 13 UF 90/18 / Bömelburg, Regina, Bestimmung der Leistungsfähigkeit bei mehreren gleichzeitigen Kindesunterhaltsverfahren, FamRB 2018, 468-469

OLG Bamberg v. 14.5.2018 - 2 UF 14/18 / Liceni-Kierstein, Dagny, Unbefristeter Titulierungsanspruch beim Minderjährigenunterhalt, FamRB 2018, 469-470

Versorgungsausgleich

BGH v. 8.8.2018 - XII ZB 25/18 / Adamus, Olaf, Anbieterwechsel bei Riesterverträgen im Versorgungsausgleich, FamRB 2018, 470-471

BGH v. 1.8.2018 - XII ZB 159/18 / Breuers, Christian, Bezugszeitpunkt für den Versorgungsausgleich bei laufendem Rentenbezug, FamRB 2018, 471-473

OLG Frankfurt v. 23.5.2018 - 4 UF 55/17 / Wagner, Andreas, Ehezeitanteilsberechnung bei nach Ende der Ehezeit wiedergewähltem Wahlbeamten, FamRB 2018, 473-474

Kindschaftssachen

EuGH v. 17.10.2018 - C-393/18 PPU / Dimmler, Michael, Gewöhnlicher Aufenthalt eines Säuglings nach Geburt in einem Drittstaat, FamRB 2018, 474-475

EuGH v. 28.6.2018 - C-512/17 / Dimmler, Jörg Michael, Gewöhnlicher Aufenthalt eines 18 Monate alten Säuglings, FamRB 2018, 476-477

OLG Karlsruhe v. 3.8.2018 - 18 UF 91/18 / Clausius, Monika, Wahrscheinlichkeitsgrad des Schadenseintritts zur Annahme einer Kindeswohlgefährdung, FamRB 2018, 477-478

OLG Hamm v. 25.5.2018 - II-4 UF 154/17 / Clausius, Monika, Kein Kindergartenwechsel nach Eingewöhnung des Kindes, FamRB 2018, 478-479

OLG Oldenburg v. 24.5.2018 - 13 W 10/18 / Clausius, Monika, Veröffentlichung von Kinderfotos als Angelegenheit von erheblicher Bedeutung, FamRB 2018, 479-480

OLG Frankfurt v. 26.3.2018 - 1 UF 4/18 / Clausius, Monika, Prüfungsmaßstab der Kindeswohlgefährdung im Eilverfahren, FamRB 2018, 480-481

Abstammung/Adoption

BGH v. 5.9.2018 - XII ZB 224/17 / Siede, Walther, Anerkennung einer ausländischen gerichtlichen Entscheidung bei Leihmutterschaft, FamRB 2018, 481-482

OLG Hamm v. 19.2.2018 - 3 U 66/16 / Siede, Walther, Ansprüche von Mutter und Kind bei vertragswidriger Verwendung von Sperma zur Durchführung einer heterologen Insemination, FamRB 2018, 482-484

Verfahrensrecht

BGH v. 15.8.2018 - XII ZB 32/18 / Stößer, Eberhard, VKH-Bewilligung bei fehlender grundsätzlicher Bedeutung der zugelassenen Rechtsbeschwerde, FamRB 2018, 484

OLG Bamberg v. 13.9.2018 - 2 WF 202/18 / Frank, Andreas, Verfahrenskostenhilfe für Güterichterverfahren, FamRB 2018, 484-485

OLG Stuttgart v. 28.3.2018 - 8 WF 57/18 / Krause, Lambert, Honorarabrechnung nach Abtrennung einer Folgesache aus Verbund, FamRB 2018, 485-486

Steuerrecht

BFH v. 13.3.2018 - X R 25/15 / Christ, Susanne, Einkommensteuer: Krankenversicherungsbeiträge für Kinder als abziehbarer Drittaufwand, FamRB 2018, 486

BFH v. 21.2.2018 - III R 14/17 / Schwarz, Hansjürgen, Kein Ermessen bei Neufestsetzung oder Aufhebung der Kindergeldfestsetzung nach § 70 Abs. 3 S. 1 EStG, FamRB 2018, 487-488

Betreuung/Unterbringung

BGH v. 11.7.2018 - XII ZB 72/18 / Stockmann, Roland, Persönliche Anhörung des Betroffenen durch Beschwerdegericht, FamRB 2018, 488-489

Beiträge für die Beratungspraxis

Aktuelle Praxisfragen

Finger, Peter, Zuständigkeiten und Verfahrensabläufe in internationalen Kindschaftssachen, FamRB 2018, 489-495

Für Kindschaftssachen mit internationalen Bezügen, die in Deutschland geführt werden, sind unsere Bestimmungen für gerichtliche und behördliche Zuständigkeiten weitgehend verdrängt durch internationale Abkommen, etwa das KSÜ, das MSA bzw. europäische Rechtsregeln, vor allem die VO Nr. 2201/2003. Für die Kindesentführung gilt vorrangig das HKÜ von 1980, wobei über die Rückführung im Zufluchtsstaat zu entscheiden, die elterliche Sorge aber durchgängig erst im Ausgangsstaat zu regeln ist. Zuständigkeiten bleiben teils erhalten, wenn das Kind seinen Aufenthaltsort verlegt, perpetuatio fori, insb. beim Umzug mit den Eltern und (vor allem) bei der internationalen Entführung, zu anderen Teilen aber nicht, weil Behörden und Gerichte entscheiden sollen, die sachnah sind und die Lebensverhältnisse der Beteiligen, vor allem des Kindes, am besten beurteilen können. Häufig ist so auch die Rechtsanwendung in der Sache festgelegt, Gleichlauf mit internationalen Zuständigkeiten.

Schermaier-Stöckl, Barbara, Verdacht einer Kindeswohlgefährdung in der Mediation – Was tun?, FamRB 2018, 496-500

Der Artikel geht der Frage nach, wie sich Mediatoren und Mediatorinnen verhalten sollen, wenn in einer Mediation der Verdacht einer Kindeswohlgefährdung auftritt. Es werden die rechtlichen Rahmenbedingungen von Vertraulichkeit und Verschwiegenheit in Bezug gesetzt zu Kinderschutzpflichten und diese im Hinblick auf unterschiedliche Berufskontexte von Mediatorinnen und Mediatoren analysiert. Dazu gilt es zu klären, was überhaupt unter dem Begriff Kindeswohlgefährdung gemeint ist, und wo die Grenzen von Vertraulichkeit und Verschwiegenheit in der Mediation liegen.

Editorial

Relaunch Ihres Beratermoduls Familienrecht, FamRB 2018, R3

FamRBaktuell

BGH: Ehefrau der Kindesmutter wird nicht aufgrund der Ehe rechtlicher Mit-Elternteil des Kindes, FamRB 2018, R7

BGH: Maßstab zur Beurteilung der Ungeeignetheit eines Bevollmächtigten, FamRB 2018, R8

BGH: Bekanntgabe des Gutachtens mit vollem Wortlaut an Betroffenen, FamRB 2018, R8

BGH: Rechtsbeschwerde gegen Entscheidungen in betreuungsgerichtlichen Zuweisungssachen, FamRB 2018, R8

KG: Abänderung eines dauerhaft praktizierten, gerichtlich gebilligten Wechselmodells, FamRB 2018, R8

BGH: Bemessung des Beschwerdewerts einer Auskunftsverpflichtung, FamRB 2018, R8

BGH: Notwendiger Überzeugungsversuch vor ärztlicher Zwangsmaßnahme, FamRB 2018, R8