Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
 

Familien-Rechtsberater - FamRB (Probeabo)

Informationsdienst für die familienrechtliche Praxis
ISSN  1618-8349
3 Ausgaben + 3 Monate Testzugang zum Beratermodul Familienrecht und zur Zeitschriften-App kostenlos. Erfolgt nach Erhalt des letzten Heftes keine Abbestellung, wird das Probeabo automatisch als berechnetes Jahresabonnement fortgesetzt. Kündigungsfrist: 6 Wochen zum Jahresende.
0,00 €

Jahresbezugspreis 2019: 239,- € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland: 17,50 € (inkl. MwSt), Ausland: 29,50 €

Online-Bestandteile des Print-Abos:
Beratermodul Familienrecht:
- Archiv des FamRB
- Praktiker-Literatur: Anwalts-Handbuch Familienrecht, Handbuch Unterhaltsrecht, Kommentar zu FamFG und FamGKG, Erman BGB
- Zivilrechtliche Entscheidungen im Volltext, Gesetzestexte
- Mit Beiträgen zum Selbststudium und Lernerfolgskontrolle nach § 15 FAO: www.otto-schmidt.de/15fao/

Zeitschriften-App verfügbar

zu den Einzelheften

zu den Einbanddecken

Familien-Rechtsberater - FamRB (Probeabo)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

"Monatlicher Informationsdienst mit der relevanten aktuellen Rechtsprechung zum gesamten nationalen und internationalen Familienrecht. Enthält Tipps für erfolgreiche Verfahrens- und Verhandlungsstrategien. Mit Beiträgen zum Selbststudium nach § 15 FAO."

Die Zeitschrift Familien-Rechtsberater (FamRB) ist ein monatlich erscheinender Informationsdienst für alle im Familienrecht tätigen Praktikerinnen und Praktiker. Schwerpunkt des FamRB ist die Präsentation der aktuellen höchst- und obergerichtlichen Rechtsprechung zum gesamten – nationalen und internationalen – Familienrecht mit seinen Schnittstellen insb. zum Erb-, Sozial- und Steuerrecht. Der besondere Clou: Die Entscheidungen werden nicht, wie in herkömmlichen Fachzeitschriften, -- vollständig oder gekürzt -- im Originaltext veröffentlicht, sondern von fachkundigen Experten „auf den Punkt“ bearbeitet und mit knappen Darstellungen der sich aus ihnen ergebenden Konsequenzen für die Praxis und weiterführenden Beraterhinweisen angereichert. Der FamRB geht darüber hinaus in prägnanten Kurzaufsätzen auf wichtige Probleme der Beratungs- und Verfahrenspraxis ein. Er vermittelt Vorschläge zur Vertragsgestaltung, Tipps für erfolgreiche Verhandlungsstrategien und vielerlei sonst nützliche Hinweise für den im Familienrecht tätigen Praktiker. Regelmäßig informiert die Zeitschrift zudem über das Neueste aus der Gesetzgebung. Zudem bietet die Redaktion den Bezug eines kostenlosen 14-täglichen Newsletters an, damit Sie noch schneller informiert sind.

Mit Beratermodul Familienrecht

Das bietet Ihnen das Beratermodul Familienrecht:

  • Das vollständige FamRB- Archiv seit der ersten Ausgabe 2002 – mit direkter Verlinkung zu Volltexten und Gesetzen
  • Das Anwalts-Handbuch zum gesamten Familienrecht: Krenzler/Borth (Hrsg.) – auf mehr als 1.500 Seiten alles zum familienrechtlichen Mandat
  • Das komplette Handbuch Unterhaltsrecht: Ehinger/Griesche/Rasch – rund 1.000 Seiten zum „Kernbereich“ des familienrechtlichen Mandats
  • Den Kommentar zu FamFG und FamGKG: Prütting/Helms (Hrsg.) – mehr als 3.000 Seiten substantielle Erläuterungen zum Verfahrensrecht in Familiensachen
  • Darüber hinaus mehr als 50.000 weitere Entscheidungen des BGH (seit 1998) und aller Oberlandesgerichte (seit 1993) im Volltext
  • Zudem Entscheidungen von EuGHMR, EuGH, BVerfG und BFH mit familienrechtlichem Bezug
  • Die wichtigsten Gesetzestexte für Familienrechtler

Die neue Ausgabe des FamRB sehen Sie online bereits ca. eine Woche im Voraus!

Besuchen Sie auch die informative Homepage des FamRB unter www.famrb.de, auf der Sie neben den Inhaltsverzeichnissen der vergangenen Hefte auch ein ganzes Heft als Leseprobe finden.

Erscheinungsweise:
1 x monatlich am 1.

Herausgeber/Autoren:
Redaktionsbeirat:
PräsAG a.D. Helmut Borth (Heilbronn), RiOLG a.D. Werner Gutdeutsch (Ebersberg), RA FAFamR Jörn Hauß (Duisburg) und RAin FAFamR Dr. Uta Roessink (Köln).

Homepage:
www.famrb.de

Nachbezug früherer Jahrgänge:
Gebundene Jahrgänge dieser Zeitschrift sind ausschließlich über die Schmidt Periodicals GmbH zu beziehen. Bitte richten Sie alle Bestellungen und Anfragen zu gebundenen Jahrgängen an:
Schmidt Periodicals GmbH
Dettendorf Römerring 12
83075 Bad Feilnbach
Tel: 08064 221
Fax: 08064 557
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

Heft 04/2019

FamRBinformativ

Rückwirkende Änderung der PKH-Bekanntmachung 2019 zum 1.1.2019, FamRB 2019, 129

Reform des Abstammungsrechts, FamRB 2019, 129-130

EuGH: Kein Formblattzwang für Antrag auf Ausstellung eines Europäischen Nachlasszeugnisses, FamRB 2019, 130

BGH: Nachbeurkundung einer Auslandsgeburt trotz nicht feststellbaren Geburtsdatums, FamRB 2019, 130

Kogel, Walter, Buchtipp: Döbereiner/Frank, Internationales Güterrecht für die Praxis, FamRB 2019, 130-131

Rechtsprechung

Eheliches Güter- und Vermögensrecht

BGH v. 5.12.2018 - XII ZR 116/17 / Kogel, Walter, Ansatz des Liquidationswerts eines Unternehmens im Zugewinnausgleichsverfahren, FamRB 2019, 131-132

BGH v. 5.12.2018 - XII ZR 116/17 / Kogel, Walter, Verjährung der Zugewinnausgleichsforderung: Abbruch von Vergleichsverhandlungen, FamRB 2019, 132-133

Ehescheidung

OLG Düsseldorf v. 7.11.2018 - 8 UF 35/18 / Neumann, Ralph, Deutliches Zahlungsverlangen genügt zur Geltendmachung eines Nutzungsvergütungsanspruchs während Trennungszeit, FamRB 2019, 133-134

OLG Bremen v. 26.10.2018 - 4 UF 39/18 / Grziwotz, Herbert, Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung bei Abschluss eines Vergleichs zwischen Ehegatten, FamRB 2019, 134-135

Unterhaltsrecht

BGH v. 21.11.2018 - XII ZB 282/18 / Regina, Bömelburg, Anfechtung (nur) der Kostenentscheidung im Unterhaltsverfahren, FamRB 2019, 135-137

OLG Düsseldorf v. 21.11.2018 - 5 UF 1/18 / Roessink, Uta, Ehegattenunterhaltsansprüche gegen Erben bei Tod des Unterhaltspflichtigen im Scheidungsverfahren, FamRB 2019, 137-138

Versorgungsausgleich

OLG Koblenz v. 30.11.2018 - 13 UF 396/18 / Wagner, Andreas, Ausgleich eines nachehelich verfestigten Anrechts auf Ministerversorgung, FamRB 2019, 138-139

OLG Karlsruhe v. 11.10.2018 - 20 UF 153/17 / Breuers, Christian, Abzug der Krankenversicherung beim schuldrechtlichen Versorgungsausgleich, FamRB 2019, 139-141

Kindschaftssachen

BGH v. 31.10.2018 - XII ZB 135/18 / Schneider, Hagen, Vergütung für Umgangspfleger bei Umgangsbegleitung, FamRB 2019, 141-143

OLG Düsseldorf v. 20.11.2018 - 8 UF 187/17 / Schmid, Jürgen, Berücksichtigung Verwandter bei der Auswahl des Vormunds, FamRB 2019, 143

OLG Oldenburg v. 16.10.2018 - 11 WF 188/18 / Clausius, Monika, Abänderungsmaßstab bei wiederholtem Sorgerechtsantrag, FamRB 2019, 143-144

Abstammung/Adoption

BGH v. 23.1.2019 - XII ZR 71/18 / Schwonberg, Alexander, Auskunftsanspruch des in der ehemaligen DDR künstlich gezeugten Kindes über Identität des Samenspenders, FamRB 2019, 144-145

OLG Frankfurt v. 20.6.2018 - 2 UF 194/16 / Siede, Walther, Anfechtung der Vaterschaft eines durch Embryonentransfer gezeugten Kindes, FamRB 2019, 145-147

Verfahrensrecht

BGH v. 21.11.2018 - XII ZB 243/18 / Abramenko, Andrik, Anforderungen an die Rücknahme der Beschwerde, FamRB 2019, 147

BGH v. 23.10.2018 - III ZB 54/18 / Ahn-Roth, Wera, Zeitlicher Sicherheitszuschlag bei Faxübermittlung, FamRB 2019, 147-149

BGH v. 17.10.2018 - XII ZB 641/17 / Stockmann, Roland, Anforderungen an die Begründung der Rechtsbeschwerde, FamRB 2019, 149-150

Betreuung/Unterbringung

BGH v. 9.1.2019 - XII ZB 280/18 / Moll-Vogel, Eva, Materielle Unterbringungsvoraussetzungen, FamRB 2019, 150-151

Erbrecht

OLG Frankfurt v. 23.10.2018 - 21 W 38/18 / Sarres, Ernst, Auslegung der Klausel “für den Fall des gleichzeitigen Ablebens“, FamRB 2019, 151-152

Beiträge für die Beratungspraxis

Aktuelle Praxisfragen

Finke, Fritz, Die Änderung der Rechtsprechung zur konkreten Bedarfsfeststellung und ihre Folgen für den Ehegattenunterhalt, FamRB 2019, 152-157

Der 12. Zivilsenat des BGH hat mit seiner Entscheidung vom 15.11.2017 – XII ZB 503/16, FamRZ 2018, 260 = FamRB 2018, 92 seine frühere Rechtsprechung zur konkreten Bedarfsfeststellung beim Ehegattenunterhalt bei besonders guten wirtschaftlichen Verhältnissen der Ehegatten teilweise aufgegeben und abgeändert. Die neue Rechtsprechung beschränkt sich indes nicht auf die Billigung einer höheren Einstiegsgrenze für die Anwendung der konkreten Bedarfsfeststellung und damit eine Erweiterung des Anwendungsbereichs des Quotenbedarfs. Vielmehr setzt sie neue Maßstäbe für den Ehegattenunterhalt, die in ihrer Bedeutung von der familienrechtlichen Praxis noch nicht hinreichend zur Kenntnis genommen bzw. beachtet werden. In der bislang veröffentlichten Rechtsprechung der Instanzgerichte sind die Änderungen noch nicht angekommen. Die Leitlinien der Oberlandesgerichte für 2019 und die Literatur gehen hierauf nur zu einem geringen Teil und in unterschiedlichem Umfang ein.

Nedden-Boeger, Claudio, Zehn Jahre Versorgungsausgleichsgesetz in der Rechtsprechung des BGH, FamRB 2019, 157-164

Der reformierte Versorgungsausgleich feiert sein Zehnjähriges! Am 3.4.2009 hat der Bundestag das Versorgungsausgleichsgesetz beschlossen, welches dann fünf Monate später, am 1.9.2009, in Kraft trat. Das neue Recht hat neue Fragen aufgeworfen, zu deren Klärung der BGH bereits in mehr als 150 Fällen beigetragen hat. Anlass genug für eine aktualisierte systematische Zusammenstellung als Arbeitshilfe für die Praxis.

Schneider, Hagen, Eintritt der formellen Rechtskraft in Familiensachen – Eine Ergänzung zu, FamRB 2018, 371, FamRB 2019, 164-165

In Ergänzung seines Beitrags zum Eintritt der formellen Rechtskraft in Familiensachen (FamRB 2018, 371) beschäftigt sich der Verfasser noch einmal ausführlicher mit den Besonderheiten bei Anschlussrechtsmitteln im Verbundverfahren. Insbesondere stellt er die Auswirkungen des § 145 Abs. 3 FamFG auf den Eintritt der formellen Rechtskraft bei einer Verbundentscheidung dar, mit der über die Ehescheidung und den Versorgungsausgleich entschieden wird, wenn die letzte Zustellung an einen Versorgungsträger nach der letzten Zustellung an einen der beiden Ehegatten erfolgt ist.

Arbeitshilfen

Gutdeutsch, Werner / Hauß, Jörn, Indexprobleme im Zugewinnausgleich, FamRB 2019, 166-167

FamRBaktuell

BGH: Anspruch auf Elternunterhalt nur im Umfang der Leistungsfähigkeit als Unterhaltsschuldner, FamRB 2019, R7

BGH: Amtsermittlungs- und Anhörungspflichten im Betreuungsverfahren, FamRB 2019, R7

BGH: Wert der Beschwer bei selbständiger Feststellung des Trennungszeitpunkts, FamRB 2019, R7

BGH: Umfang der von Amts wegen vorzunehmenden Sachaufklärung bezüglich der Auswahl des Betreuers, FamRB 2019, R7

BGH: Wahrscheinlichkeit des Schadenseintritts zur Fremdunterbringung eines Kindes, FamRB 2019, R7-R8

BGH: Bestellung des behandelnden Arztes zum Sachverständigen im Betreuungsverfahren, FamRB 2019, R8

BGH: Absehen des Beschwerdegerichts von erneuter Anhörung des Betroffenen im Betreuungsverfahren, FamRB 2019, R8

BGH: Rechtsmitteleinlegung gegen Betreuerbestellung nach Vollmachtwiderruf, FamRB 2019, R8

BGH: Voraussetzungen der zulassungsfreien Rechtsbeschwerde in Unterbringungssachen, FamRB 2019, R8

BGH: Annahme der “Unbetreubarkeit“, FamRB 2019, R8-R9

BGH: Beschwerdeberechtigung der Angehörigen des Betreuten, FamRB 2019, R9

BGH: Herausgabe einer Schenkung wegen Verarmung, FamRB 2019, R9