Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
 

Computer Law Review International - CRi (Probeabo)

A Journal of Information Law and Technology
ISSN  1610-7608
1 Ausgabe kostenlos. Erfolgt nach Erhalt des Probeheftes keine Abbestellung, wird das Probeabo automatisch als berechnetes Jahresabonnement fortgesetzt. Kündigungsfrist: 6 Wochen zum Jahresende.
0,00 €

Jahresbezugspreis 2020: 299,- € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland mit MwSt. 12,30 € Ausland 20,80 €

Vorzugspreis für ITechLaw-Mitglieder 264,-€ (inkl. MwSt.)

Portal zum IT-Recht
- Experten-Blog, News, Gesetzgebungsreport
- Newsletter, RSS-Feeds

Die Zeitschrift als eJournal erhalten Sie über unseren Kooperationspartner De Gruyter www.degruyter.com

zu den Einzelheften

zu den Einbanddecken

Computer Law Review International - CRi (Probeabo)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

Zeitschrift für die Praxis des Rechts der internationalen Informationstechnologie. Wissenschaftlich fundiert und für die Praxis aufbereitet. Computer Law Review International ist eine englischsprachige Fachzeitschrift, die ausschließlich den internationalen Entwicklungen im Recht moderner Informationstechnologien gewidmet ist. Sie zeigt auf, wie weltweit mit elementaren Fragen dieses Rechtsgebiets umgegangen wird bzw. werden könnte, die durch die technologische Entwicklung aufgeworfen werden. CRI zeichnet über das IT-Recht in Europa hinaus ein verläßliches Bild der Rechtsentwicklung insbesondere in den USA und informiert über die Vielzahl weltweiter Entwicklungen, mit denen andere Staaten den Herausforderungen durch die digitalisierte und vernetzte Informationsgesellschaft zu begegnen suchen. In zusammenfassenden Aufsätzen und kurzen Updates mit Hintergrundinformationen sowie auf ihren wesentlichen Kern gekürzten gerichtlichen Entscheidungen werden die wesentlichen ausländischen Entwicklungen abgebildet. Dabei greift CRI Themen auf, die über die jeweils national bedeutsame Rechtslage hinausgehen und als solche der internationalen Rechtsentwicklung vorgreiflich sein können.

Erscheinungsweise:
6 x jährlich (15.2./ 15.4./ 15.6./15.8./15.10 / 15.12.)

Herausgeber/Autoren:
Herausgeber: Prof. Dr. Thomas Dreier, Dr. Jens-L. Gaster, RA Thomas Heymann, Prof. Dr. Michael Lehmann, Prof. Raymond T. Nimmer, Attorney at Law Holly K. Towle, J.D., Attorney at Law Thomas Vinje, J.D.

Homepage:
www.cr-online.de/cri.htm

Nachbezug früherer Jahrgänge:
Gebundene Jahrgänge dieser Zeitschrift sind ausschließlich über die Schmidt Periodicals GmbH zu beziehen. Bitte richten Sie alle Bestellungen und Anfragen zu gebundenen Jahrgängen an:
Schmidt Periodicals GmbH
Dettendorf Römerring 12
83075 Bad Feilnbach
Tel: 08064 221
Fax: 08064 557
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

6/2019

Articles

Rothkegel, Tobias / Strassemeyer, Laurenz, Joint Control in European Data Protection Law – How to make Sense of the CJEU’s Holy Trinity, CRi 2019, 161-171

The article analyses and evaluates the three landmark decisions by the CJEU on joint controllership in the light of the general criteria establishing controllership (III.1. to III.3.). Based on this analysis and in an effort to bridge the plethora of logical gaps and questions concerning the identification of joint control, the article establishes five key criteria to facilitate a manageable and verifiable assessment of a potential joint control scenario (III.4.).

Lawrence, J. Alexander / Ehle, Kristina, Combatting Unauthorized Webscraping, CRi 2019, 171-174

The recent decision from the Ninth Circuit Court of Appeals in a dispute between LinkedIn and hiQ Labs has spotlighted the thorny legal issues involved in combatting unauthorized webscraping of data from public websites. While some may interpret the LinkedIn decision as greenlighting such activity, this would be a mistake. On close review of the decision, and in light of other decisions that have held unauthorized webscrapers liable, the conduct remains vulnerable to legal challenge in the United States.

Elteste, Ulrike, Recent Developments in the Law on Payment Services, CRi 2019, 174-180

The new safety requirements under the Second Payment Services Directive (PSD II) came into effect on 14 September 2019. Their interpretation and the supervisory practice in Germany lead to certain limitations in the scope of their application. German courts dealt with, inter alia, charges for the use of specific payment methods, the allocation of liability in fraud cases, chargebacks under PayPal’s buyer protection scheme, and discriminations against EU residents in the context of payments. The German Financial Services Supervisory Authority (BaFin) takes a comparatively strict approach to regulating crypto assets used for payments.

Case Law

Federal Court v. 15 November 2019 - [2019 FC 1432], Canada: Website-Blocking Order Against Innocent ISPs, CRi 2019, 181-186

CJEU (3rd Chamber) v. 3 October 2019 - C-18/18, EU: Scope of Host Provider’s Duty to Remove Unlawful Information After Court Order, CRi 2019, 186-189

Updates

China: The 2019 Draft Measures on Security Assessment of Cross-Border Transfer of Personal Information, CRi 2019, 189-192