Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
 

Erbschaft-Steuerberater - ErbStB (Probeabo)

Informationsdienst zu Nachfolgeplanung, Bewertung und Vermögensanlage
ISSN  1610-4072
3 Ausgaben inkl. App + 3 Monate Testzugang kostenlos. Erfolgt nach Erhalt des letzten Heftes keine Abbestellung, wird das Probeabo automatisch als berechnetes Jahresabonnement fortgesetzt.
0,00 €

Jahresbezugspreis 2017: 219,- € (inkl. MwSt.)
Jahresabonnement in Kombination mit Ertrag-Steuerberater: 369,- €

Versandkosten (jährlich): Inland: 16,20 € (inkl. MwSt.), Ausland: 27,20 €
für das Kombi-Abo “Erbschaft-Steuerberater“ und “Ertrag-Steuerberater“: Inland (inkl. MwSt.) 32,40 €; Ausland 54,40 €

Online-Bestandteile zum Print-Abo:
Berater-Modul Erbschaftsteuer:
- Archiv des ErbStB
- Lippross/Seibel, Basiskommentar Steuerrecht
- Braun/Günther, Das Steuer-Handbuch
- Verwaltungserlasse; Entscheidungen im Volltext; Gesetzestexte


Zeitschriften-App verfügbar

zu den Einzelheften

zu den Einbanddecken

Erbschaft-Steuerberater - ErbStB (Probeabo)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

Die Zeitschrift

Der "Erbschaft-Steuerberater" (ErbStB) beschäftigt sich mit der Steueroptimierung der Vermögensnachfolge (d.h. der Erbfolgeplanung und vorweggenommenen Erbfolge), darüber hinaus aber auch mit dem Vermögensaufbau (Geldanlage) und der Altersvorsorge. Ein besonderer Fokus ist dabei auf Immobilien und Kapitalvermögen gerichtet. Jeder Beitrag kommt direkt auf den Punkt und enthält konkrete Tipps für Ihre tägliche Beratungspraxis - so ersparen Sie sich mühsame Recherchen und Interpretationen. Dabei führt Sie der strukturierte Aufbau der Zeitschrift schnell zum gesuchten Thema.

Das Berater-Konzept: Ausgewiesene Experten aus einem bewährten Autorenteam stellen in "Kurzanalysen mit Beraterhinweis" für die Praxis bedeutsame Entscheidungen sowie Verwaltungsanweisungen im Steuer- und Zivilrecht in ihren Kernaussagen und praktischen Konsequenzen dar und liefern konkrete Beraterhinweise für die praktische Umsetzung. Die "Beiträge für die Beratungspraxis" greifen aktuelle und gängige Probleme aus der erb- und erbschaftsteuerrrechtlichen Beratungspraxis auf. Mit Handlungs-, Gestaltungs- und Formulierungsempfehlungen praxisorientiert aufbereitet - so wie Sie es im Beratungsalltag brauchen!

Die (integrierte) Datenbank

Mit dem integrierten Berater-Modul Erbschaftsteuer erhalten Sie als Abonnent des Erbschaft-Steuerberaters exklusiven Zugang

  • zum Zeitschriften-Archiv des ErbStB sowie
  • vollen Zugriff auf das Archiv der Steuerberater-Woche bis 2015.

Ihr Zusatznutzen: Das Berater-Modul Erbschaftsteuer enthält zusätzlich:

  • den Basiskommentar Steuerrecht von Lippross/Seibel,
  • ein Steuer-Handbuch in ABC-Form,
  • Verwaltungserlasse (umfassend und sachorientiert verknüpft),
  • Gerichtsentscheidungen im Volltext (umfassend),
  • Gesetzestexte zum Steuer- und berufsrelevanten Wirtschaftsrecht.

Ihre Vorteile

  • schnelle, zeitsparende, zuverlässige und auf das Wesentliche beschränkte Information,
  • Verlinkung aller Inhalte zur praktischen Online-Recherche,
  • ständige Aktualisierung,
  • das Berater-Modul ist im Zeitschriften-Abonnement enthalten.

Weitere Zeitschriften

Der "Erbschaft-Steuerberater" bietet zusammen mit dem "AO-Steuerberater", dem "Ertrag-Steuerberater", dem "GmbH-Steuerberater" sowie dem "Umsatz-Steuerberater", die konzeptionell ähnlich sind, ein ideales Steuer-Informationssystem für alle praktisch wichtigen Steuerfragen.

Wird nach Erhalt des letzten Probeheftes nichts anderes mitgeteilt, soll das Probeabonnement automatisch als Jahresabonnement zum jeweiligen Jahresbezugspreis plus Versandkosten mit einem Kündigungsrecht von 6 Wochen zum Jahresende fortgesetzt werden.

Erscheinungsweise:
1 x monatlich am 5.

Herausgeber/Autoren:
Fachbeirat: RA/FAStR/FAArbR/FAStrafR Prof. Dr. Manzur Esskandari, RA/FAStR Dr. Rüdiger Gluth, RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose, OAR Wilfried Mannek, Notar Dr. Thomas Wachter

Homepage:
www.erbstb.de

Nachbezug früherer Jahrgänge:
Gebundene Jahrgänge dieser Zeitschrift sind ausschließlich über die Schmidt Periodicals GmbH zu beziehen. Bitte richten Sie alle Bestellungen und Anfragen zu gebundenen Jahrgängen an:
Schmidt Periodicals GmbH
Dettendorf Römerring 12
83075 Bad Feilnbach
Tel: 08064 221
Fax: 08064 557
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

Heft 7/2017

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung Steuerrecht

BFH v. 8.3.2017 - II R 2/15 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Vorliegen einer mittelbaren Schenkung und Beginn der Festsetzungsverjährung, ErbStB 2017, 193-194

BFH v. 8.3.2017 - II R 31/15 / Marfels, Michael, Festsetzung der Schenkungsteuer gegen den Schenker – Umfang der Wirkung eines Schenkungsteuerbescheids, ErbStB 2017, 194-195

BFH v. 8.3.2017 - II R 38/14 / Grootens, Mathias, Einheitlicher Erwerbsgegenstand bei wesentlicher Änderung des Generalübernehmervertrags, ErbStB 2017, 195-196

BFH v. 19.1.2017 - IV R 50/14, IV R 10/14 / Günther, Karl-Heinz, Verluste durch Goldankauf als Gewerbebetrieb, ErbStB 2017, 196-197

FG Düsseldorf v. 6.2.2017 - 11 K 3064/15 E / Heinrichshofen, Stefan, Fiktiver Zinsanteil bei gestundeter Kaufpreisrate gegenüber Kind, ErbStB 2017, 197-198

FG Baden-Württemberg v. 25.3.2015 - 11 K 448/11 / Halaczinsky, Raymond, Erbschaftsteuer: Maßgeblichkeit des Kurswertes von Börsenpapieren am Todestag des Erblassers, ErbStB 2017, 199-200

FG Münster v. 29.3.2017 - 7 K 2304/14 AO / Günther, Karl-Heinz, Unbenannte ehebedingte Zuwendungen als unentgeltliche Zuwendungen i.S.d. § 278 Abs. 2 AO, ErbStB 2017, 200-201

FG Baden-Württemberg v. 13.12.2016 - 11 K 2951/15 / Günther, Karl-Heinz, Bestellung eines befristeten Zuwendungsnießbrauchs kein Gestaltungsmissbrauch, ErbStB 2017, 201-202

BFH v. 23.2.2017 - V R 51/15 / Günther, Karl-Heinz, Gemeinnützigkeit einer privaten Kunststiftung, ErbStB 2017, 202

BFH v. 25.1.2017 - II R 19/15 / Günther, Karl-Heinz, Kosten für die Bebauung eines Grundstücks als grunderwerbsteuerlicher Besteuerungsgegenstand, ErbStB 2017, 202-203

BFH v. 10.11.2016 - VI R 55/08 / Günther, Karl-Heinz, Einzahlungen in Basisrentenvertrag auf Lohnsteuerkarte nicht eintragungsfähig, ErbStB 2017, 203

FG Hamburg v. 14.3.2017 - 3 V 12/17 / Günther, Karl-Heinz, Gemischte Schenkung mit vorbehaltenem Wohnrecht, ErbStB 2017, 203

FG Berlin-Brandenburg v. 20.1.2016 - 14 K 14236/12 / Günther, Karl-Heinz, Keine rückwirkende “Heilung“ einer unberechtigt erteilten Spendenbescheinigung, ErbStB 2017, 203

FG Berlin-Brandenburg v. 25.10.2016 - 12 K 15162/15 / Günther, Karl-Heinz, Grundstückseinbringung in eine Gesamthand, ErbStB 2017, 204

Rechtsprechung Zivilrecht

OLG München v. 23.11.2016 - 20 U 2998/16 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Keine Schenkung in Gestalt des Verzichts auf ein Rückforderungsrecht im Grundstücksübergabevertrag, ErbStB 2017, 204-205

Verwaltung

BMF v. 31.3.2017 - IV C 1 - S 2252/15/10030 :003 / Günther, Karl-Heinz, Kapitalertragsteuerabzug bei Treuhandmodellen, ErbStB 2017, 205

Beiträge für die Beratungspraxis

Kirschstein, Friedemann, Die Berechnung des steuerpflichtigen begünstigten Vermögens bei der Verbundvermögensaufstellung, § 13b Abs. 9 ErbStG, ErbStB 2017, 206-218

Nachdem in ErbStB 2017, 148 (Heft 5/2017) Berechnungsbeispiele für die Ermittlung des steuerpflichtigen Betriebsvermögens eines Einzelunternehmens dargestellt wurden, wird der Beitrag nunmehr mit Berechnungsbeispielen bei Beteiligungsstrukturen fortgesetzt. Für diese sieht das Gesetz in § 13b Abs. 9 ErbStG in fünf Sätzen eigene Berechnungsvorschriften vor. Anhand von Fallbeispielen soll dem Praktiker ausgehend vom Wortlaut der Vorschrift ein Ermittlungsschema an die Hand gegeben werden, mit deren Hilfe er eigene vorläufige Berechnungen vornehmen kann, bis die Finanzverwaltung Einzelfälle der Steuerberechnung geklärt hat.

Bruschke, Gerhard, Pflichten der Kreditinstitute im Besteuerungsverfahren, ErbStB 2017, 219-223

Zwischen Kunde und Bankinstitut besteht regelmäßig ein besonderes Vertrauensverhältnis, das landläufig auch mit dem Begriff des Bankgeheimnisses umschrieben wird. Ob es ein derartiges Bankgeheimnis tatsächlich gibt, ist fraglich, da es zum einen keine gesetzliche Grundlage dafür gibt und es sich daher wohl als Gewohnheitsrecht darstellt. Hinzu kommt, dass es Bestrebungen gibt, diese Schutzfunktion einzuschränken bzw. ganz zu beseitigen. Unabhängig vom Bankgeheimnis unterliegen Banken und Sparkassen jedoch bereits jetzt steuerlichen Verpflichtungen, deren Nichtbeachtung erhebliche finanzielle Auswirkungen haben können. Der Beitrag erläutert diese, wie die Pflicht zur Legitimationsprüfung (§ 154 AO) und die Anzeigepflichten im Zusammenhang mit dem Todesfall eines Kontoinhabers (§ 33 ErbStG).

Anemüller, Christian, Steuerliche Behandlung von Depotüberträgen im Steuerabzugsverfahren, ErbStB 2017, 223-228

Der Beitrag beschäftigt sich mit den grundlegenden Fragestellungen, die sich bei der Übertragung von Wirtschaftsgütern, welche durch eine auszahlende Stelle verwahrt oder verwaltet werden, stellen. Dabei ist für die steuerliche Behandlung relevant, ob es sich um Übertragungen mit oder ohne Gläubigerwechsel handelt. Teil I des Beitrags widmet sich dem Depotübertrag ohne Gläubigerwechsel. Teil II wird dann die Übertragung mit Gläubigerwechsel und diverse Einzelfragen ins Visier nehmen (ErbStB 8/2017).

Service

Option zur tariflichen Steuer bei unternehmerischer Beteiligung, ErbStB 2017, R5

§ 15 FAO Selbststudium: Umwandlungswege der GmbH & Co. KG in eine GmbH, ErbStB 2017, R5

Einlagenrückgewähr und Nennkapitalrückzahlung durch ausländische Kapitalgesellschaften, ErbStB 2017, R5

Befreiung des Liquidators vom Verbot des § 181 BGB, ErbStB 2017, R5

Aktuelle Entwicklungen im Internationalen Steuerrecht (Teil 2), ErbStB 2017, R5

Der Mietpool – Besteuerung beim Gesellschafter, ErbStB 2017, R5-R6

Begründung der Anhörungsrüge (§ 133a FGO), ErbStB 2017, R6

Gewusst wie – error in iudicando und die fehlerhafte Aktenauswertung, ErbStB 2017, R6

§ 15 FAO Selbststudium: Das Rechtsinstitut der Geschäftsveräußerung im Ganzen nach § 1 Abs. 1a UStG (Teil II), ErbStB 2017, R6

Umsatzsteuer heraus- oder hinzurechnen?, ErbStB 2017, R6