WM - Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht Wertpapiermitteilungen

WM - Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht

Die WM informiert wöchentlich aktuell und umfassend im Rechtsprechungsteil über Urteile und Beschlüsse des Europäischen Gerichtshofs, des Bundesgerichtshofs, der übrigen obersten Bundesgerichte sowie der Instanzgerichte zum Wirtschaftsrecht und Bankrecht.

ISSN 0342-6971

Jahresbezugspreis 2024:  1.398,80 € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland: 114,80 € (inkl. MwSt.), Ausland: 140 €
Einzelheft 33,– € (inkl. MwSt.).  

4 Ausgaben + Zugang zum Online-Archiv kostenlos. Probe-Abonnements können während der jeweiligen Probephase jederzeit gekündigt werden, spätestens unmittelbar nach Erhalt des letzten Hefts, ansonsten wird das Abonnement zum regulären Bezug notiert. Die Vertragslaufzeit für ein Zeitschriften-Abonnement beträgt zwölf Monate. Zeitschriften-Abonnements können jeweils bis vier Wochen vor Ende des Kalenderjahres gekündigt werden. Zur Kündigung genügt eine E-Mail an kundenservice@otto-schmidt.de.
Beschreibung

Die WM informiert wöchentlich aktuell und vollständig über Entscheidungen des Bundesgerichtshofs, der übrigen obersten Bundesgerichte sowie der Instanzgerichte zum Wirtschaftsrecht und Bankrecht. Sämtliche für die Kreditwirtschaft bedeutsamen Entscheidungen werden in vollem Wortlaut veröffentlicht.

Im Beitragsteil und in Sonderbeilagen erscheinen Aufsätze renommierter Autoren über aktuelle Themen des Wirtschafts- und Bankrechts sowie Rechtsprechungsübersichten. Rezensionen informieren über Neuerscheinungen im Bankrecht und Wirtschaftsrecht. 

Aktuell und ungekürzt

  • Rechtsprechung
    Veröffentlichung aller wichtigen Entscheidungen aus dem Wirtschafts-, Bank- und Kapitalmarktrecht

Praxisrelevant und fundiert

  • Beiträge
    Abhandlungen, Diskussionsbeiträge und Sichtweisen namhafter Autoren zu aktuellen Problemstellungen

Ausführlich und informativ

  • Rechtsprechungsübersichten
  • Dokumentationen
  • Rezensionen relevanter Literatur
  • Deutsche Rechtspolitik aktuell
  • Brüssel aktuell

Auch Online erhältlich

• zusätzliche komfortable Online-Recherche

Erscheinungsweise:
Die WM erscheint wöchentlich samstags.

Aktuelles Heft

Heft 8 / 2024

Beiträge

Netta, Franz, Prospekthaftung – Kritische Betrachtung des Kompromisses des XI. und II. BGH-Senats, WM 2024, 325-332

Wittig, Arne / Hummelmeier, Jakob, Back to the Future: Mehrstimmrechtsaktien nach dem Zukunftsfinanzierungsgesetz, WM 2024, 332-340

Rechtsprechung

Bankrecht, Kapitalmarktrecht und Finanzdienstleistungsrecht

EuGH v. 11.01.2024 - C-755/22, Auslegung von Art. 8 und Art. 23 der Richtlinie 2008/48/EG (Verbraucherkreditverträge) im Hinblick auf die Vereinbarkeit von nationalem Recht zur Begründung von Sanktionen gegen den Kreditgeber bei Verstoß gegen die Verpflichtung des Kreditgebers zur Prüfung der Kreditwürdigkeit des Verbrauchers sowie Heilung eines Verstoßes durch vollständige Erfüllung des Kreditvertrags, WM 2024, 340-343

EuGH v. 25.01.2024 - C-810/21 bis C-813/21, Auslegung der Richtlinie 93/13/EWG (Klausel-Richtlinie), insbesondere deren Art. 6 Abs. 1 und Art. 7 Abs. 1, im Hinblick auf Kosten im Zusammenhang mit der Beurkundung eines Hypothekendarlehensvertrags, Erstattung von Beträgen, die aufgrund einer für missbräuchlich erklärten Klausel gezahlt wurden und Beginn der Verjährungsfrist des Erstattungsanspruchs, WM 2024, 343-347

BGH v. 18.01.2024 - III ZR 245/22, Zum Verstoß gegen das Transparenzgebot bei unverbrieften Namensschuldverschreibungen; zur Darlegungs- und Beweislast bei der Vereitelung der Durchsetzung von (Zins- und Kapitalrückzahlungs-)Forderungen, WM 2024, 347-350

BGH v. 24.01.2024 - IV ZR 306/22, Zur konkludent erklärten Zustimmung zum Beginn des Versicherungsschutzes (hier eines Rentenversicherungsvertrags) vor Ende der Widerrufsfrist, WM 2024, 350-353

Insolvenzrecht und Zwangsvollstreckung

BGH v. 14.12.2023 - IX ZR 10/23, Zur Frage, inwieweit die vollumfängliche Rückzahlung an einen stillen Gesellschafter eine unentgeltliche Leistung im Sinne von § 134 Abs. 1 InsO darstellt, WM 2024, 353-357

BGH v. 08.02.2024 - IX ZR 2/22, Keine unzulässige Rechtsausübung in Fällen eines Insolvenzanfechtungsanspruchs auf Rückgewähr gezahlter Einfuhrumsatzsteuer, WM 2024, 357-360

Sonstiges

B V e r f G v. 18.12.2023 - 2 BvL 7/16, Richtervorlage zur rückwirkenden Anwendung von § 32a Abs. 1 Satz 2 KStG auf bei dessen Inkrafttreten bereits festsetzungsverjährte Steuerfestsetzungen wegen naheliegender verfassungskonformer Auslegung unzulässig, WM 2024, 360-362

BGH v. 09.02.2023 - I ZB 62/22, Zur Möglichkeit, nach § 1032 Abs. 2 ZPO bei Gericht bis zur Bildung des Schiedsgerichts Antrag auf Feststellung der Zulässigkeit oder Unzulässigkeit eines schiedsrichterlichen Verfahrens zu stellen, WM 2024, 362-364

BGH v. 26.10.2023 - I ZB 14/23, Zum Entfallen der Beschwer für die Zulässigkeit eines Aufhebungsantrags nach § 1059 Abs. 3 ZPO durch eine vorbehaltlose Zahlung des zuerkannten Betrags an die andere Partei nach dem im Schiedsverfahren für die Berücksichtigung von Tatsachen maßgeblichen Endzeitpunkt und vor Stellung eines Aufhebungsantrags; zur Notwendigkeit, bei der Prüfung im Aufhebungsverfahren, ob durch Erfüllung der im Schiedsspruch zuerkannten Forderung eine materielle Erledigung in diesem Streitverhältnis eingetreten ist, eine zwischen den Parteien bestehende Schiedsbindung zu beachten, WM 2024, 364-370

BGH v. 21.12.2023 - I ZB 37/23, Im Verfahren auf Vollstreckbarerklärung eines ausländischen Schiedsspruchs erhobener Einwand eines Anerkennungsversagungsgrunds im Sinne des Art. V Abs. 1 UNÜ auch möglich, wenn im Erlassstaat gegen den Schiedsspruch kein befristetes Rechtsmittel eingelegt wurde; zu den Ausprägungen des grundsätzlichen Verbots der révision au fond im Zusammenhang mit der Überprüfung eines Schiedsspruchs, WM 2024, 370-375

Bücherschau

Friedrich Graf von Kanitz, Bilanzkunde für Juristen, WM 2024, 376

Autoren

Redaktion: Rechtsanwalt Dr. Christopher Kienle, Frankfurt a. M.; Professor Dr. Tobias Lettl, LL.M. (EUR), Universität Potsdam; Rechtsanwalt Dr. Helmut Merkel, Frankfurt a. M.; Rechtsanwalt Arne Wittig, Frankfurt a. M.; Rechtsanwalt Dr. Andreas Lange, Frankfurt a. M. (presserechtlich verantwortlicher Redakteur)

Redaktionsbeirat: Rechtsanwalt Thorsten Höche, Chefsyndikus des Bundesverbandes deutscher Banken e. V., Berlin (Vorsitzender); Professor Dr. Jens-Hinrich Binder, LL.M. (London), Eberhard Karls Universität Tübingen; Vizepräsident des Bundesgerichtshofs Professor Dr. Jürgen Ellenberger, Karlsruhe; Rechtsanwältin Dr. Anna Heidelbach, Leiterin der Rechtsabteilung der DZ-Bank AG, Frankfurt a. M.; Rechtsanwältin Dr. Karen Kuder, Mitglied der Geschäftsleitung DWS Group GmbH & Co KGaA, Frankfurt a. M.; Professor Dr. Peter O. Mülbert, Direktor des Instituts für Internationales Recht des Spar-, Giro- und Kreditwesens an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; Vors. Richter am Bundesgerichtshof Professor Dr. Heinrich Schoppmeyer, Karlsruhe