Stenger/Loose

Bewertungsrecht - BewG/ErbStG/GrStG (Grundwerk mit Fortsetzungsbezug für mindestens 2 Jahre)

Bewertungsrecht - BewG/ErbStG/GrStG (Grundwerk mit Fortsetzungsbezug für mindestens 2 Jahre)
Kommentar


Bewährter Großkommentar zum Bewertungsgesetz, dem Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz sowie dem Grundsteuergesetz. Verzahnte Erläuterungen helfen bei bewertungsrelevanten Fragestellungen. Inklusive Datenbank "Stenger/Loose online".

Erscheinungsweise: Ergänzungslieferungen viermal jährlich
  • Vollständiges Bewertungsgesetz und alle damit zusammenhängenden Steuergesetze in einem Werk
  • Kritische und praxisnahe Kommentierungen
  • Berechnungsbeispiele, Tabellen und Schaubilder
  • Inklusive Online-Modul „Stenger/Loose online“

ISBN 978-3-504-25074-4

2021, 8100 Seiten, 4 Bände, Ordner Leinen, 145x205
154,00 € inkl. MwSt.
  • lieferbar
Beschreibung

Die wichtige Grundsteuerreform stellt die Bewertungsregeln auf eine neue verfassungsgemäße Grundlage. Das neue Grundsteuerrecht, einschließlich der neuen Bewertung wird ab sofort im Stenger/Loose kommentiert. Damit versammelt der bewährte Großkommentar jetzt das vollständige Bewertungsgesetz und alle damit zusammenhängenden Steuergesetze in einem Werk – ergänzt um sorgfältig eingeordnete Rechtsprechung, Verwaltungsmeinung und Literatur.

Neu sind auch der Name des Werks – Stenger/Loose – und sein Herausgeber – Prof. Dr. Matthias Loose. Als Mitglied des u.a. für Bewertung, Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer sowie Grundsteuer zuständigen II. Senats des Bundesfinanzhofs gewährleistet er weiterhin die geschätzte Tiefgründigkeit und Praxisnähe des Kommentars.

Qualität aus einer Hand
Alleinstellungsmerkmal des renommierten Großkommentars zum Bewertungsrecht ist die fundierte Kommentierung der Vorschriften des BewG und der beiden bewertungsabhängigen Gesetze Erbschaftsteuergesetz (ErbStG) und Grundsteuergesetz (GrStG) in einem einzigen Werk. Die sowohl kritischen als auch praxisnahen Kommentierungen machen den Stenger/Loose zum unverzichtbaren Handwerkszeug für all diejenigen, die mit Fragen der Bewertung praktisch befasst sind.

Bewährte Arbeitshilfe

  • Die Kommentierungen sind eng miteinander verzahnt und aufeinander abgestimmt
  • Berechnungsbeispiele, Tabellen und Schaubilder veranschaulichen die komplizierte Materie
  • Rechtsprechung, Verwaltungsmeinung und Literatur sind kritisch erläutert und vollständig dokumentiert
  • Am Aufbau der jeweiligen Norm orientierte systematische Kommentierungen
  • Regelmäßige Aktualisierungen – online und im Loseblattwerk

Topaktuell enthalten
Um die Grundsteuerreform mit der neuen Grundstücksbewertung abzubilden, erhält der Kommentar zusätzliche Inhalte.

  • Kommentiert werden die neuen Regeln des Bewertungsgesetzes: §§ 218-266 BewG
  • Sukzessive aufgenommen und kommentiert wird das komplette GrStG und hinzutretende Landesbewertungsgesetze
  • Eingebunden in die bestehende Kommentierung zum ErbStG werden die Erbschaftsteuer-Richtlinien und Erbschaftsteuer-Hinweise 2019

Inklusive Datenbank
Abonnenten des Loseblattwerks erhalten zusätzlich Zugang zu der eigenständigen Datenbank „Stenger/Loose online“ mit weiterführender Literatur zu den wichtigsten Bewertungsthemen. 

Inhalte der Datenbank „Stenger/Loose online“

  • Stenger/Loose Bewertungsrecht BewG ErbStG GrStG Kommentar
  •  von Oertzen/Loose Erbschaftsteuergesetz und Schenkungsteuergesetz Kommentar mit Bewertung und ErbSt-DBA
  • Wiese Unternehmensnachfolge – Steuerliche und rechtliche Gestaltung
  • Erbschaft-Steuerberater, 12 Ausgaben/Jahr mit Zeitschriften-Archiv seit 2003
  • Gesetze, Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen
  • Möglichkeit zum Selbststudium nach § 15 FAO

Neuer Name, Neuer Herausgeber.
Aus Gürsching/Stenger wird Stenger/Loose. Als neuer Herausgeber und Mitautor sorgt RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose für Kontinuität in Qualität und Anspruch des bereits seit 1953 erscheinenden und bewährten Kommentars.

Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer sowie Rechts- und Steuerabteilungen der Unternehmen nutzen den Stenger/Loose mit Gewinn. Das Gleiche gilt für die Angehörigen der Finanzverwaltung, die Richter der Finanzgerichtsbarkeit und die Immobilienwirtschaft.

Alle Änderungen stets im Blick.

Lieferung 154 – April 2021

  • Neu im Werk: §§ 223, 224, 248, 262 BewG; §§ 10, 36 GrStG; § 7 Abs. 5–7 ErbStG
  • Aktualisierung: §§ 4–8, 97 BewG

Die durch die Grundsteuerreform neu eingefügten Vorschriften wurden im Kommentar weiter ergänzt. §§ 223, 224 BewG betreffen die Nachfeststellung und Aufhebung des Grundsteuerwerts. Die Bewertung der Gebäude auf fremdem Grund und Boden werden im Rahmen der Kommentierung zu § 262 BewG näher erläutert und anhand verschiedener Beispiele vertieft. (Krause) Eine weitere zentrale Vorschrift der neuen Grundsteuerbewertung ist § 248 BewG der den Begriff des bebauten Grundstücks definiert und zur „Grundsteuer C“ für unbebaute Grundstücke abgrenzt. (Mannek)

Die Ergänzungen des Kommentars im Bereich der Grundsteuer betreffen zum einen § 10 GrStG über den Steuerschuldner. (Loose) Praktisch sehr wichtig sind zudem die Erläuterungen zu § 36 GrStG, der in der neuen Fassung die Sondervorschriften für die Hauptveranlagung 2025 beinhaltet. (Mannek)

Letzte Lücken in der Kommentierung des § 7 ErbStG sind mit der Erörterung der Absätze 5, 6 und 7 geschlossen. Als diese besonderen Fiktionstatbestände kodifiziert wurden, dachte niemand daran, dass der gemeine Wert dereinst zum Regelmaßstab der Bewertung werden könnte und die Anteilsbewertung den Erbschaft- und Schenkungsteuerstellen entzogen würde. Beides wirkt sich erheblich auf die Bedeutung dieser, fast schon vergessenen, Spezialvorschriften aus. (Hartmann)

Die Bewertung des Betriebsvermögens ist ein praktisch sehr wichtiger Kernbereich des BewG. Die Erläuterungen zu § 97 BewG wurden grundlegend aktualisiert und erweitert. Dabei wurden Rechtsprechung, Literatur und Verwaltungsanweisungen, insbesondere die Erbschaftsteuer-Richtlinien 2019, umfassend ausgewertet. Erweiterungen betreffen insbesondere die bewertungsrechtliche Behandlung von Forderungen und Schulden zwischen Personengesellschaften (Mitunternehmerschaften) und ihren Gesellschaftern (Mitunternehmern), die Aufteilung des gemeinen Werts des Gesamthandsvermögens (§ 97 Abs. 1a BewG) sowie die Ermittlung des gemeinen Werts der Anteile an Kapitalgesellschaften (§ 97 Abs. 1b BewG). (Dötsch)

Informationen zu den Ergänzungslieferungen
Zuletzt erschien Lieferung 154 (April 2021 / 89,80€ zzgl. 21,-€ für die Datenbank). Lieferung 155 ist für August 2021 geplant.
Autoren
Bearbeitet von RRin Stefanie Blum, RR a.D Gerhard Bruschke, StB Hans Günter Christoffel, VorsRiBFH a.D. Prof. Dr. Franz Dötsch, RA/FAStR Dr. Manzur Esskandari, RA/FAStR/StB Dr. Hellmut Götz, RAin/FAinStR Prof. Dr. Ingeborg Haas, RD a.D. Winfried Hartmann, RiFG a.D. Hans-Werner Högl, RA/FAStR/StB/WP Friedemann Kirschstein, RA/FAStR/StB/WP Dr. Michael Knittel, RR Ingo Krause, RD Wilfried Mannek. Begründet von RiBFH a.D. Dr. Lorenz Gürsching, RiBFH a.D. Dr. Alfons Stenger. Fortgeführt von VorsRiBFH a.D. Dr. Max Rid.
154,00 € inkl. MwSt.