Rau/Dürrwächter

Umsatzsteuergesetz

Kommentar
Umsatzsteuergesetz
Loseblattwerk Verlag Dr. Otto Schmidt KG


Einer der führenden Großkommentare zum Umsatzsteuergesetz, der jede Vorschrift bis in alle Einzelheiten erläutert. Er weist systematisch den Weg durch das komplexe nationale und unionsrechtliche Umsatzsteuerrecht.

Erscheinungsweise: Ergänzungslieferungen etwa viermal jährlich
  • Lückenlose und kritische Auswertung von Literatur, Rechtsprechung und Verwaltungsansicht
  • Erläuterungen von Umsatzsteuer-Experten aus Beratung, Rechtsprechung, Verwaltung und Wissenschaft
  • Veranschaulichung durch Praxishinweise und Beispiele
  • Schlagwort-ABCs zu Einzelfällen
  • Inklusive Online-Modul umsatzsteuerrecht.de

ISBN 978-3-504-24061-5

2021, 13370 Seiten in 8 Ordnern
189,00 € inkl. MwSt. Fortsetzungsbezug für mindestens 24 Monate. Kündigung danach jederzeit möglich.
  • lieferbar
Beschreibung

Schwierige umsatzsteuerrechtliche Sachverhalte durchdringen und genau beurteilen können: Der führende Großkommentar Rau/Dürrwächter unterstützt Sie dabei, indem er das gesamte UStG und seine Systematik bis ins Detail erläutert – umfassend und tiefgehend, wissenschaftlich fundiert, meinungsbildend.

Als echter Kommentar für die Praxis zeigt der Rau/Dürrwächter, wo das deutsche Umsatzsteuerrecht nicht EU-konform umgesetzt wurde und wie sich Risiken in Chancen umwandeln lassen. Aus kritischer Sicht weisen die Kommentierungen auf möglichen umsatzsteuerrechtlichen Spielraum hin, der in der Beratungspraxis genutzt werden kann. Topaktuell sind die Kommentierungen des § 2 UStG unter Berücksichtigung der EuGH-Vorlagen zur Organschaft und der Neuregelung des (fiktiven) Reihengeschäftsnach § 3 Abs. 3a, Abs. 6a, Abs. 6b UStG, die durch das JStG 2019 und das JStG 2020 in das UStG eingefügt werden.

Gemäß einem Großkommentar basiert jede Einzelkommentierung auf

  • dem Wortlaut der jeweiligen Rechtsvorschrift
  • unter Berücksichtigung der Gesetzesmaterialien der Norm sowie
  • der Rechtsprechung des EuGH, des BFH und anderer Gerichte
  • unter kritischer Auseinandersetzung mit den einschlägigen Abschnitten des UStAE und den weiteren Anweisungen zur Rechtsanwendung durch die Finanzverwaltung 
  • den entsprechenden Artikeln der unionsrechtlichen Richtlinien und Verordnungen 

Die Erläuterungen behandeln zunächst die Entstehungsgeschichte und Entwicklung der einzelnen Norm. Sie geben einen Überblick über ihren allgemeinen Inhalt und deren Zweck und legen die Vorschrift absatz-, satz- und wortweise aus.

Unionsrechtlich abgesichert.
Eine ausführliche Kommentierung des unionsrechtlichen Rahmens der MwStSystRL ist im Vorbereitung. 

In der Praxis geschätzt und anerkannt.
Umfassend angelegt, juristisch geprägt und wissenschaftlich fundiert setzen sich die Erläuterungen intensiv und insbesondere kritisch mit Literatur, Rechtsprechung und der Verwaltungsmeinung auseinander; sie weisen auf missglückte Gesetzesformulierungen hin und wirken einer einseitigen fiskalischen Auslegung entgegen. 

Darüber hinaus veranschaulichen Praxishinweise und Beispiele die schwierige Materie. Wichtige Rechtsprechung zu bestimmten Vorschriften ist in zusätzlichen Einzelfall- ABCs abgebildet – schnell zu finden unter dem entsprechenden Schlagwort. 

Wissenspakete auf über 12.000 Seiten.
Interessant nicht nur für Spezialisten. Die Schwerpunkte des Kommentars liegen bei den in der Praxis sehr wichtigen Vorschriften, darunter 

  • § 1 UStG, steuerbare Umsätze (350 S.) 
  • § 2 UStG, Unternehmer und Unternehmen (440 S.) 
  • § 2b UStG, Juristische Personen des öffentlichen Rechts (116 S.) 
  • § 3 UStG, Lieferungen und sonstige Leistungen (900 S.) 
  • § 4 UStG, Steuerbefreiungen (1.600 S.) 
  • § 6a UStG, innergemeinschaftliche Lieferung (320 S.) 
  • § 12 UStG, ermäßigte Steuersätze unter Berücksichti­gung der temporären Steuersatzsenkung aufgrund der Corona-Pandemie (600 S.) 
  • § 13b UStG, Übergang der Steuerschuldnerschaft auf den Leistungsempfänger (210 S.) 
  • § 15 UStG, Vorsteuerabzug (530 S.) 
  • § 15a UStG, Vorsteuerberichtigung (200 S.)
  • § 21 UStG, Einfuhrumsatzsteuer (324 S.)

Höchste Qualitätsmaßstäbe.
Dafür stehen die Köpfe hinter dem Großkommentar. Aus Beratung, Rechtsprechung, Verwaltung und Wissenschaft – die Autoren sind Umsatzsteuer-Experten und seit vielen Jahren in diesem Steuerbereich aktiv tätig.

Inklusive Online-Modul.
Für die schnelle, zeitgemäße Recherche steht Ihnen als Abonnent automatisch das Online-Modul umsatzsteuerrecht.de zur Verfügung mit zusätzlichen Inhalten aus dem umsatzsteuerrechtlichen Umfeld. Das heißt:

  • Rau/Dürrwächter, Umsatzsteuergesetz Kommentar
  • Birkenfeld/Wäger, Das große Umsatzsteuer-Handbuch
  • Umsatzsteuer-Rundschau, 24 Ausgaben/Jahr, Zeitschriften-Archiv ab 1980

Das Ganze optimal verlinkt mit Gesetzen, Verwaltungsanweisungen und Rechtsprechung auf der weit verbreiteten Plattform von juris.

Alle Änderungen stets im Blick.

Lieferung 195 – Oktober 2021

Gegenstand dieser Lieferung sind die Kommentierungen zu § 3a UStG, § 13b UStG (Auszug) und § 15a UStG.

Prof. Dr. Holger Stadie hat die Erläuterungen des § 3a UStG (Ort der sonstigen Leistung) aktualisiert und vertieft. Zu erwähnen ist u. A. die Entscheidung des EuGH, dass ein Steuerpflichtiger auch dann i.S.v. Art. 44 MwSt-SystRL, d.h. des § 3a Abs. 2 UStG, als solcher agiert, wenn er eine Dienstleistung für Zwecke seiner nicht wirtschaftlichen Tätigkeiten empfängt; die Einschränkung „soweit diese gewerbsmäßig ausgeübt werden“, ergibt indes keinen Sinn (Rz. 46.1 f., 158 f.). Hinzuweisen ist ferner auf die im Grundsatz zutreffende Entscheidung des EuGH, dass die personelle Ausstattung einer festen Niederlassung (Betriebsstätte) eigenes Personal erfordert, mit der die Auffassung des BFH, dass das Personal einer vermeintlichen Betriebsstätte nicht beim Unternehmer angestellt sein müsse (Rz. 198 f., 630), nicht zu vereinbaren ist. Unverständlich ist hingegen die weiterhin vertretene Ansicht des EuGH, dass eine Tochtergesellschaft als feste Niederlassung (Betriebsstätte) in Betracht kommen könne (Rz. 208 ff., 640). Ausführlich wird dargelegt, dass sich entgegen der h.M. bei unentgeltlichen (fiktiven) sonstigen Leistungen die Frage des Ortes nicht stellt, weil die Besteuerung stets nur in dem Staat erfolgen darf, der den Vorsteuerabzug hinsichtlich des verwendeten Gegenstandes gewährt hatte (Rz. 276.3 ff., 332.1 und 710 ff.). Auch die Differenzierungen des BMF bezüglich des Ortes der Personalgestellung bei Bauleistungen u.Ä. werden kritisch beleuchtet (Rz. 302.2 ff.).

In Ergänzungen zu § 13b UStG (Leistungsempfänger als Steuerschuldner) wird im Wesentlichen aufgrund einer aktuellen EuGH-Entscheidung der Frage nachgegangen, ob ein vermietetes Grundstück als beteiligte Betriebsstätte i.S. des § 13b Abs. 7 UStG anzusehen ist (Rz. 215 f., 226).

Prof. Dr. Bernhard Frye hat die Kommentierung des § 15a UStG (Berichtigung des Vorsteuerabzugs) aktualisiert und vertieft. Hervorzuheben sind folgende wesentliche Punkte:

  • Bestätigung der Auffassung, dass sich der ursprüngliche Vorsteuerabzug nach der erstmaligen Verwendung der bezogenen Eingangsleistung richtet, nicht – wie die Verwaltung und zum Teil auch der BFH meinen – nach der hiervon abweichenden, im Erwerbszeitpunkt bestehenden Verwendungsabsicht (EuGH-Rechtsprechung, Rz. 66, 190 ff.);
  • Richtlinienwidrigkeit des § 15a UStG, der nicht die vorgeschriebene vollumfängliche (rückwirkende) Sofortberichtigung des gesamten ursprünglichen Vorsteuerabzugs im Kalenderjahr des Leistungsbezugs (Abzugsjahr) anhand der erstmaligen Verwendung der bezogenen Eingangsleistungen in einem Folgejahr vorsieht (EuGH-Rechtsprechung, Rz. 70);
  • Bestätigung der Auffassung, dass eine Berichtigung des Vorsteuerabzugs zugunsten des Unternehmers auch bei einer Einlage (jedenfalls in bestimmten Fällen) vorzunehmen ist (EuGH-Rechtsprechung., Rz. 162 ff.);
  • Neue EuGH-Rechtsprechung, wonach entgegen bisheriger, zutreffender BFH-Rechtsprechung eine Berichtigung eines zu Unrecht vorgenommenen Vorsteuerabzugs nach dem § 15a Abs. 1 UStG zugrundeliegenden Berichtigungsmechanismus des Art. 187 f. MwStSystRL ausscheiden soll (Rz. 281 ff.).
Informationen zu den Ergänzungslieferungen
Zuletzt erschien Lieferung 195 (Sept. 2021 / 119,- € zzgl. 58,- € für die Datenbank).
Lieferung 196 ist für Dezember 2021 geplant.
Autoren
Bearbeitet von RA,FAStR Dr. Hans Flick, RiFG Dr. Bernhard Frye, StB Reinhold Geist, RA, FAStR, StB Stefan Heinrichshofen, RAin, StBin Claudia Hillek, Vors.RiinFG Camilla Hölzer, PD Dr. David Hummel, Vors. RiFG a.D. Eberhard Husmann, RiBFH a.D. Dr. Friedrich Klenk, Vors. RiFG a.D. Prof. Dr. W. Christian Lohse, RA/StB Dr. Hendrik Marchal, StB Prof. Dr. Hans Nieskens, Vors. RiFG Hans-Michael Peltner, RA/StB Prof. Dr. Rüdiger Philipowski, Prof. Dr. Wolfram Reiß, RAin/StBin Carolin Roscher, StB/RA Dr. Helmut Schuhmann, PDin Dr. Bettina Spilker, Prof. Dr. Holger Stadie, RD Christian Sterzinger, RA Georg von Streit, Prof. Dr. Hermann-Josef Tehler, RA /FAStR/ WP Dr. Werner Wenzel, Dr. Matthias Winter ., Begründet von Dr. Günter Rau, Dr. Erich Dürrwächter, Dr. Hans Flick, Reinhold Geist .
Leseprobe

Leseprobe

189,00 € inkl. MwSt. Fortsetzungsbezug für mindestens 24 Monate. Kündigung danach jederzeit möglich.