Kölner Tage Umsatzsteuer 2022

Praxisnaher Austausch mit den führenden Experten

auch als Live-Stream

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Neues aus dem BMF mit Beraterhinweisen für die Praxis
  • Zukunft der Sollversteuerung mit Folgerungen für die Praxis
  • Aktuelle Fragen zum Vorsteuerabzug, zur Entnahmebesteuerung und zur Holding
  • Abzug der Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer
  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Neues zur Organschaft – Perspektiven für die Beratung

Aktualitätsgarantie: Das Programm wird bis zum Termin der Kölner Tage aktualisiert und angepasst! 

Programm

9.30 Uhr
Begrüßung
Kathrin Feil/Prof. Dr. Thomas Stapperfend

9.45 Uhr
Neues aus dem BMF mit Beraterhinweisen für die Praxis
Ferdinand Huschens/Kathrin Feil

  • Reihengeschäfte ab 1.1.2020, BMF-Einführungsschreiben
  • Anforderungen an die Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher Lieferungen
  • Garantiezusagen im Pkw-Handel
  • Weitere aktuelle BMF-Schreiben sowie Gesetzesvorhaben

11.15 Uhr
Kaffeepause

11.45 Uhr
Zukunft der Sollversteuerung mit Folgerungen für die Praxis
Prof. Dr. Stapperfend/Jan Körner

  • EuGH, Urteil vom 10. Februar 2022 – C-9/20 – Grundstücksgemeinschaft Kollaustr. 136
  • Perspektive der Steuerpflichtigen
  • Folgen der Rechtsprechung für die Praxis auf der Rechnungseingangsseite
  • Auswirkung auf die handels- und steuerbilanzielle Verbuchung von Vorsteuern bei Ist-Versteuerung
  • Auswirkungen eines Übergangs zur Ist-Versteuerung auf der Rechnungsausgangsseite 

12.30 Uhr
Elektronische Rechnung
Jan Körner

  • Stand der Dinge auf Unionsebene („VAT in the digital Age“) und in anderen Mitgliedstaaten
  • Welches Modell bietet welche Vor- bzw. Nachteile?
  • Welchen Umfang sollte eine verpflichtende elektronische Rechnungstellung haben?
  • Ausblick: Umsetzung des Koalitionsvertrages in D, Digital Reporting Requirements (DRR) für innergemeinschaftliche Leistungen in der Union

13.00 Uhr
Mittagessen 

14.15 Uhr
Aktuelle Fragen zum Vorsteuerabzug, zur Entnahmebesteuerung und zur Holding
Andreas Treiber (nicht in dienstlicher Eigenschaft)

  • Zuordnung zum Unternehmensvermögen
  • Direkter und unmittelbarer Zusammenhang mit besteuerten Umsätzen – welchen Einfluss haben Verwendung, Veranlassung und Entstehungsgrund?
  • Dezentrale Energienetze und ihre umsatzsteuerrechtlichen Tücken
  • Die Holding als Gestaltungsmodell zur Erlangung des Vorsteuerabzugs?

15.15 Uhr
Abzug der Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer
Kathrin Feil/Jan Körner

  • Grundlagen (Voraussetzungen nach nationalem Recht und nach Unionsrecht)
  • BMF-Schreiben zur Verfügungsmacht bei der Einfuhr
  • Fälle in der Praxis > Auswirkungen des BREXIT, insbesondere in Bearbeitungsfällen, Auftragsfertigung
  • Einfuhrumsatzsteuer und „Umtauschmüllerei“ (§ 3 Abs. 10 UStG)
  • Direkte und indirekte Vertretung im Zollrecht – Abzugsfähigkeit der EuSt
  • Was tun, wenn der „Falsche“ importiert hat?

16.15 Uhr Kaffeepause 

16.45 Uhr
Betriebsstätte und feste Niederlassung in der Rechtsprechung des EuGH
Prof. Dr. David Hummel

  • Bedeutung der festen Niederlassung im Mehrwertsteuerrecht
  • Zum Vorrang des Stammsitzes (C-605/12 – Welmory)
  • Tochtergesellschaften als feste Niederlassung der Muttergesellschaft? (C-547/18 – Dong Yang und C-333/20 – Berlin Chemie)
  • Personal als zwingende Voraussetzung für eine feste Niederlassung? (C-931/19 – Titanium)

17.30 Uhr
Betriebsstätte und feste Niederlassung in der Beratung
Dr. Stefan Böhler

  • Beratungshinweise im Lichte der EuGH-Rechtsprechung
  • Bedeutung der umsatzsteuerlichen Betriebsstätte in der Besteuerungspraxis
  • Sicht der deutschen Finanzverwaltung
  • Abgrenzung zur ertragsteuerlichen Betriebsstätte
  • Umsetzung der EuGH-Rechtsprechung in der EU – exemplarischer Ländervergleich

18.15 Uhr
Ende des ersten Tages (ggf. inkl. Kölsches Buffet) 

Freitag, 02.12.2022

9.00 Uhr
Aktuelles aus der Rechtsprechung
Dr. Christoph Wäger (nicht in dienstlicher Eigenschaft)

  • Dienstwagenbesteuerung: Entgeltlichkeit und Leistungsort
  • Vorsteuerbeträge: Abzugsbedingungen und Berichtigungspflichten
  • Grenzen der rückwirkenden Rechnungsberichtigung beim Vorsteuerabzug
  • Erweiterte Anwendung von Steuersatzermäßigungen aufgrund geänderter BFH-Rechtsprechung
  • Besteuerung bei Online-Spielen
  • Rechtsfolgen bei verunglückten Reihengeschäften
  • Geänderte BFH-Rechtsprechung in den Bereichen Unterricht und Sport
  • Energiewende: Besteuerung von Biogas- und KWK-Anlagen
  • Ehegatten als Bruchteilsgemeinschaft
  • Soll und Ist bei Steuerentstehung und beim Vorsteuerabzug
  • Aufteilungsgebote bei Steuerbefreiungen und Steuersatzermäßigungen
  • Neues zu Gutscheinen und Rabatten
  • JPdöR als Unternehmer
  • Voraussetzungen für den Reemtsma-Direktanspruch
  • Versagung des Vorsteuerabzugs zur Betrugsbekämpfung
  • Neue Vorabentscheidungsersuchen des BFH an den EuGH 

11.15 Uhr
Kaffeepause

11.45 Uhr
Neues zur Organschaft – Perspektiven für die Beratung
Prof. Dr. Thomas Stapperfend/Prof. Dr. David Hummel/ Prof. Dr. Gerhard Janott

  • EuGH, Urteil vom 15. April 2021 – C-868/19 – Finanzamt für Körperschaften
  • EuGH-Verfahren C-269/20 und C-141/20
  • Welche Möglichkeiten bzw. Konsequenzen ergeben sich für die Vergangenheit und was bedeutet die Rechtsprechung für die Zukunft?

13.00 Uhr
Ende der Tagung 

Kooperation / Sponsoring

Ihr Nutzen
Im Bereich der Umsatzsteuer ist wie in den Vorjahren mit wichtigen Änderungen zu rechnen. So sieht der Koalitionsvertrag der Regierungsparteien neben der Unterstützung eines endgültigen Mehrwertsteuersystems auf EU-Ebene insbesondere eine Weiterentwicklung der Einfuhrumsatzsteuer sowie die Einführung eines bundesweit einheitlichen Meldesystems vor. In diesem Zusammenhang steht auf der diesjährigen Agenda unter anderem die Sicherstellung des Abzugs der Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer sowie die elektronische Rechnung in den Mitgliedstaaten der EU. Ein wichtiger Punkt werden daneben insbesondere die aktuellen Entscheidungen des EuGH zur Organschaft sein, in dem Perspektiven für die Beratung aufgezeigt werden. Darüber hinaus berichten auch in diesem Jahr Referenten aus Wissenschaft, Rechtsprechung, Verwaltung und Beratung praxisnah sowie unter Auswertung der neuesten Entscheidungen über die weiteren aktuellen Entwicklungen in der Umsatzsteuer. Ein deutlicher Mehrwert bieten dabei die Kombination der Rechtsprechung und der Finanzverwaltungsperspektive mit der Beratungspraxis. Einzelne Problemfelder werden vertieft, soweit sie für die laufende steuerliche Beratung in der Praxis von besonderer Relevanz sind. Ausgewiesene Experten erläutern Ihnen anschaulich und aus erster Hand unter Berücksichtigung der Herausforderungen in der Praxis, was Sie in der Umsetzung der Rechtsprechung sowie der Finanzverwaltungssicht beachten müssen. Diskussionen bieten Gelegenheit zu einem Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmern und Referenten.
Zielgruppe
Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, leitende Mitarbeiter aus Rechts- und Steuerabteilungen
Ort
Köln/Online am 1. Dezember 2022
Hotel Pullman Cologne
Helenenstraße 14
50667 Köln
Anfahrt auf Google Maps
Tel.: +49 221 275-0
Buchung
Teilnehmer

10 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Tagungsleitung

Portrait von Kathrin Feil
Kathrin Feil Steuerberaterin, Partnerin, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München
Portrait von Thomas Stapperfend
Prof. Dr. Thomas Stapperfend Präsident des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg

Referenten

Portrait von Stefan Böhler
Dr. Stefan Böhler Rechtsanwalt, Steuerberater Partner Tax, Head of Indirect Tax Services, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart 
Portrait von David Hummel
Prof. Dr. David Hummel Referent am Gerichtshof der Europäischen Union im Kabinett der Generalanwältin Kokott, Luxemburg 
Portrait von Ferdinand Huschens
Ferdinand Huschens Oberamtsrat, Umsatzsteuer-Experte, Berlin
Portrait von Gerhard Janott
Prof. Dr. Gerhard Janott Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Partner, Indirect Tax Services, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt  
Portrait von Jan Körner
Jan Körner Director VAT, BASF SE, Ludwigshafen 
Andreas Treiber Richter, XI. Senat, Bundesfinanzhof, München
Dr. Christoph Wäger Richter am Bundesfinanzhof, München (nicht in dienstlicher Eigenschaft) 
Kooperation Verlag Dr. Otto Schmidt und Deutsche Bahn
DB Kooperation
Mit der Bahn zu Ihrem Seminar
Reisen Sie schon ab 99,- EUR bequem zu Ihrem Lehrgang - Mit den Sonderkonditionen des Verlags Dr. Otto Schmidt und der Deutschen Bahn