FinanzRundschau - FR Zeitschrift für das gesamte Ertragsteuerrecht

FinanzRundschau - FR

Die Finanz-Rundschau richtet ihren Themenschwerpunkt auf das Ertragsteuerrecht der Unternehmen. Sie beinhaltet tiefgehende und kritische Aufsätze zu fachlichen Fragen und aktuellen Themen.

  • Fokus auf das Ertragsteuerrecht der Unternehmen
  • Aktuelle Themen
  • Mit Beiträgen zum Selbststudium und Lernerfolgskontrolle nach § 15 FAO
  • Inklusive Beratermodul FR
  • Zeitschriften-App (Otto Schmidt Zeitschriften-App)

ISSN 2567-4765

Jahresbezugspreis 2024: 564 € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland: 42,70 € (inkl. MwSt.), Ausland: 71,40 €

2 Ausgaben + 1 Monat Testzugang zum Beratermodul FR und zur Zeitschriften-App kostenlos. Probe-Abonnements können während der jeweiligen Probephase jederzeit gekündigt werden, spätestens unmittelbar nach Erhalt des letzten Hefts, ansonsten wird das Abonnement zum regulären Bezug notiert. Die Vertragslaufzeit für ein Zeitschriften-Abonnement beträgt zwölf Monate. Zeitschriften-Abonnements können jeweils bis vier Wochen vor Ende des Kalenderjahres gekündigt werden. Zur Kündigung genügt eine E-Mail an kundenservice@otto-schmidt.de.
Beschreibung

Spezialist für Ertragsteuern.
Die Finanz-Rundschau (FR) hat ihren Themenschwerpunkt besonders auf das Ertragsteuerrecht der Unternehmen fokussiert und gehört hier zu den ältesten und führenden Fachzeitschriften. Sie berichtet in tiefgehenden und kritischen Aufsätzen über fachliche Fragen und aktuelle Themen. Hilfreich für die frühzeitige steuerrechtliche Weichenstellung sind die in den „Diskussionsbeiträgen“ erfassten Hinweise auf mögliche Fallstricke in der Beratungspraxis. Seit Jahrzehnten wird der Inhalt durch die ständige Glosse „Ceterum censeo“ aufgelockert.

Qualitätsmerkmal – Double blind Review Verfahren für Aufsätze zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre: In Zusammenarbeit mit einem großen Kreis anerkannter Universitätsprofessorinnen/-en der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre (insbesondere auch der Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre [FAST]) bietet die Finanz-Rundschau Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf deren Wunsch an, einen Fachaufsatz aus dem Bereich der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre neben der redaktionellen Eignungsprüfung von zwei Expertinnen oder Experten in einem anonymisierten Verfahren begutachten zu lassen. Kriterien der Bewertung sind die Relevanz der Problemstellung, die Aktualität des Themas, das theoretische Fundament, die methodische Stringenz, der Praxisbezug, der Aufbau der Untersuchung sowie die Qualität der Darstellung. Einsendungen bitte an fr@otto-schmidt.de mit dem Betreff „Betriebswirtschaftliche Steuerlehre“.

Gute Verbindungen.
Die FR wird in Verbindung mit dem Fachinstitut der Steuerberater e.V. herausgegeben. Zweck des Fachinstituts ist es, an der Auslegung und Fortentwicklung des Steuerrechts wissenschaftlich mitzuarbeiten. 

Durch die Zusammenarbeit mit den Berliner Steuergesprächen e.V. erscheinen vier Mal jährlich Schwerpunkthefte zu aktuellen steuerrechtlichen und steuerpolitischen Themen.
Das passt zur Finanz-Rundschau.

Hochklassige Kommentare.
Die Zeitschrift dokumentiert die neuesten BFH-Entscheidungen, fachkundig von Experten kommentiert. Ständige Autoren sind dabei die (Vors.) Richter am Bundesfinanzhof Walter Bode a.D., Prof. Dr. Peter Fischer a.D., Prof. Dr. Andreas Herlinghaus, Prof. Dr. Hans-Joachim Kanzler a.D., Prof. Dr. Gregor Nöcker, Prof. Dr. Heinrich Weber- Grellet a.D., Michael Wendt a.D. und Prof. Dr. Francesca Werth.

Im Print-Abonnement enthalten - Ihre Online-Datenbank zur Zeitschrift
Beziehern der FR steht im Rahmen ihres (Probe-)Abonnements das Beratermodul FR, mit folgenden Inhalten, zur Verfügung.

  • Archiv der Finanz-Rundschau seit 1991
  • Gesetze, Entscheidungen und Verwaltungserlasse im Volltext
  • Inklusive Selbststudium nach § 15 FAO mit Lernerfolgskontrolle und Fortbildungszertifikat

Nach Abschluss Ihrer Probeabo-Bestellung erhalten Sie neben der Bestellbestätigung eine weitere E-Mail mit Ihren persönlichen Zugangsdaten zu Ihrem Beratermodul in Otto Schmidt online und einen Freischaltcode, mit dem Sie bei Bedarf zwei weitere Nutzer für das Beratermodul freischalten können.

Bestandskunde und Code nicht mehr zur Hand? Dann wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice unter Telefon (0221) 93738-997, E-Mail kundenservice@otto-schmidt.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Ihre Otto Schmidt Zeitschriften-App – jetzt inkl. Selbststudium nach § 15 FAO
Lesen Sie Ihre Zeitschrift via App mobil auf Ihrem Smartphone oder Tablet. Sammeln Sie dabei auch Fortbildungspunkte: mit der integrierten Lernerfolgskontrolle im Selbststudium gem. § 15 FAO. Exklusiv für Abonnenten der Zeitschriften und Beratermodule. Laden Sie die App „Otto Schmidt Zeitschriften“ im App-Store oder bei Google play. Anmeldung mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort aus der Datenbank Otto Schmidt online. Eine ausführliche Erläuterung zu allen Funktionen der App erhalten Sie hier im Erklärvideo!

Rechtsprechungs-Analyse zu u.a. folgenden Kategorien

  • Arbeitnehmer
  • Entschädigung
  • Betriebsausgaben
  • Bilanzen
  • Doppelbesteuerung
  • Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer
  • EU-Recht
  • Gebäude-AfA
  • Geldwerter Vorteil
  • Gewerbesteuer
  • Grenzüberschreitende Besteuerung
  • Grundstücks-AfA
  • Insolvenzsteuerrecht
  • Internationales Steuerrecht
  • Investitionsabzugsbetrag
  • Kapitaleinkünfte
  • Kindergeld
  • Körperschaften
  • Landwirtschaft und Forstwirtschaft
  • Nachlassspaltung
  • Organschaft
  • Personengesellschaften/Verfahren
  • Progressionsvorbehalt
  • Private Veräußerungsgeschäfte
  • Sonstige Einkünfte
  • Umwandlungen
  • Verfahren
  • Verluste, EU-Umzug
  • Vorweggenomme Erbfolge
  • Werbungskosten
  • Zebragesellschaft

Verwaltungsentscheidungen im Volltext, u.a. zu folgenden Bereichen

  • Arbeitnehmer
  • Billigkeitsverfahren
  • Gewerbesteuer
  • Körperschaften
  • Rentenbesteuerung
  • Steuerbefreiungen
  • Umwandlungssteuerrecht
  • Verfahren

 Die Zeitschrift als eJournal erhalten Sie über unseren Kooperationspartner De Gruyter www.degruyter.com 

Erscheinungsweise:
2 x monatlich am 5. und 20.

Aktuelles Heft

Heft 4 / 2024

Aufsätze

Richter, Lutz / Meyering, Stephan, Geringwertige Rechnungsabgrenzungsposten in der handels- und steuerrechtlichen Rechnungslegung – wesentlich oder nicht?, FR 2024, 149-156

Die Verf. untersuchen Rechnungsabgrenzungsposten in geringer Höhe seit der Gesetzesänderung eines neuen § 5 Abs. 5 Satz 2 EStG. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die Vorschrift umgehend rückgängig gemacht werden sollte. Sie zeigen auf, dass diese Regelung keine Notwendigkeit besitzt und im Zusammenspiel von Handelsbilanz und steuerlicher Gewinnermittlung Probleme und Zweifelsfragen hervorruft.

Weidenfeller, David / Meger, Marvin, Die liechtensteinische Familienstiftung als ertrag- und erbschaftsteuerliches Gestaltungsinstrument – eine ökonomische Analyse, FR 2024, 156-166

In den letzten Jahren hat sich die liechtensteinische Familienstiftung in der Steuerplanung als populäres Gestaltungsinstrument etabliert. Im Schrifttum zeigt sich ein sehr positives Bild liechtensteinischer Familienstiftungen, das maßgeblich auf qualitativen Analysen fußt. Der Beitrag untersucht daher im Rahmen einer quantitativen Analyse die steuerliche Vorteilhaftigkeit liechtensteinischer Familienstiftungen. Die Analyse bezieht sich auf in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtige Inhaber von Kapitalgesellschaften. Dabei werden sowohl schenkung- und erbschaftsteuerliche als auch ertragsteuerliche Implikationen berücksichtigt.
Die Ergebnisse zeigen unter Beachtung der Modellannahmen eine sehr begrenzte steuerliche Vorteilhaftigkeit liechtensteinischer Familienstiftungen. Regelmäßig übersteigen die Initialkosten mögliche Steuervorteile. Schenkung- bzw. erbschaftsteuerliche Steuervorteile sind zu weiten Teilen von der Begünstigungsfähigkeit der schenkweisen Übertragung des Vermögens an die liechtensteinische Familienstiftung abhängig. Bei der laufenden Besteuerung der liechtensteinischen Familienstiftung stellen sich steuerliche Vorteile regelmäßig erst durch einen Wegzug des Stifters aus dem Inland (unter Aufgabe der unbeschränkten Steuerpflicht) ein.
Der Beitrag verdeutlicht, dass liechtensteinische Familienstiftungen nur unter sehr engen Rahmenbedingungen zu steuerlichen Vorteilen führen. In der Praxis sollte die Errichtung einer liechtensteinischen Familienstiftung daher nur unter Berücksichtigung der im Einzelfall relevanten Parametern erfolgen.

Hübner, Hendrik / Berg, Julius, Verfassungsrechtliche Probleme und Überlegungen zur Modernisierung der Neuregelung des häuslichen Arbeitszimmers und der Homeoffice-Pauschale – Teil 2, FR 2024, 167-170

Im ersten Teil des Beitrags (FR 2024, 111 ff.) wurden die verfassungsrechtlichen Probleme der Neuregelung des häuslichen Arbeitszimmers und der Homeoffice-Pauschale dargestellt und kritisch gewürdigt. Im Rahmen des zweiten Teils werden nunmehr Überlegungen zu einer möglichen Modernisierung der durch das JStG 2022 eingeführten Neuregelung angestellt.

Ceterum censeo

“Verwaltungsangehörige und -mitglieder“, FR 2024, 170-171

Rechtsprechung

Personengesellschaften

BVerfG v. 28.12.2023 - 2 BvL 8/13, Übertragung von Wirtschaftsgütern zwischen beteiligungsidentischen Personengesellschaften zum Buchwert (§ 6 Abs. 5 S. 3 EStG 1997 F: 20.12.2001) verfassungswidrig, FR 2024, 171-184

Arbeitnehmer

BFH v. 10.8.2023 - VI R 11/21, Berechnung des Grundlohns bei steuerfreien Zuschlägen für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit, FR 2024, 184-186

Sonderausgaben

BFH v. 11.7.2023 - X R 17/22, Anwendung des Abzugsverbots des § 10 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 EStG bei Bediensteten zwischenstaatlicher Einrichtungen mit Wohnsitz und Beschäftigungsort im Inland, FR 2024, 186-191

Hinzurechnungsbesteuerung

BFH v. 13.9.2023 - I B 11/22 (AdV), Hinzurechnungsbesteuerung gem. §§ 7 ff. AStG: Verfassungs- und unionsrechtliche Zweifel, FR 2024, 191-196

Verwaltungsentscheidungen

Verfahren

BMF v. 29.12.2023 - IV D 2 - S 0316-a/19/10012 :005, Bekanntmachung eines Hinweises auf die Veröffentlichung der Technischen Richtlinien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, FR 2024, 196

Autoren

 Herausgegeben in Verbindung mit dem Fachinstitut der Steuerberater. Schriftleitung: Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Lingemann.

Fachbeirat: MR Dr. Peter Heinemann, RiBFH Prof. Dr. Andreas Herlinghaus, RA/StB Prof. Dr. Norbert Schneider, StB Prof. Dr. Andreas Schumacher, Univ.-Prof. Dr. Roman Seer