GesundheitsRecht - GesR Zeitschrift für Arztrecht, Krankenhausrecht, Apotheken- und Arzneimittelrecht. Mit Beiträgen zum Selbststudium nach § 15 FAO.

GesundheitsRecht - GesR

Die klassisch juristische Fachzeitschrift für Arztrecht, Krankenhausrecht, Apotheken- und Arzneimittelrecht.

Online erhältlich in diesem Modul:
Beratermodul Medizinrecht
juris Medizinrecht

  • Wissenschaftliche Aufsätze, Rechtsprechungen und Buchbesprechungen
  • Mit Beiträgen zum Selbststudium und Lernerfolgskontrolle nach § 15 FAO
  • GesR online (powered by juris)
  • Zeitschriften-App (Otto Schmidt Zeitschriften-App)

ISSN 1610-1197

Jahresbezugspreis 2024: 509 € (inkl. MwSt.) Versandkosten (jährlich): Inland: 31,70 € (inkl. MwSt), Ausland: 41,30 €

1 Ausgabe + 1 Monat Testzugang zu GesR online (powered by juris) und zur Zeitschriften-App kostenlos. Probe-Abonnements können während der jeweiligen Probephase jederzeit gekündigt werden, spätestens unmittelbar nach Erhalt des letzten Hefts, ansonsten wird das Abonnement zum regulären Bezug notiert. Die Vertragslaufzeit für ein Zeitschriften-Abonnement beträgt zwölf Monate. Zeitschriften-Abonnements können jeweils bis vier Wochen vor Ende des Kalenderjahres gekündigt werden. Zur Kündigung genügt eine E-Mail an kundenservice@otto-schmidt.de.
Beschreibung

Bei dieser Zeitschrift handelt es sich um eine klassisch juristische Fachzeitschrift, deren Zielgruppe Rechtsanwälte sind, die sich auf dem Gebiet des Gesundheitsrechs spezialisiert haben, sowie Juristen, die in den themenspezifischen Unternehmen und Verbänden tätig sind. In formaler Hinsicht ist die Zeitschrift in drei Teile gegliedert. Die Rubrik der wissenschaftlichen Aufsätze, die Rubrik der Rechtsprechung, d.h. redaktionell bearbeitete und fakultativ mit Anmerkungen versehene Entscheidungen diverser Gerichte sowie die Rubrik Buchbesprechungen. Die inhaltliche Aufteilung der Zeitschrift: Sie besteht zu ca. 1/3 aus Arzthaftungsrecht, 1/3 Vertragsarztrecht und zu 1/3 aus sonstigen Rechtsgebieten, wie Pflegerecht, Krankenhausrecht, Apothekenrecht.

Im Print-Abonnement enthalten - Ihre Online-Datenbank zur Zeitschrift
Beziehern der GesRB steht im Rahmen ihres (Probe-)Abonnements das Modul GesR online, mit folgenden Inhalten, zur Verfügung. 

  • Archiv der GesR (powered by juris) seit 2002
  • Entscheidungen im Volltext
  • Gesetzestexte

Nach Abschluss Ihrer Probeabo-Bestellung erhalten Sie neben der Bestellbestätigung eine weitere E-Mail mit Ihren persönlichen  Zugangsdaten zu Ihrem Modul und einen Freischaltcode, mit dem Sie bei Bedarf zwei weitere Nutzer für das Modul freischalten können.

Bestandskunde und Code nicht mehr zur Hand? Dann wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice unter Telefon (0221) 93738-997, E-Mail kundenservice@otto-schmidt.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Ihre Otto Schmidt Zeitschriften-App – jetzt inkl. Selbststudium nach § 15 FAO
Lesen Sie Ihre Zeitschrift via App mobil auf Ihrem Smartphone oder Tablet. Sammeln Sie dabei auch Fortbildungspunkte: mit der integrierten Lernerfolgskontrolle im Selbststudium gem. § 15 FAO. Exklusiv für Abonnenten der Zeitschriften und Beratermodule. Laden Sie die App „Otto Schmidt Zeitschriften“ im App-Store oder bei Google play. Anmeldung mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort aus der Datenbank Otto Schmidt online. Eine ausführliche Erläuterung zu allen Funktionen der App erhalten Sie hier im Erklärvideo!

Selbststudium § 15 FAO mit der GesR in 3 Schritten

Die Zeitschrift als eJournal erhalten Sie über unseren Kooperationspartner De Gruyter www.degruyter.com

Erscheinungsweise:
1 x monatlich am 20.

Aktuelles Heft

Heft 6/2024

Aufsätze

Münkler, Laura, Kommunen als Akteure in der ambulanten Gesundheitsversorgung?, GesR 2024, 341-352

Die ambulanten Versorgungsstrukturen unterliegen bereits seit längerem einer Transformation. Deren nächster Schritt sollte darin liegen, die Kommunen stärker in die ambulante Gesundheitsversorgung einzubinden. Grund hierfür ist, dass aus rechtlichen, politischen wie institutionellen Gründen derzeit vor allem die Kommunen als geeignete Akteure erscheinen, die bestehenden Herausforderungen anzugehen. Um den Abbau der Sektorengrenzen weiter voranzutreiben, das Schnittstellenmanagement zu verbessern sowie den Bereich der Prävention und Gesundheitsfürsorge zu stärken, ist man gerade auf sie angewiesen. Angesichts dessen erscheint es sinnvoll, über eine Rekommunalisierung der ambulanten Gesundheitsversorgung nachzudenken.

Zurawski, Leon, Zum Systemversagen bei der ambulanten Psychotherapie, GesR 2024, 352-358

Die tatsächliche Versorgung der Versicherten im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung ist seit geraumer Zeit hinsichtlich der ambulanten Psychotherapie unzureichend. Patienten warten regelmäßig mehrere Monate auf einen Therapieplatz, womit die Krankenkassen ihrem Versorgungsauftrag gem. § 75 Abs. 1 S. 1 SGB V nicht ausreichend nachkommen. Abhilfe schafft das Gesetz mittels § 13 Abs. 3 S. 1 Var. 1 SGB V, wonach Patienten sich auch außerhalb des Systems der gesetzlichen Krankenversicherung (also von Therapeuten ohne “Kassensitz“) behandeln lassen können und dann die Kosten von der Krankenkasse erstattet bekommen. Unter welchen Voraussetzungen dieser Anspruch besteht und inwiefern die dahingehende Rechtsprechung bezüglich ambulanter Psychotherapie überzeugt, wird im Folgenden untersucht.

Rechtsprechung kompakt

BSG v. 12.12.2023 - B 1 KR 32/22 R / Thomae, Heike, Verjährungsfrist bei Aufwandspauschale, GesR 2024, 358-359

BSG v. 29.6.2023 - B 1 KR 23/22 R / Schroeder, Jörn, Begrenzung des Erstattungsanspruchs aufgrund einer Vergütungsvereinbarung, GesR 2024, 359-361

OLG Rostock v. 3.2.2023 - 5 U 1/14 / Renkl, Johanna, Dokumentationspflichten bei Geburtseinleitung mittels Cytotec® (Misoprostol), GesR 2024, 361-363

LG Nürnberg-Fürth v. 14.2.2024 - 18 Qs 49/23, 18 Qs 50/23, 18 Qs 51/23 / Werner, Elke, Anonyme Anzeige über ein Hinweisgebersystem als Grundlage einer Durchsuchungsanordnung, GesR 2024, 363-364

Rechtsprechung

BGH v. 4.4.2024 - III ZR 38/23, Geltungsbereich der GOÄ, GesR 2024, 364-371

OLG Bamberg v. 8.4.2024 - 4 U 15/23 e, Auskunftsanspruch gegen den pharmazeutischen Unternehmer, GesR 2024, 371-377

BGH v. 21.3.2024 - 3 StR 163/23, Strafbares Kick-back bei Verordnung von Kompressionsstrümpfen, GesR 2024, 377-379

BGH v. 17.4.2024 - 1 StR 403/23, Strafbarkeit der Vasektomie Einwilligungsunfähiger, GesR 2024, 379-381

BayObLG v. 19.3.2024 - 205 StRR 8/24, Medizinisches Instrument als gefährliches Werkzeug?, GesR 2024, 381-383

OVG Bremen v. 28.3.2024 - 1 LA 74/19, Versorgungsauftrag eines Krankenhauses, GesR 2024, 383-389

BGH v. 8.2.2024 - I ZR 91/23, Skonti oder Rabatte beim Arzneimittelgroßhandel, GesR 2024, 389

OLG Köln v. 12.1.2024 - 6 U 65/23, Apothekenlieferdienst außerhalb zulässiger Ladenöffnungszeiten, GesR 2024, 390-394

BayObLG v. 14.2.2024 - 301 LBG-Z 1/23, Berufspflichtverletzung durch fachlich-kritische Äußerungen?, GesR 2024, 394-399

BSG v. 19.10.2023 - B 1 KR 16/22 R, Leistungsrecht: Mastektomie bei Geschlechtsidentitätsstörung, GesR 2024, 399-405

BGH v. 13.7.2023 - I ZR 68/21, Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke, GesR 2024, 405

Tagungsbericht

Orak, Berna, Tagungsbericht zur wissenschaftlichen Tagung des Instituts für Europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht (ineges) am 9.4.2024 in Berlin, GesR 2024, 405-407

Rezensionen

Rehborn, Martin, Ferdinand Wollenschläger, Krankenhausreform und Grundgesetz, GesR 2024, 407-408

Aktuelles

RKI

Tuberkulose – auch für Deutschland nach wie vor relevant, GesR 2024, R49

GKV-Spitzenverband

Wenig Mehrwert für viel Beitragsgeld, GesR 2024, R49-R50

G-BA

Versorgungsforschung: Innovationsausschuss fördert 48 neue Projekte, GesR 2024, R50

DKG

Lauterbachs Transparenz ist politischer Aktionismus auf Kosten des Steuerzahlers, GesR 2024, R50-R51

vfa

Wo Deutschland bei Gen- und Zelltherapie-Studien steht, GesR 2024, R51

Autoren

Herausgeber: RA Prof. Dr. Martin Rehborn und RA Dr. Rudolf Ratzel, RA Dr. Rudolf Ratzel; Herausgeber-Redaktion: Dr. Jens Ahlhaus

Adresse:
rehborn.rechtsanwälte
Brüderweg 9
44135 Dortmund

Tel.: 0231/22243-112
Fax: 0231/22243-184

Redaktion

Die nachfolgenden Bearbeitungshinweise geben einen Überblick zur Konzeption und zum Aufbau der Beiträge in den verschiedenen Rubriken der GesR sowie den GesR-üblichen Formalien, wie z.B. Abkürzungen und Zitierweisen.  

GesR - Bearbeitungshinweise für Autorinnen und Autoren

Für Beiträge zur Rubrik "Rechtsprechung kompakt" stellen wir eine Formatvorlage zur Verfügung.

GesR - Formatvorlage Rechtsprechung kompakt

Beitragsangebote schicken Sie bitte direkt an die Herausgeberredaktion (E-Mail-Adresse: gesr@rehborn.com)

Die Herausgeberredaktion freut sich außerdem über die Zusendung aktueller Rechtsprechung aus allen Bereichen des Gesundheitsrechts.