Rödder/Wassermeyer/Ditz

Internationale Einkünfteabgrenzung

Internationale Einkünfteabgrenzung
Freundesgabe für Hubertus Baumhoff


Die Freundesgabe für Hubertus Baumhoff bietet ein breites Spektrum an Beiträgen rund um aktuelle Themen aus dem Bereich der internationalen Einkünfteabgrenzung unter Mitwirkung namhafter Autoren.

ISBN 978-3-504-06054-1

229,00 € inkl. MwSt.
  • lieberbar
Beschreibung

Anlässlich des 65. Geburtstags von Prof. Dr. Hubertus Baumhoff haben sich 33 seiner Freunde, Kollegen und Weggefährten zusammengefunden und verschiedene Aspekte der inter nationalen Einkünfteabgrenzung näher beleuchtet – ein Themenbereich, dem sich der Jubilar über Jahrzehnte mit großer Leidenschaft gewidmet hat. Das Ergebnis ist ein Werk zu Ehren des Jubilars, das mit einer großen Bandbreite an hochkarätigen Beiträgen aufwartet: von Verrechnungspreisen über die Hinzurechnungsbesteuerung, Betriebsstättengewinnabgrenzung, Country-by-Country- Reporting bis in zu digitalen Umsätzen.

Aus dem Inhalt:

  • Country-by-Country-Report (CbCR) – Kritische Analyse und Gestaltungsansätze aus Sicht von  Familienunternehmen 
  • Die Entwicklung der internationalen Betriebsstättengewinnabgrenzung seit dem 24.12.1999 
  • Der Substanztest in der Hinzurechnungsbesteuerung am Beispiel Österreichs 
  • Praktische Problemfelder bei der Einkünfteermittlung von  Vertreterbetriebsstätten 
  • Gesellschaftsrecht und Verrechnungspreise
  • Die tönernen Füße der „FVerlV“ und der „BsGAV“ – Wurde der Verordnungsgeber zu dem Verordneten ordnungsgemäß ermächtigt?
  • Rechtssicherheit im Bereich der grenzüberschreitenden Gewinnabgrenzung 
  • Die Bestimmung des Dotationskapitals von Versicherungsbetriebsstätten nach der Mindestkapitalausstattungsmethode
  • Art. 9 OECD-MA und die Schrankenwirkung gegenüber nationalen  Korrekturvorschriften 
  • Die Qual der Wahl – Bestimmung des richtigen Rechtsbehelfs zur Abwehr einer eingetretenen internationalen Doppelbesteuerung 
  • Entwicklungslinien der internationalen Steuerpolitik und die US-Steuerreform 
  • Finale Verluste bei gebietsfremden Betriebsstätten 
  • Auswirkungen einer möglichen Digitalsteuer auf die Verrechnungspreise
  • Die Entstehung des BMF-Schreibens vom 23. Februar 1983 betretend  „Grundsätze für die Prüfung der Einkünfteabgrenzung bei international  verbundenen Unternehmen“  
  • Ausgewählte Überlegungen zur Rückverlagerung von Funktionen in das Inland 
  • Verrechnungspreise für Datennutzungen 
  • Die Schlüsselfrage – Anmerkungen zur formelhaften steuerlichen  Gewinnaufteilung internationaler Konzerne 
  • Systemüberlegungen zum Bestimmungs- und Ursprungslandprinzip – Territoriale Anknüpfungspunkte der Besteuerung mit dem Ziel einer eindeutigen Zuweisung des Steuerau'ommens zwischen zwei Staaten 
  • Anforderungen an F&E-Poolumlagen in der Post-BEPS-Welt
  • Aktuelle Überlegungen in Bezug auf die Ausgestaltung der Profit-Split-Methode
  • Digitalisierung von Unternehmensprozessen und die Frage nach der  Kostenverrechnung im grenzüberschreitend tätigen Konzern
  • Interdependenzen zwischen Verrechnungspreisen, Zoll und Umsatzsteuern
  • Hinzurechnungsbesteuerung und Verrechnungspreise
  • Verrechnungspreise zwischen Steuervermeidung, Steuerumgehung und Steuerhinterziehung
  • Preisbandbreiten, Median und Verrechnungspreis korrekturen – Eine Bestandsaufnahme nach dem EuGH-Urteil Hornbach
  • Der „Konzernrückhalt“ – Versuch einer steuerrechtlichen Einordnung
  • Regelungen zur internationalen Einkünfteabgrenzung in EU-Richtlinien
  • Profit Split basierte Verrechnungspreissysteme als kommender Standard für Konzerne
  • Die Besteuerung von Geschäftsbeziehungen im Sinne des § 1 Abs. 4 AStG
  • Die Besteuerung von in der Schweiz ansässigen Gesellschaftern deutscher Personengesellschaften – Anmerkungen zum Entscheid des schweizerischen Bundesgerichts 2C_707/2016 vom 23.3.2018 
Autoren
Herausgegeben von Prof. Dr. Thomas Rödder; Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Wassermeyer und Prof. Dr. Xaver Ditz.
Leseprobe

Leseprobe

229,00 € inkl. MwSt.