Bewertung und Verschonung bei der Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer

Anmelde-Hotline: 0221-93738-998
Themen
  • Steuerliche Bewertung von Immobilien
    Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts in der Praxis
  • Steuerliche Bewertung des Betriebsvermögens
    Das vorwiegend genutzte Praktikerverfahren
  • Verschonungsregelungen für betriebliche Vermögen
    Regel- und Vollverschonung
Programm

1. Teil (03.03.2023 von 15 – 17:00 Uhr)

  • Maßgeblichkeit der Bewertungsverfahren
    - Bestimmung der Grundstücksarten
  • Bewertung der unbebauten Grundstücke
    - Modifikation von Bodenrichtwerte
    - Wertrelevante Geschossflächenzahlen 
  • Vergleichswertverfahren
    - Maßgeblichkeit von Vergleichsfaktoren
  • Ertragswertverfahren
    - Ermittlung des Gebäudeertragswerts
    - Geeignete Liegenschaftszinssätze
    - Nichtanwendungserlass und gesetzliche Neuregelung
  • Sachwertverfahren
    - Ermittlung des Gebäudesachwerts
    - Alterswertminderung
    - Ansatz eines Mindestwert-Restwerts
    - Jährliche Baupreisindizes
    - Brutto-Grundfläche
  • Neuregelungen durch das JStG 2022
  • Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts – Escape-Klausel
    - Neu: Qualifikation von Sachverständigen
    - Liste der Zertifizierungsstellen
    - Berücksichtigung von Belastungen

2. Teil (07.03.2023 von 15 – 17:00 Uhr):

  • Grundsätze der Bewertungssystematik
  • Ableitung des gemeinen Werts aus Verkäufen
  • Vereinfachtes Ertragswertverfahren
    - Ermittlung des nachhaltig erzielbaren Jahresertrags
    - Nichtbetriebsnotwendige Vermögen
    - Beteiligungen im Betriebsvermögen
    - Junges Betriebsvermögen
    - Faktor und Besonderheiten
    - Wahlrecht und Feststellungslast des Steuerzahlers
  • Substanzwert als Mindestwert
  • Bewertung von Anteilen an Gesellschaften
    - Bewertung von Anteilen an Kapitalgesellschaften
    - Sonderfälle
    - Erlass 2022: Anwendungsfragen zum KöMoG

3. Teil (09.03.2023 von 15 – 17:00 Uhr)

  • Begünstigung der betrieblichen Vermögen
    - 85 % Regelverschonung
    - 100 % Optionsverschonung
  • Unterscheidung zwischen begünstigungsfähigem und begünstigtem Vermögen
  • Maßgeblichkeit des Netto-Verwaltungsvermögensprinzips
  • Prüfung des 90 % -Tests
  • Revision beim BFH (Urteil des FG Münster vom 24.11.2021)
  • Verwaltungsvermögenskatalog
  • Zweijährige Investitionsklausel
  • Rechentechnik der  Verbundvermögensaufstellung
  • Junges Verwaltungsvermögen und junge Finanzmittel
  • Verwaltungsvermögen bei Gesellschaften
  • Brexit-Erlass vom 13.12.2021
  • Lohnsummen-Erlass wegen Corona vom 30.12.2021
  • Erlass 2022: Anwendungsfragen zum KöMoG
  • Erlass 2022: Junges Verwaltungsvermögen und junge Finanzmittel in Umwandlungsfällen 
Ihr Nutzen
Die Webinar-Reihe stellt den Zusammenhang zwischen den praktischen Bewertungsaufgaben und den durchaus komplexen Verschonungsregelungen für betriebliche Vermögen bei der Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer her. Die Kenntnis der Regelungen ist eine unverzichtbare Voraussetzung für sichere Entscheidungen bei den typischen Praxisfällen. Anwendungsbeispiele und Übersichten helfen Ihnen bei der Erstellung eines Fahrplans für die praktischen Bewertungsaufgaben.
In Teil 1 dieser Webinar-Reihe steht die steuerliche Bewertung von Immobilien im Mittelpunkt. Sie ist vorrangig für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer sowie Grunderwerbsteuer konzipiert. Maßgebend sind hierbei die Regelungen des Bewertungsgesetzes. Dabei wird auch auf die Anpassung des Bewertungsgesetzes an die Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) hingewiesen, die mit dem JStG 2022 realisiert wird.
Teil 2 erläutert anschaulich die steuerliche Bewertung von Unternehmen nach dem „vereinfachten Ertragswertverfahren“ und stellt die einzelnen Bewertungsansätze und Rechenschritte dar. Zusätzlich geht der Referent kurz auf die ausführliche Stellungnahme der Finanzverwaltung zu Anwendungsfragen zum KöMoG und den Auswirkungen auf die Bewertung ein.
Der Fokus von Teil 3 liegt auf den Verschonungsregelungen für betriebliche Vermögen. Ferner erhalten Sie Einblick in die Stellungnahme der Finanzverwaltung zu Anwendungsfragen zum KöMoG und den Auswirkungen auf die Erbschaft- und Schenkungsteuer. Auch auf die Erlassregelungen zum jungen Verwaltungsvermögen und zu den jungen Finanzmitteln in Umwandlungsfällen weist der Referent hin.
Zielgruppe
Steuerberater; Rechtsanwälte, insbesondere Fachanwälte für Steuerrecht, Fachanwälte für Erbrecht, Grundstückssachverständige, Unternehmensbewerter
Buchung
495,00 € (zzgl. gesetzl. USt) inkl. digitaler Arbeitsunterlagen. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit weiteren Zugangsinformationen. Rechnungstellung erfolgt nach der Veranstaltung.
Teilnehmer

6 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Wilfried Mannek
Wilfried Mannek Diplom-Finanzwirt, Regierungsdirektor, Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf