Seminar Köln

Praxis-Know-How im Finanzgerichtsverfahren

Vor dem FG und BFH Chancen nutzen und Haftungsrisiken vermeiden

Anmelde-Hotline: 0221-93738-656
Themen
  • Einspruchsverfahren
  • Finanzgerichtliches Klageverfahren
  • Revision und Nichtzulassungsbeschwerde
  • Digitalisierung
  • Mündliche Verhandlung
  • Aussetzung der Vollziehung
  • Beschwerdeverfahren 
Kooperation / Sponsoring

9.30–17.00 Uhr

Einspruchsverfahren

  • Gesamtaufrollung vs. punktuelle Korrektur
  • Risiko Teilbestandskraft bei Feststellungsbescheiden
  • Handlungsmöglichkeiten bei Untätigkeit der Finanzbehörde

Finanzgerichtliches Klageverfahren

  • Ablauf des Klageverfahrens
  • Anforderungen an die Klageschrift
  • Klagegegenstand bei Grundlagen- und Folgebescheiden und Änderungsbescheiden
  • Klagebefugnis und Beiladung bei Personenmehrheiten
  • Elektronischer Rechtsverkehr, elektronische Aktenführung und Akteneinsicht
  • Erörterungstermin
  • Prozessbeschleunigung durch Einzelrichterentscheidung und schriftliches Verfahren
  • Unstreitige Verfahrensbeendigung
  • Amtsermittlung vs. Mitwirkungspflichten
  • Schätzung im finanzgerichtlichen Verfahren
  • Ausschlussfristen
  • Verhältnis des finanzgerichtlichen Verfahrens zum Steuerstrafverfahren 

Mündliche Verhandlung

  • Beweisanträge
  • Beweisführung (insbesondere bei Auslandssachverhalten)
  • Hauptsacheerledigung
  • Befangenheit
  • Bedeutung des Sitzungsprotokolls 

Aussetzung der Vollziehung 

  • Zulässigkeitsvoraussetzungen
  • Summarische Prüfung und Bedeutung für die Hauptsache
  • Sicherheitsleistung

Revision und Nichtzulassungsbeschwerde

  • Revisionszulassungspraxis der Finanzgerichte
  • Vorbereitung in der 1. Instanz
  • „Doppel-Fristen“ für Nichtzulassungsbeschwerde und Revision
  • Herausforderungen einer Nichtzulassungsbeschwerde
  • Numerus clausus der Revisionszulassungsgründe
  • Praxisrelevante Verfahrensfehler
  • Gestaltung guter Revisionsschriftsätze
  • Ablauf des Nichtzulassungsbeschwerde- bzw. Revisionsverfahrens
  • Besonderheiten bei Korrespondenz und Kommunikation
  • Gerichtsbescheide
  • Mündliche Verhandlung vor dem BFH 
Ihr Nutzen
Zu einer umfassenden steuerlichen Beratung gehört auch die Begleitung im außergerichtlichen und gerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren. Gerade in diesem Bereich lauern für den Berater diverse Fehlerquellen und Haftungsrisiken. Im Rahmen des Seminars erläutern Ihnen die Referenten anhand von Fallbeispielen typische Haftungsfallen und Verfahrensklippen. Sie berichten „aus der Praxis für die Praxis“, wobei zentrale Fragestellungen sowohl aus Richtersicht als auch aus Beratersicht beleuchtet werden. Bereichert wird das Seminar durch die revisionsrichterliche Perspektive.
Zielgruppe
Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, leitende Mitarbeiter aus Rechts- und Steuerabteilungen
Ort
Köln am 29. Oktober 2021
Hotel Pullman Cologne
Helenenstraße 14
50667 Köln
marker Anfahrt auf Google Maps
Tel.: +49 221 275-0
Buchung
Teilnehmer

6 Zeitstunden gem. § 15 FAO

Referenten

Portrait von Michael Hendricks
Prof. Dr. Michael Hendricks Rechtsanwalt, Steuerberater, Partner, Flick Gocke Schaumburg, Bonn 
Portrait von Franziska Peters
Dr. Franziska Peters Richterin am Finanzgericht Münster
Portrait von Jens Reddig
Dr. Jens Reddig Richter am X. Senat des Bundesfinanzhofs, München 
Kooperation Verlag Dr. Otto Schmidt und Deutsche Bahn
DB Kooperation
Mit der Bahn zu Ihrem Seminar
Reisen Sie schon ab 99,- EUR bequem zu Ihrem Lehrgang - Mit den Sonderkonditionen des Verlags Dr. Otto Schmidt und der Deutschen Bahn