Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
 

Familien-Rechtsberater - FamRB (Probeabo)

Informationsdienst für die familienrechtliche Praxis
ISSN  1618-8349
3 Ausgaben + 3 Monate Testzugang zum Beratermodul Familienrecht und zur Zeitschriften-App kostenlos. Erfolgt nach Erhalt des letzten Heftes keine Abbestellung, wird das Probeabo automatisch als berechnetes Jahresabonnement fortgesetzt. Kündigungsfrist: 6 Wochen zum Jahresende.
0,00 €

Jahresbezugspreis 2019: 239,- € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland: 17,50 € (inkl. MwSt), Ausland: 29,50 €

Online-Bestandteile des Print-Abos:
Beratermodul Familienrecht:
- Archiv des FamRB
- Praktiker-Literatur: Anwalts-Handbuch Familienrecht, Handbuch Unterhaltsrecht, Kommentar zu FamFG und FamGKG, Erman BGB
- Zivilrechtliche Entscheidungen im Volltext, Gesetzestexte
- Mit Beiträgen zum Selbststudium und Lernerfolgskontrolle nach § 15 FAO: www.otto-schmidt.de/15fao/

Zeitschriften-App verfügbar

zu den Einzelheften

zu den Einbanddecken

Familien-Rechtsberater - FamRB (Probeabo)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

"Monatlicher Informationsdienst mit der relevanten aktuellen Rechtsprechung zum gesamten nationalen und internationalen Familienrecht. Enthält Tipps für erfolgreiche Verfahrens- und Verhandlungsstrategien. Mit Beiträgen zum Selbststudium nach § 15 FAO."

Die Zeitschrift Familien-Rechtsberater (FamRB) ist ein monatlich erscheinender Informationsdienst für alle im Familienrecht tätigen Praktikerinnen und Praktiker. Schwerpunkt des FamRB ist die Präsentation der aktuellen höchst- und obergerichtlichen Rechtsprechung zum gesamten – nationalen und internationalen – Familienrecht mit seinen Schnittstellen insb. zum Erb-, Sozial- und Steuerrecht. Der besondere Clou: Die Entscheidungen werden nicht, wie in herkömmlichen Fachzeitschriften, -- vollständig oder gekürzt -- im Originaltext veröffentlicht, sondern von fachkundigen Experten „auf den Punkt“ bearbeitet und mit knappen Darstellungen der sich aus ihnen ergebenden Konsequenzen für die Praxis und weiterführenden Beraterhinweisen angereichert. Der FamRB geht darüber hinaus in prägnanten Kurzaufsätzen auf wichtige Probleme der Beratungs- und Verfahrenspraxis ein. Er vermittelt Vorschläge zur Vertragsgestaltung, Tipps für erfolgreiche Verhandlungsstrategien und vielerlei sonst nützliche Hinweise für den im Familienrecht tätigen Praktiker. Regelmäßig informiert die Zeitschrift zudem über das Neueste aus der Gesetzgebung. Zudem bietet die Redaktion den Bezug eines kostenlosen 14-täglichen Newsletters an, damit Sie noch schneller informiert sind.

Mit Beratermodul Familienrecht

Das bietet Ihnen das Beratermodul Familienrecht:

  • Das vollständige FamRB- Archiv seit der ersten Ausgabe 2002 – mit direkter Verlinkung zu Volltexten und Gesetzen
  • Das Anwalts-Handbuch zum gesamten Familienrecht: Krenzler/Borth (Hrsg.) – auf mehr als 1.500 Seiten alles zum familienrechtlichen Mandat
  • Das komplette Handbuch Unterhaltsrecht: Ehinger/Griesche/Rasch – rund 1.000 Seiten zum „Kernbereich“ des familienrechtlichen Mandats
  • Den Kommentar zu FamFG und FamGKG: Prütting/Helms (Hrsg.) – mehr als 3.000 Seiten substantielle Erläuterungen zum Verfahrensrecht in Familiensachen
  • Darüber hinaus mehr als 50.000 weitere Entscheidungen des BGH (seit 1998) und aller Oberlandesgerichte (seit 1993) im Volltext
  • Zudem Entscheidungen von EuGHMR, EuGH, BVerfG und BFH mit familienrechtlichem Bezug
  • Die wichtigsten Gesetzestexte für Familienrechtler

Die neue Ausgabe des FamRB sehen Sie online bereits ca. eine Woche im Voraus!

Besuchen Sie auch die informative Homepage des FamRB unter www.famrb.de, auf der Sie neben den Inhaltsverzeichnissen der vergangenen Hefte auch ein ganzes Heft als Leseprobe finden.

Erscheinungsweise:
1 x monatlich am 1.

Herausgeber/Autoren:
Redaktionsbeirat:
PräsAG a.D. Helmut Borth (Heilbronn), RiOLG a.D. Werner Gutdeutsch (Ebersberg), RA FAFamR Jörn Hauß (Duisburg) und RAin FAFamR Dr. Uta Roessink (Köln).

Homepage:
www.famrb.de

Nachbezug früherer Jahrgänge:
Gebundene Jahrgänge dieser Zeitschrift sind ausschließlich über die Schmidt Periodicals GmbH zu beziehen. Bitte richten Sie alle Bestellungen und Anfragen zu gebundenen Jahrgängen an:
Schmidt Periodicals GmbH
Dettendorf Römerring 12
83075 Bad Feilnbach
Tel: 08064 221
Fax: 08064 557
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

Heft 1/2019

FamRBinformativ

Düsseldorfer Tabelle 2019, FamRB 2019, 1

Einführung der Brückenteilzeit, FamRB 2019, 1

BMF: Bewertung einer lebenslänglichen Nutzung oder Leistung für Stichtage ab 1.1.2019, FamRB 2019, 1

BMF: Merkblatt zur Steuerklassenwahl für das Jahr 2019 bei Ehegatten oder Lebenspartnern, die beide Arbeitnehmer sind, FamRB 2019, 1

Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen“, FamRB 2019, 1

Buchtipp: Rahm/Künkel, 78. Ergänzungslieferung, FamRB 2019, 2

Rechtsprechung

Unterhaltsrecht

KG v. 25.9.2018 - 13 UF 33/18 / Roessink, Uta, Bemessung des Unterhaltsbedarfs der nicht verheirateten betreuenden Mutter, FamRB 2019, 2-3

OLG Nürnberg v. 24.8.2018 - 7 UF 872/18 / Liceni-Kierstein, Dagny, Vertretung des Kindes im Unterhaltsstreitverfahren, FamRB 2019, 3-4

OLG Hamm v. 8.6.2018 - 2 SAF 9/18 / Liceni-Kierstein, Dagny, Wahlrecht des Gerichtsstands nach § 232 Abs. 1 Nr. 2 FamFG, FamRB 2019, 4-5

OLG Frankfurt v. 8.6.2018 - 4 UF 23/18 / Bömelburg, Regina, Einseitige Erledigungserklärung eines Stufenantrags in Unterhaltssachen, FamRB 2019, 5-7

OLG Bremen v. 17.5.2018 - 4 WF 24/18 / Bömelburg, Regina, Verfahrenskostenhilfe für Leistungsantrag eines Minderjährigen, FamRB 2019, 7-8

OLG Karlsruhe v. 10.4.2018 - 16 UF 5/18 / Siede, Walther, Verwirkung des Unterhaltsanspruchs des nichtehelichen Kindes, FamRB 2019, 8-9

Versorgungsausgleich

BGH v. 17.10.2018 - XII ZB 209/18 / Schwamb, Werner, Schuldrechtliche Zahlung des Ausgleichswerts aus Kapitalzahlung, FamRB 2019, 9-11

OLG Frankfurt v. 21.6.2018 - 2 UF 362/15 / Weil, Klaus, Berechnung des Aussetzungsbetrags nach § 33 VersAusglG, FamRB 2019, 11-12

Kindschaftssachen

BGH v. 31.10.2018 - XII ZB 411/18 / Giers, Michael, Einstweilige Aussetzung der Vollziehung einer Umgangsregelung; Anhörung des Kindes, FamRB 2019, 12-13

OLG Nürnberg v. 13.9.2018 - 7 UF 931/18 / Niethammer-Jürgens, Kerstin, Erneute Antragstellung nach Rücknahme eines Rückführungsantrags nach Art. 12 Abs. 1 HKÜ, FamRB 2019, 13-14

KG v. 13.9.2018 - 13 UF 74/18 / Clausius, Monika, Abänderung dauerhaft praktizierten paritätischen Wechselmodells, FamRB 2019, 14-15

OLG Saarbrücken v. 7.9.2018 - 6 UF 100/18 / Menne, Martin, Beendigung eines Wechselmodells als Regelfall nach § 158 Abs. 2 Nr. 3 FamFG, FamRB 2019, 15-17

OLG Nürnberg v. 22.8.2018 - 11 WF 900/18 / Schneider, Hagen, Unverhältnismäßig hohe Kosten bei kinderpsychologischen Gutachten, FamRB 2019, 17-18

OLG Düsseldorf v. 18.5.2018 - 8 UF 53/17 / Clausius, Monika, Individuelle Bedürfnisse des Kindes als primäres Ziel der Umgangsregelung, FamRB 2019, 18-19

Abstammung/Adoption

BGH v. 19.9.2018 - XII ZB 385/17 / Siede, Walther, Scheinvaterregress: Darlegungs- und Beweislast, FamRB 2019, 19-20

OLG Düsseldorf v. 9.5.2018 - 7 WF 42/16 / Krause, Thomas, Verfahrenswert für Adoptionsverfahren, FamRB 2019, 20-21

OLG Bamberg v. 28.3.2018 - 2 UF 17/18 / Krause, Thomas, Beschwerdeberechtigung des Angenommenen bei der Volljährigenadoption hinsichtlich des Familiennamens, FamRB 2019, 21-22

Verfahrensrecht

BGH v. 18.7.2018 - XII ZB 637/17 / Stockmann, Roland, Beschwerdewert bei zur Auskunft und Belegvorlage verpflichtendem Beschluss, FamRB 2019, 22-23

BGH v. 11.7.2018 - XII ZB 138/18 / Stockmann, Roland, Wirksame Zustellung in Gemeinschaftseinrichtung, FamRB 2019, 23-24

Steuerrecht

BFH v. 11.4.2018 - III R 18/17 / Schwarz, Hansjürgen, Kein Kindergeldanspruch wegen Zweitausbildung durch zeitliche Zäsur, FamRB 2019, 24-26

BFH v. 22.2.2018 - III R 10/17 / Schwarz, Hansjürgen, Nachweis der Behandlung als unbeschränkt steuerpflichtig für Bezug von Differenzkindergeld, FamRB 2019, 26-28

Beiträge für die Beratungspraxis

Aktuelle Praxisfragen

Schürmann, Heinrich, Düsseldorfer Tabelle 2019, FamRB 2019, 28-30

Auch in 2019 begleitet der Verfasser im FamRB die Neufassung der Düsseldorfer Tabelle zum 1.1.2019 mit einem erläuternden Beitrag für die Beratungspraxis. So sind die Bedarfssätze für minderjährige Kinder der ersten Einkommensgruppe an die neuen Vorgaben der Mindestunterhaltsverordnung angepasst worden, während – wie in der Vergangenheit – die Bedarfssätze der 2. bis 5. Einkommensgruppe um jeweils 5 % und die der 6. bis 10. Einkommensgruppe um jeweils 8 % des Mindestunterhalts erhöht worden sind. Die Bedarfssätze volljähriger Kinder wurden – wie auch schon in 2018 – nicht angehoben. Unverändert blieben auch die Einkommensgruppen und Selbstbehalte, während eine zweite Zahlbetragstabelle schon einmal die für den 1.7.2019 anstehende nächste Kindergelderhöhung vorwegnimmt.

Schwarz, Hansjürgen, Steuerliche Entlastung von Familien in den Jahren 2019 und 2020, FamRB 2019, 30-32

Das Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1, Art. 28 Abs. 1 Satz 1 GG) gebietet, dass dem Einkommensteuerpflichtigen nach Erfüllung seiner Steuerschuld von seinem Erworbenen so viel verbleiben muss, als er zur Bestreitung seines notwendigen Lebensunterhalts und – unter Berücksichtigung von Art. 6 Abs. 1 GG – desjenigen seiner Familie bedarf (“Existenzminimum“). Der im Sozialhilferecht anerkannte Mindestbedarf (§§ 27 ff. SGB XII) darf dabei nicht unterschritten werden. Die existenzsichernden Aufwendungen müssen nach dem tatsächlichen Bedarf realitätsgerecht bemessen werden; steuerfrei muss das bleiben, was zur Schaffung der Mindestvoraussetzungen für ein menschenwürdiges Dasein benötigt wird. Bei Familien ist das Einkommen auch insoweit von der Steuer freizustellen, als es für die Kinderbetreuungskosten und zur Deckung des Erziehungs- oder Ausbildungsbedarfs eines Kindes benötigt wird. Dem entsprechend gleicht das “Gesetz zur steuerlichen Entlastung der Familien sowie zur Anpassung weiterer steuerlicher Regelungen (Familienentlastungsgesetz – FamEntlastG)“ v. 29.11.2018 (BGBl. I 2018, 2210) die maßgeblichen Vorschriften (z.B. Höhe des Grundfreibetrags, Verlauf des Einkommensteuertarifs, Höhe von Kinderfreibetrag und Kindergeld) an die aktuellen wirtschaftlichen Verhältnisse an.

Kemper, Rainer, Von FamFG und EGBGB zu EuGüVO und EuPartVO, FamRB 2019, 32-40

Am 29.1.2019 werden die Regelungen der EuGüVO und der EuPartVO anwendbar werden. Das wird zu erheblichen Veränderungen im internationalen Güterrecht und im internationalen Güterrechtsverfahrensrecht führen. Der Beitrag stellt diese Veränderungen dar und weist auf Zweifelsfragen hin. Das Durchführungsgesetz (IntGüRVG) ist dabei bereits berücksichtigt.Der erste Teil des Beitrags befasst sich mit den Anwendungsbereichen der beiden Güterrechtsverordnungen und der internationalen Zuständigkeit in den Güterstand betreffenden Verfahren ab dem 29.1.2019.

Arbeitshilfen

Gutdeutsch, Werner, Bremer Tabelle zur Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts 2019, FamRB 2019, 41

Vossenkämper, Rudolf, Zusammenstellung der Tabellenbedarfs‐, Kindergeldabzugs- und Unterhaltszahlbeträge vom 1.1.2019 bis 30.6.2019, FamRB 2019, 42

Vossenkämper, Rudolf, Zusammenstellung der Tabellenbedarfs‐, Kindergeldabzugs- und Unterhaltszahlbeträge ab 1.7.2019, FamRB 2019, 43

FamRBaktuell

BGH: Bezugszeitpunkt für Versorgungsausgleich bei laufender kapitalgedeckter Versorgung, FamRB 2019, R7

BGH: Bewertung des Versorgungsanrechts eines kommunalen Wahlbeamten, FamRB 2019, R7

BGH: Wirksame Patientenverfügung zum Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen, FamRB 2019, R7

BGH: Verwalten von Geldern des Betreuten auf Anderkonto des anwaltlichen Betreuers, FamRB 2019, R7

BGH: Feststellung der erheblichen Beeinträchtigung der freien Willensbildung des Betreuten, FamRB 2019, R7

BGH: Beschwerdewert bei unbeziffertem Zahlungsantrag mit Mindestbetragsangabe, FamRB 2019, R7-R8

BGH: Stellung des Verfahrenspflegers in Unterbringungssachen, FamRB 2019, R8

BGH: Lauf der Beschwerdefrist für Betroffenen nur bei förmlicher Zustellung des anfechtbaren Beschlusses an ihn selbst, FamRB 2019, R8

BGH: Notwendiger Vortrag zu Zulassungsgrund und -voraussetzungen bei Rechtsbeschwerde in Ehe- und Familienstreitsachen, FamRB 2019, R8

BGH: Zur Überprüfung der Betreuerauswahl im Verfahren auf Aufhebung der Betreuung, FamRB 2019, R8

BGH: Vollstreckung der Verpflichtung des Erben gegenüber dem Pflichtteilsberechtigten zur Auskunftserteilung über den Nachlassbestand, FamRB 2019, R8