Warenkorb (0)
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Optionaler Banner (120 x 600)
 

Umsatz-Steuerberater - UStB (Probeabo)

Informationsdienst für die Beratungspraxis auf nationaler und EU-rechtlicher Ebene
ISSN  1439-6777
3 Ausgaben + 3 Monate Testzugang zum Beratermodul ustb und zur Zeitschriften-App kostenlos. Erfolgt nach Erhalt des letzten Heftes keine Abbestellung, wird das Probeabo automatisch als berechnetes Jahresabonnement fortgesetzt. Kündigungsfrist: 6 Wochen zum Jahresende.
0,00 €

Jahresbezugspreis 2019: 258,- € (inkl. MwSt.)
Versandkosten (jährlich): Inland: 17,50 € (inkl. MwSt.), Ausland: 29,50 €

Online-Angebot zum Print-Abo:
Beratermodul ustb:
- Archiv des UStB und des EU-UStB
- Lippross/Seibel, Basiskommentar Steuerrecht
- Braun/Günther, Das Steuer-Handbuch
- Verwaltungserlasse; Entscheidungen im Volltext; Gesetzestexte
- Mit Beiträgen zum Selbststudium und Lernerfolgskontrolle nach § 15 FAO: www.otto-schmidt.de/15fao/

Zeitschriften-App verfügbar

zu den Einzelheften

zu den Einbanddecken

Umsatz-Steuerberater - UStB (Probeabo)

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Verkleinern
Vergrößern

Liefert aktuelle Informationen für die Beratungspraxis. Ausgewiesene Umsatzsteuerexperten aus Beratung und Verwaltung stellen in Kurzanalysen alle BFH- sowie bedeutsame FG-Entscheidungen und Verwaltungsanweisungen dar.

Die Zeitschrift

"Der Umsatz-Steuerberater" (UStB) fasst die Informationen, die der Berater in Umsatzsteuerfragen unbedingt kennen muss, zusammen. Dabei wird der Bereich des nationalen Umsatzsteuerrechts ergänzt durch eine viermal im Jahr erscheinende (und im Abo-Preis enthaltene) Ausgabe des EU-Umsatz-Steuerberaters (EU-UStB), einen Informationsdienst zu EG-Richtlinien und zur EuGH-Rechtsprechung. Jeder Beitrag kommt auf den Punkt und enthält konkrete Tipps für Ihre tägliche Beratungspraxis - so ersparen Sie sich mühsame Recherchen und Interpretationen. Dabei führt Sie der strukturierte Aufbau der Zeitschrift schnell zum gesuchten Thema.

Das Berater-Konzept: Ausgewiesene Experten aus einem bewährten Autorenteam stellen in "Kurzanalysen mit Beraterhinweis" für die Praxis bedeutsame Entscheidungen sowie Verwaltungsanweisungen im Steuerrecht in ihren Kernaussagen und praktischen Konsequenzen dar und liefern konkrete Beraterhinweise für die praktische Umsetzung. Die "Beiträge für die Beratungspraxis" greifen aktuelle und gängige Probleme aus der umsatzsteuerlichen Praxis auf. Mit Handlungs-, Gestaltungs- und Formulierungsempfehlungen praxisorientiert aufbereitet - so wie Sie es im Beratungsalltag brauchen!

Die (integrierte) Datenbank

Mit dem integrierten Beratermodul ustb erhalten Sie als Abonnent des Umsatz-Steuerberaters exklusiven Zugang

  • zum Zeitschriften-Archiv des UStB, incl. des EU-UStB, sowie
  • vollen Zugriff auf das Archiv der Steuerberater-Woche bis 2015.

Ihr Zusatznutzen: Das Beratermodul ustb enthält zusätzlich:

  • ein Steuer-Handbuch in ABC-Form,
  • Verwaltungserlasse (umfassend und sachorientiert verknüpft),
  • Gerichtsentscheidungen im Volltext (umfassend),
  • Gesetzestexte zum Steuer- und berufsrelevanten Wirtschaftsrecht.

Ihre Vorteile

  • schnelle, zeitsparende, zuverlässige und auf das Wesentliche beschränkte Information,
  • Verlinkung aller Inhalte zur praktischen Online-Recherche,
  • ständige Aktualisierung,
  • das Beratermodul ist im Zeitschriften-Abonnement enthalten.

Weitere Zeitschriften

Der "Umsatz-Steuerberater" bietet zusammen mit dem "AO-Steuerberater", dem "Erbschaft-Steuerberater", dem "Ertrag-Steuerberater" sowie dem "GmbH-Steuerberater", die konzeptionell ähnlich sind, ein ideales Steuer-Informationssystem für alle praktisch wichtigen Steuerfragen.

Erscheinungsweise:
1 x monatl. am 17.

Herausgeber/Autoren:
Fachbeirat: RiBFH Dr. Hans-Hermann Heidner, RA/ FAStR/StB Stefan Heinrichshofen, RD Christian Sterzinger, RA Georg von Streit, RA Georg von Wallis

Homepage:
www.ustb.de

Nachbezug früherer Jahrgänge:
Gebundene Jahrgänge dieser Zeitschrift sind ausschließlich über die Schmidt Periodicals GmbH zu beziehen. Bitte richten Sie alle Bestellungen und Anfragen zu gebundenen Jahrgängen an:
Schmidt Periodicals GmbH
Dettendorf Römerring 12
83075 Bad Feilnbach
Tel: 08064 221
Fax: 08064 557
E-Mail: schmidt@periodicals.com
www.periodicals.com

Heft 04/2019

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung

BFH v. 22.11.2018 - V R 65/17 / Kirchinger, Alena / Küffner, Thomas, BFH zur fehlenden Unternehmereigenschaft der Bruchteilsgemeinschaft, UStB 2019, 93-94

BFH v. 13.12.2018 - V R 52/17 / Fritsch, Frank, Vorsteuerabzug und Margenbesteuerung bei Kaffeefahrten, UStB 2019, 94-96

BFH v. 5.12.2018 - XI R 44/14 / Heinrichshofen, Stefan, Nachfolgeentscheidung “Wirtl“: Keine Vorsteuerkorrektur in Bezug auf Vorauszahlungsrechnung bei betrügerischem Schneeballsystem, UStB 2019, 96-98

FG Berlin-Brandenburg v. 28.11.2018 - 7 K 7314/16 / Sterzinger, Christian, Frühstücksleistungen als Nebenleistung zu Beherbergungsleistungen eines Hotels, UStB 2019, 98-100

BGH v. 10.1.2019 - VII ZR 6/18 / Grebe, Christian, Zivilrechtlicher Anspruch eines Bauunternehmers gegen einen Bauträger, wenn dieser die § 13b-Steuer zwar angemeldet, aber nicht abgeführt hat, UStB 2019, 100-102

BFH v. 22.11.2018 - V R 44/17 / Wohlfart, Michaela, Umsatzsteuerliche Behandlung von Leistungsbezügen, die ausschließlich und unmittelbar für Zwecke einer Entnahme vorgenommen werden, UStB 2019, 102

BFH v. 13.12.2018 - V R 65/16 / Wohlfart, Michaela, Materielle Voraussetzungen des Vorsteuerabzugs, UStB 2019, 102-103

BFH v. 23.1.2019 - V B 103/18 / Wohlfart, Michaela, Verfahrensaussetzung bei EuGH-Vorlage, UStB 2019, 103

BFH v. 14.11.2018 - XI R 27/16 / Wohlfart, Michaela, Besteuerung von Anzahlungen auf künftige Bestattungsleistungen, UStB 2019, 103-104

BFH v. 11.1.2019 - XI R 29/17 / Wohlfart, Michaela, Umsatzsteuerbefreiung für Leistungen eines Gesundheitszentrums, UStB 2019, 104

Beiträge für die Beratungspraxis

von Streit, Georg / Streit, Thomas, “Holding 2018“ – Bestandsaufnahme zur neueren Rechtsprechung des EuGH zu Anteilsumsätzen (Teil I), UStB 2019, 105-111

Insbesondere seit dem Jahr 2000 hat der EuGH zahlreiche Entscheidungen zur mehrwertsteuerlichen Behandlung von Anteilsumsätzen und dem Abzug von auf damit zusammenhängenden Transaktionskosten lastenden Vorsteuern getroffen. Im Jahr 2015 erging mit dem Urteil Larentia + Minerva und Marenave die vorläufig letzte “große“ Entscheidung zu diesem Thema. Im Jahr 2018 hatte der Gerichtshof dann aber gleich in vier Entscheidungen die Gelegenheit, zu weiteren Aspekten bei Anteilsumsätzen – die mittlerweile komplexen eigenständigen Prinzipien zu folgen scheinen – Stellung zu nehmen. In diesem Beitrag soll versucht werden, auf der Grundlage der nun vorliegenden Rechtsprechung die Systematik herauszuarbeiten, die dem Erwerb, dem Halten und der Übertragung von Gesellschaftsanteilen zugrunde liegt.

Meyer-Burow, Jochen / Connemann, Michael, Einführung von “Quick Fixes“ für bestimmte innergemeinschaftliche Lieferungen zwischen Unternehmern zum 1.1.2020, UStB 2019, 111-121

Am 4.12.2018 hat der ECOFIN Änderungen der derzeitigen Mehrwertsteuervorschriften mit Wirkung zum 1.1.2020 beschlossen, um “kurzfristige Verbesserungen“ (sog. “schnellen Lösungen“ bzw. “quick-fixes“ in der englischen Sprachversion) für das aktuelle System der Besteuerung von grenzüberschreitenden Umsätze zwischen Unternehmern innerhalb der EU zu erreichen. Betroffen von diesen Sofortmaßnahmen sind die materiell-rechtlichen Voraussetzungen der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen, innergemeinschaftliche Umsätze unter Einbindung sog. Konsignationsläger und innergemeinschaftliche Reihengeschäfte. In dem Beitrag werden die einzelnen “schnellen Lösungen“ dargestellt und kritisch bewertet. Die Verfasser erläutern dabei rechtliche Zweifelsfragen und praktische Konsequenzen, vor allem hinsichtlich der neuen materiell-rechtlichen Voraussetzungen der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen, die rechtlich letztlich ein Wahlrecht zum Verzicht auf die Steuerbefreiung implizieren dürften.

Grebe, Christian / Harmuth, Stefan, Grundzüge des Wechsels der Steuerschuldnerschaft nach § 13b UStG – Teil 1, UStB 2019, 121-127

Der Wechsel der Steuerschuldnerschaft nach Maßgabe des § 13b UStG ist eine in der Praxis täglich anzuwendende Vorschrift, die den Rechtsanwender leider oft vor Probleme stellt, sofern die Fälle überhaupt erkannt werden. Der Beitrag möchte dem Rechtsanwender die Grundzüge von § 13b UStG anhand von Beispielsfällen aufzeigen, damit dieser für die Thematik sensibilisiert wird. In diesem Zusammenhang wird auch im 2. Teil dieses Beitrages (UStB 5/19) auf die ab 2019 vorgenommenen Änderungen der amtlichen USt-Vordrucke eingegangen und erläutert, welche Umsätze in welche Kennzahlen einzutragen sind.

Service

Aktuelle Rechtsprechung zum Verfahrensrecht, UStB 2019, R7

§ 15 FAO Selbststudium: Benennungsverlangen nach § 160 AO, UStB 2019, R7

Rechtsschutz im Fall des Baukindergeldes, UStB 2019, R7

Fehlgeschlagene Sacheinlage in eine Kapitalgesellschaft, Gewinnrealisierung nach allgemeinen Grundsätzen, UStB 2019, R7

Steuerfreie Gewinne mit Hilfe von Besserungsscheinen?, UStB 2019, R7-R8

Übertragung des Familienheims: Offene Fragen und Empfehlungen zum Entwurf der ErbStR 2019, UStB 2019, R8

Das Kompensationsverbot nach § 370 Abs. 4 Satz 3 AO – eine kritische Betrachtung, UStB 2019, R8

Die ertragsteuerliche Behandlung der Vorabpauschale i.S.d. § 18 InvStG beim Privatanleger, UStB 2019, R8

Berücksichtigung von Aufwendungen für Pflege- und Betreuungsleistungen sowie Heimunterbringung, UStB 2019, R8